Ihre Ursachen und wie man sie vermeiden kann

Daher kommen die kleinen Löcher im T-Shirt

Kennen Sie bestimmt auch: Kurz überm Bund tauchen auf dem T-Shirt gerne kleine Löcher auf. STYLEBOOK.de hat herausgefunden, woran es liegt, dass der Stoff sich hier zu gerne aufreibt – und verrät, wie man dies vermeidet.


. Der naheliegendste Gedanke auf der Suche nach einer Erklärung sind Motten im Schrank. Die sind allerdings nur eine von mehreren möglichen Ursachen – und erklären ja auch nicht die typische Stelle kurz überm Bund?!

Lochfraß in der Waschmaschine?! Oft entdeckt, wer seine frisch gewaschenen T-Shirts aufhängt, mysteriöse Löcher im Stoff

Lochfraß in der Waschmaschine?! Oft entdeckt, wer seine frisch gewaschenen T-Shirts aufhängt, mysteriöse Löcher im Stoff T-Shirts. Foto: Getty Images

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

STYLEBOOK.de verrät, wie die Löcher ins T-Shirt kommen und wie man das vermeidet.

Ursache 1: Waschmaschine

Oft begünstigt die säubernde Runde in der Waschtrommel, dass sich Löcher im Stoff bilden. Schuld daran ist aber nicht unbedingt die Maschine, sondern die Tatsache, dass beim Waschen (durch das warme Wasser und die Zusätze) die Fasern aufquellen. Insbesondere Stellen, die vorher schon etwas gelitten haben – etwa rundum den Bund, wo der Gürtel gerne draufdrückt – reißen so schnell mal auf.
Tipp: Das Lieblingsshirt am besten nicht zusammen mit Jeans oder anderen Teilen waschen, die Knöpfe oder einen Reißverschluss haben. Wenn sich dies nicht vermeiden lässt: Zum Wäschenetz greifen, das schützt. Und falls doch mal die Waschmaschine beschädigt ist, was in seltenen Fällen natürlich auch vorkommen kann, gilt es, sie schnellstmöglich zu reparieren. Spätestens, wenn ihr bessere Teile zum Opfer gefallen sind, wird man sonst nämlich unglücklich.

Ursache 2: Achtloser Umgang

T-Shirts sind natürlich herrlich unkompliziert und lassen sich einfach in die Hose reinstecken oder sonst wie kombinieren. Das Problem: Die Reibung mit Reisverschlüssen und der Druck durch Gürtel fördern kleinere Risse im Stoff – und die können irgendwann aufgehen. Auch jemand, der hinter der Theke arbeitet, wird schon öfter gemerkt haben: Der Kontakt mit Arbeitsflächen und Löcher im T-Shirt gehen oftmals Hand in Hand.
Tipp: Vielleicht ist ein Splitter in der Holzplatte? Arbeitsflächen am besten einmal abfühlen und ggf. polieren lassen. Und wenn das T-Shirt besonders lieb ist, sollte dieses nicht unbedingt in die Hose gesteckt werden.

Ursache 3: Motten

Und ja, natürlich können auch Motten schuld sein. Die Biester fühlen sich im Kleiderschank und überall, wo sich Textilien sammeln, pudelwohl – und werden übrigens besonders wild, wenn ein Kleidungsstück bereits erste Löcher aufweist.
Tipp: Nicht erst, wenn Sie bereits Löcher zu beklagen haben, sollten Sie Ihren Kleiderschrank unbedingt mit Lavendelsäckchen und/oder Mottenkugeln spicken. Was ebenfalls hilft: Kernseife! Duftet auch sehr gut und lässt sich bei Bedarf zweckentfremden – für hausgemachtes Waschmittel, Fußbäder und vieles mehr

Anzeige: Diese Lavendelsäckchen schützen vor Motten und verbreiten einen angenehmen Duft!

Ursache 4: Qualitätsmängel

Minderwertiger Stoff rächt sich natürlich mit Verschleißerscheinungen. Und wenn das T-Shirt nur fünf Euro gekostet hat, ist es nicht weiter verwunderlich, wenn sich schnell erste Löcher bemerkbar machen.
Tipp: Nicht ärgern, wenn das Günstig-Teil schnell perforiert erscheint – oder einfach etwas mehr Geld in die Hand nehmen und das hochwertigere T-Shirt pfleglich behandeln. Dann bleibt es – zumindest etwas länger – löcherfrei


Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!