Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Von Shacket bis Leder

5 Jacken-Trends, mit denen Frau stylisch durch den Herbst kommt

Frauen in jacken
Von Blazer bis Mantel – in diesem Herbst ist Jacken-technisch alles möglich!Foto: Getty Images

Der Sommer neigt sich dem Ende zu – ohne Jacke ist es zu kalt, im dicken Wintermantel gerät man ins Schwitzen. Die Lösung für dieses Fashion-Dilemma heißt Übergangsjacke! STYLEBOOK weiß, welche Modelle in diesem Herbst angesagt sind und hilft bei der Suche nach dem neuen Lieblingsteil.

Jacken-Trend 1: Shackets

Shackets führen definitiv die Trendliste der Übergangsjacken 2020 an. Dabei handelt es sich um einen Mix aus Hemd und Jacke, also eine dickere Version des Holzfällerhemds. Die Trendjacke besteht aber nicht aus Flanell, sondern aus einem dickeren Wollstoff, der das rustikale Teil mit seinem geraden Schnitt noch eine Nummer kastiger wirken lässt. Hemdtypisch tragen die Jacken Pattentaschen auf Brusthöhe und vorne eine Knopfleiste. Das für das Flanellhemd typische Karomuster ist allerdings kein Muss bei der Jacke, trotzdem aber sehr beliebt. Besonders angesagt sind in dieser Herbstsaison Shackets in Beigetönen – mit und ohne Karo – sowie Modelle in Schwarz-Weiß.

Frau in Shacket
Shackets sind im Herbst 2019 gekommen, um zu bleiben. Auch in dieser Saison hüllen wir uns wieder in Karo-Hemden!Foto: Getty Images

Die Jacke sollte in jedem Fall oversized sitzen und kann zugeknöpft, oder aber offen und mit Hoodie darunter getragen werden. Dabei verlangt der gerade Schnitt untenrum nach engen Stylingpartnern, damit der Look nicht zu rustikal wirkt, hier bieten sich Leggings oder Skinny Jeans perfekt an. Alternativ kann der Hemdjacke aber auch mit Statement-Schmuck wie etwa Chunky-Creolen oder Gliederketten etwas mehr Eleganz verliehen werden. Und auch zum Minirock und derben Boots macht die Shacket eine gute Figur:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Passt nicht nur zur Shacket – 6 Styling-Ideen mit Hoodie

Jacken-Trend 2: Leder

Um Leder-Optik kommt Frau in diesem Herbst kaum herum: Jacken, Mäntel, Blazer und sogar Trenchcoats bekommen mit dem glänzenden Material in dieser Saison ein derbes Update. Besonders angesagt ist dabei die wadenlange Mantel-Variante in Schwarz oder Dunkelbraun:

Frau in Mantel
Weniger hart als die schwarze Version: der Ledermantel in DunkelbraunFoto: Getty Images

Bei den Blazern wird vermehrt auf dunkle Oversize-Modelle gesetzt, die den klassisch geschnittenen, schwarzen Blazer ablösen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Lederblazer verbindet den eleganten Schnitt vom Sakko mit der rockigen Optik einer Lederjacke, passt genau wie sein Vorgänger zu so ziemlich jedem Look und ist gleichzeitig auch noch wärmend.

Auch interessant: So können sie den schwarzen (Leder-)Blazer kombinieren

Frau in Blazer
Der Leder-Blazer ist jetzt der stylische Nachfolger vom klassischen, schwarzen BlazerFoto: Getty Images

Jacken-Trend 3: Taillengürtel

Bei Oversized-Schnitten und Leder-Teilen kommt Ihnen die Eleganz zu kurz? Dann greifen Sie am besten zu einer Jacke mit integriertem Taillengürtel. Die meist etwas länger als hüftlang und gerade geschnittenen Teile im Uniform-Style setzen mit einem in der Taille geknoteten Bindeband die Körpermitte besonders vorteilhaft in Szene und zaubern so eine schöne Sanduhr-Silhouette.

Auch interessant: 5 coole Strickjacken-Trends für Frauen

Frau in Jacke
Elegant, aber trotzdem cool: Die Uniform-Jacke mit TaillengürtelFoto: Getty Images

Damit der Effekt wirkt, sollte die Jacke geschlossen getragen werden, ansonsten ist das Ganze einfach nur ein gerade geschnittenes Teil ohne das gewisse Extra an Form. Beim Styling gibt es ansonsten aber nicht viel zu beachten, kombiniert werden kann die Trendjacke tatsächlich zu allem: Für einen schicken Look einfach eine weit geschnittene Stoffhose, spitze Stiefeletten und eine Clutch dazu kombinieren. Ein unter dem Kragen der Jacke hervorlugender Rollkragen rundet den eleganten Herbst-Style ab. Aber auch lässige Jeans-Outfits mit Sneakern oder Boots machen die geknotete Jacke sofort eine Nummer eleganter.

Jacken-Trend 4: Dünne Steppjacken

Bis wir wirklich winterliche Temperaturen erreichen, übernehmen dünnere Stepp-Versionen die Rolle der altbekannten Daunenjacke. Anders als bei den in der vergangenen Wintersaison so angesagten XXL-Modellen wird hier aber nicht auf extralange Mantelschnitte, sondern vielmehr auf Cropped-Modelle gesetzt, die irgendwo über der Hüfte enden. Und: Beim Steppmuster wird sich nicht einfach auf parallel gesteppte Linien beschränkt, es darf auch gerne mal ein Rautenmuster oder eine andere, asymmetrische Variante sein.

Auch interessant: Warum ich mit Daunenjacken ein echtes Problem habe – aber trotzdem eine trage

Frau in jacke
So sieht die Steppjacke in der Herbst-Edition aus: Hell, kurz, weit und dünner als die Winter-ModelleFoto: Getty Images

Das Problem: Steppmuster können schnell bieder anmuten. Dem wird zwar durch die extraweite und kurze Passform ein Stück weit entgegen gewirkt, trotzdem sollte die Jacke lieber lässig als schick gestylt werden. Mit Jeans und Boots gelingt der Look garantiert!

Jacken-Trend 5: Blazer

Frau in Blazer
Alle, die nicht so schnell frieren, können auch einfach ihren Lieblings-Blazer als Herbstjacke benutzenFoto: Getty Images

Keine Lust, in eine Übergangsjacke zu investieren? Kein Problem, der Oversized-Blazer aus Sommertagen tut’s auch. Styletechnisch kann gerade der locker mit den anderen Herbst-Trendjacken mithalten, auch hier bleiben wir Pastellfarben, Beigetönen und Karomustern treu. Beim Wärmefaktor wird er allerdings abgehängt, deshalb bitte nur an nicht ganz so kalten Tagen zum Lieblingsblazer greifen und ihn am besten mit Strickpulli oder Hoodie drunter kombinieren – sonst ist die Erkältung vorprogrammiert.