Alltags-Hacks

Kein Bügeleisen? So bekommen Sie Ihre Kleider dennoch glatt!

Bügelbrett mit Hemd
Glatte Kleidung ohne Bügeleisen? Kein Problem, mit diesen drei genialen Alternativ-Methoden wird die Wäsche ebenso faltenfrei.
Foto: Getty Images

Bügeln ohne Bügeleisen? Das klingt zu schön, um wahr zu sein! STYLEBOOK verrät drei geniale Life-Hacks mit denen man es tatsächlich schafft, knitterfrei auszusehen, ohne dabei Stunden am Bügelbrett zu verbringen!

Es soll ja Menschen geben, die gerne bügeln. Doch diese sind klar in der Minderheit, laut einer Umfrage auf Immowelt.de, ist Bügeln für 21 Prozent der Deutschen die schlimmste Hausarbeit überhaupt. Doch glatte Hemden, Blusen und Kleider sind in vielen Situationen im Job oder bei festlichen Anlässen Pflicht. Was also tun, wenn man partout nicht Bügeln will, oder kein Bügeleisen zu Hand hat? Wir haben drei praktische Bügel-Alternativen unter die Lupe genommen – so bekommen Sie Ihr zerknittertes Kleidungsstück ganz mühelos wieder glatt.

Auch interessant: Wenn die Waschmaschine stinkt, helfen diese 5 Tricks

1. Duschen statt Bügeln

Das krause Kleidungsstück wird jetzt möglichst nah am Brause platziert, beispielsweise an die Duschstange. Passen Sie dabei auf, dass es nicht nass wird. Badezimmerfenster und -tür sollten bei dieser Aktion geschlossen werden, damit kein Wasserdampf entweichen kann. Nach circa fünfzehn Minuten das Kleidungsstück vom Bügel nehmen, ausschütteln – et voilà, schon ist das Kleidungsstück glatt! Alternativ kann man es auch über eine volle Badewanne mit heißem Wasser hängen. Der einzige Haken: Leider funktioniert diese Bügelmethode nicht bei festeren Stoffen, sondern am besten bei Baumwolle, Viskose, Samt und Seide. Und damit kein Wasser unnötig verschwendet wird – Temperatur etwas mindern und einfach parallel zum „Bügeln“ duschen.

Mit unserem Newsletter als Erstes up to date sein – hier geht’s zur Anmeldung 

2. Föhnen statt Bügeln 

Noch schneller und so einfach wie Haare trocknen, geht es mit dem Föhn-Trick. Hierzu wird das Kleidungsstück leicht mit Wasser benetzt, zum Beispiel mit einer Sprühflasche oder einem feuchten Lappen. Anschließend werden die Knitterfalten einfach heraus geföhnt. Durch die warme Luft verschwinden kleine Fältchen innerhalb von wenigen Minuten wie von selbst. Sind die Falten etwas hartnäckiger im Stoff, legen Sie das Outfit einfach auf eine glatte Unterlage und streichen den Stoff während des Föhnens immer wieder mit der Hand glatt. Diese Methode funktioniert besonders gut bei Baumwollkleidung.

Auch interessant: Warum sich jeder zu Hause einen Altar einrichten sollte

3. Wasser kochen statt Bügeln

Dieser Tipp hört sich erst einmal skurril an, funktioniert aber tatsächlich: Kochen Sie einfach Wasser in einem sauberen Topf mit Wasser auf. Schütten Sie das heiße Wasser weg und nutzen Sie die heiße Unterseite des Topfs, um das Kleidungsstück glattzubügeln. Nachteil: Die Hitze ist unbeständig sein, weil der Topf schnell abkühlen könnte und weil er eine runde Form hat. Aber einfach mal ausprobieren!

Themen