Hätten Sie’s gewusst?

DIESER Kult-Sneaker war früher mal ein Fußballschuh

Schuh-Klassiker feiern regelmäßig ihre Comebacks, so auch der Adidas-Sneaker „Gazelle“, der in den 90er-Jahren das Lieblingsturnschuhmodell von Supermodel Kate Moss war.

Sneaker-Regal
Nicht Nike, nicht New Balance, die Kult-Sneaker 2018 sind die „Gazelle“ von Adidas
Foto: dpa picture alliance

Hier die wichtigsten Fakten über den neuen Super-Turnschuh:

Die Erkennungsmerkmale

Auch interessant: Das Milliardengeschäft mit den Sneakern

Adidas Gazelle

1966 gab es die Adidas „Gazelle“ nur in den beiden Farben Weinrot und Blau. Mehr als 40 Jahre später gibt es das Modell in Dutzenden Farben, zum Beispiel in Lachsrosa
Foto: PR/Adidas

Der Gazelle in Grasgrün

Der Gazelle in Grasgrün
Foto: PR/Adidas

Der Hype

Einen ersten Hype gab es bereits in den frühen 1990er-Jahren. Übermodel Kate Moss wurde 1993 vom Fotografen Denzil McNeelance für ein Shooting in ihren weinroten „Gazelle“-Turnschuhen abgelichtet  – ein Kultschuh war geboren, der perfekt zur Grunge-Mode jener Zeit passte! Noch heute findet Kate: „Gazelles waren DIE Turnschuhe, die wir in den 90ern alle getragen haben. Sie haben einen zeitlosen Look, der nicht alt wird. Ich war immer ein Adidas-Mädchen und werde das auch weiterhin sein.“ Mit dem großen 90ies-Revival feiert nun auch die „Gazelle“ ihr Mega-Comeback.

Anzeige: Der Kult-Sneaker Gazelle in 13 frischen Farben!

Auch interessant: Diese Sneaker muss MANN jetzt tragen

Sie machte die „Gazelles“ in den 90er-Jahren zum Kult-Sneaker: Kate Moss, hier mit ihren weinroten „Gazelles“ 1993

Sie machte die „Gazelles“ in den 90er-Jahren zum Kult-Sneaker: Kate Moss, hier mit ihren weinroten „Gazelles“ 1993
Foto: PR/Adidas

Der Style-Faktor

Hoch! Ex-Star-Bloggerin Elin Kling und It-Label J.Crew entdeckten schon 2014 die „Gazelle“ wieder und zeigten, wie man den einstigen Fußballschuh jetzt trägt: nämlich im cool-lässigen Stilbruch. Alle Modeteile, die auch nur im Entferntesten an Sport erinnern, bleiben im Kleiderschrank. Vieler cooler wirken „Gazelles“ in Kombination mit zarten Slip-Dresses oder zur Seidenbluse und Lederhosen. Und Nicht-Farben wie Schwarz, Weiß, Grau sowie Beige wirken immer edel zu den Sportschuhen.

Auch interessant: 5 Tipps, wie Sneakers strahlend weiß bleiben

Streetstyle Adidas Schuhe

Besonders edel wirken die „Gazelle“, wenn ein Kleidungsstück die Farbe der Sneaker aufgreift
Foto: Getty Images

Camille Rowe mit Adidas Gazelles

Wie die „Stan Smiths“ passen auch die „Gazelles“ zu jedem Outfit, etwa zu Bikerjacke und Slip-Dress wie bei der französischen Schauspielerin Camille Rowe
Foto: Getty Images

Mann mit Adidas Gazelles

Dieser modische Herr kombiniert seine orangefarbene „Gazelles“ im Stilbruch mit Rolli und Doppelreiher-Blazer. Wer übrigens ein knallbuntes Modell wählt, trägt die andere Kleidung in Nicht-Farben. So bleibt der Gesamtlook classy
Foto: Getty Images

Auch interessant: Adidas gewinnt Rechtsstreit

Die Geschichte des „Gazelle“

Die „Gazelle“ wurde erstmals 1966 als Fußballschuh gelauncht, der in zwei Versionen erhältlich war: Die rote „Gazelle“ mit einer schlanken Passform und dünnen Sohle war für Hallenfußball gedacht, das blaue Modell für den Rasen. Allgemein populär wurde der Schuh 1972 bei den Olympischen Spielen in München, als Weltklasseschwimmer Mark Spitz, die Schuhe in der Hand haltend, dem Publikum zuwinkte. Diese damals unerlaubterweise Product Placement-Werbung verhalf der Gazelle schlagartig zum Welterfolg!

Tolle Adidas „Gazelle“-Modelle gibt es auch bei uns im STYLEBOOK-Shop:

Wir sind auch auf Flipboard: stylebook_de – hier folgen!

Themen