Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Welche Jeans passt zu welchen Typ?

5 Denim-Styles und Tipps, wie man sie richtig trägt

Denim ist ein Dauerbrenner. Und weil die Jeans eines der beliebtesten Kleidungsstücke ist, gibt es sie in den unterschiedlichsten Varianten. Doch welche Hose passt perfekt zu welchem Typen? STYLEBOOK verrät, welche Jeans Ihnen sexy Beine zaubert!

Die Straight-Jeans

Der Look: Die Straight-Leg-Jeans, früher auch als Bootcut-Jeans bekannt, gehört, genau wie die Skinny-Jeans, zu den Allround-Talenten im Jeans-Regal. Durch ihr gerades Bein ist sie etwas klassischer als ihre jugendliche Röhren-Schwester, aber garantiert für jede Figur schmeichelhaft.

Styling Tipps: Diese Jeans ist dankbar und verträgt sich mit fast allen Schuh-Modellen: Turnschuhe, Flats, Heels, Stiefel oder Sandalen. Nur sollten Sie unbedingt auf die Länge und wirklich perfekte Passform achten, sprich: möglichst wenig Faltenwurf an Oberschenkeln und leger sitzender Bund.

Mit unserem Newsletter als Erstes up to date sein – hier geht’s zur Anmeldung

Die Flared-Jeans

Der Look: Die aus den 70er-Jahren bekannte Schlaghose hat einen neuen Namen: Die Flared-Jeans (flared: ausgestelltes Bein) ist in diesem Jahr richtig eingeschlagen.

Styling-Tipp: Mit hohen Plateau-Schuhen zaubert die Flared-Jeans Schlag auf Schlag lange Beine. Kleine Frauen sollten zu einem Modell mit hohem Bund greifen – das streckt! Mit einem Streifen-Shirt wirkt der Look lässig, edel wird es in Kombination mit dem angesagten Spitzen-Trend. Achtung! Oberteile sollten nicht zu lang sein, falls doch, unbedingt in den Bund stecken!

Die Skinny-Jeans

Der Look: Diese Hose ist inzwischen ein Klassiker. Der schmale Schnitt betont die Figur, liegt wie eine zweite Haut am Bein und modelliert.

Styling-Tipp: Wichtig: Die Jeans muss eng am Bein anliegen und darf keine Wellen schlagen!

Die Mom-Jeans

Der Look: Die Mom-Jeans sieht man immer öfter. Sie ist lässig und schmeichelt der Figur. Sie ist eine Mischung aus Straight- und Boyfriend-Jeans.

Styling-Tipp: Besonders gut zur Geltung kommt die Mom-Jeans in Kombination mit einem Gürtel. Das Oberteil steckt man am besten in die Hose, sonst wirkt der Look schnell sehr massiv. Mom-Jeans sollten auf Knöchelhöhe getragen werden. Kombinieren kann man sie sowohl mit flachen, als auch mit hohen Schuhen.

Die Boyfriend-Jeans

Der Look: Diese Hose ist herrlich bequem. Sie sitzt lässig auf der Hüfte und die weiten Beine kaschieren kleine Polster.

Styling-Tipp: Damit es so wirkt, als hätte man die Jeans direkt aus dem Boyfriend’schen Kleiderschrank stibitzt, sollten die Hosenbeine umgekrempelt sein und der Look etwas zu groß wirken. Mit Blazer, Plateau-Sandalen und Seidenbluse gestylt, ist sie DAS sexy Understatement bei jeder Party. Ihnen ist eher nach Kuschel-Optik? Kein Problem: Einfach Heels und Jacke gegen Kaschmir-Pulli oder smarten Cardigan eintauschen. Fertig!

Generell beim Jeans-Kauf gilt:

Dunkle Jeans machen ein schlankes Bein. Wer seinen Po betonen will, sollte zu Jeans mit aufgesetzten Gesäßtaschen greifen. Wer ihn für zu breit hält, ist gut beraten, kleinere, näher beieinander stehende Taschen zu wählen. Und auch wenn es Ihnen albern erscheint, bewegen sie sich ruhig ein wenig mit der Jeans in der Umkleidekabine, schließlich soll sie nicht nur gut aussehen, sondern auch ihrem Alltag gewachsen sein.

Verschiedene Denim-Styles gibt es auch bei uns im STYLEBOOK-Shop:

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für