Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Früher schrecklich, heute hip

Wie man in Karottenhosen sexy aussieht

Frau mit Mom-Jeans
Mom-Jeans mit Karottenschnitt liegen wieder im Trend und gehen auch sexyFoto: Getty Images

Man findet sie wieder in jeder angesagten Boutique und Mode-Blogger zählen sie zum festen Inventar ihres Kleiderschranks: Die Rede ist von der Karotte, heute besser bekannt als „Mom-Jeans“. Die hochtaillierte Hose gilt als umstrittenes Modell, kann bei richtigem Styling aber der Figur schmeicheln.

Die Karotte oder Mom-Jeans hat eine hohe Taille (High Waist) und endet in der Regel etwas über dem Knöchel. Die Hosenbeine laufen zum Knöchel eng zu und erinnern an die Form einer Karotte. Im Bereich der Oberschenkel, an der Hüfte und am Po ist die Mom-Jeans etwas weiter geschnitten und umspielt somit die Figur.

Mit unserem Newsletter als Erstes up to date sein – hier geht’s zur Anmeldung 

Wann kam der Schnitt erstmals auf?

Durch US-Sitcoms wie „Friends“ wurde die Karotte in den 90er-Jahren populär. Wie der Name Mom-Jeans verrät, wurde sie ursprünglich für frisch-gebackene Mütter entworfen. Sie sollte bequem sein, ohne figurbetonenden Schnitt und mit etwas mehr Spielraum im Bauch- und Hüftbereich, um einen Baby-Bauch kaschieren zu können. Mom-Jeans sind lässig, unangestrengt und einfach bequem. Sie wollen nicht gefallen, schmeicheln oder die Figur ihrer Trägerin in das heutige Schönheitsideal pressen.

Rachel und Monica in „Friends“
In den 90ern wurde die Mom-Jeans vor allem durch die Serie „Friends“ berühmt. Monica (r., Courteney Cox) und Rachel (Jennifer Aniston) trugen sie fast immer.Foto: Getty Images

Die Levis 501 ist dabei eines der bekanntesten und meistverkauften Modelle – bis heute.

Auch interessant: Wie Männer die perfekte Jeans für sich finden

Was unterscheidet die Karotte von anderen?

Skinny-Jeans, die jahrelang die Jeanswelt dominierten, sind das Gegenstück zur Karotte. Sie betonen dank ihrer schmalen Passform und des Stretchanteils die Beinform enorm und lenken den Blick automatisch auf Po und Hüfte. In der Mode-Szene, in der der Trend zu Kurven, Lässigkeit und Einfachheit geht, stehen extrem körperbetonte Röhrenhosen schon länger auf der No-Go-Liste.

Auch interessant: Mit diesen 9 Tricks passt die Jeans endlich wieder!

Boyfriend-Jeans verkörpern ebenfalls den lässigen Stil, sitzen im Gegensatz zur Karotte aber auf der Hüfte. Außerdem sind sie im Bereich des Pos lässiger geschnitten und laufen zu den Knöcheln weniger spitz zu.

Frau in Mom-Jeans
Die Karottenhose bzw. Mom-Jeans hat einen hohen Taillenbund, der bis über den Bauchnabel reichtFoto: Getty Images

Auch interessant: So werden Marlenehosen getragen

Wem steht die Mom-Jeans?

Es fällt auf, dass die Jeanshersteller bei den Mom-Jeans heute mehr Wert auf den Look, statt auf die Bequemlichkeit legen. Widersprüchlicher könnte es nicht sein: Aber an einer typischen Figur, die Frauen nach einer Entbindung haben, sieht die Mom-Jeans weniger gut aus. Aufgrund der hohen Taille und etwas mehr Stoff im Hüftbereich kaschiert sie zwar den Bauch, lässt den Po aber breiter und flacher wirken. Zusätzlich trägt sie durch ihren Karottenschnitt an den Oberschenkeln auf und lässt kleine Frauen aufgrund der Länge bis zum Knöchel, noch kleiner erscheinen.

Zierlichen Frauen mit wenig Kurven, kleinem Po und schmaler Hüfte steht sie dagegen besonders gut und lässt optisch die Kurven mehr erscheinen. Auch große, schlanke Frauen mit langen Beinen sehen toll darin aus, da sie sie lässig mit Sneakern und Shirt tragen können, ohne dass die Hose aufträgt. Elegant geht natürlich auch: In Kombination mit offenen Heels, einer in den Hosenbund gesteckte Bluse und rotem Lippenstift wird die Mom-Jeans ausgehtauglich.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für