Herbst-Trend im Check

Ladys, habt ihr schon eine Blazerweste im Schrank?

Frau in Blazerweste
Irgendwas zwischen Sakko und Bikerweste – die Blazerweste!
Foto: Getty Images

Während wir in der vergangenen Saison nicht genug von möglichst ausgefallenen Ärmelformen kriegen konnten, herrscht jetzt Kontrastprogramm: Im Herbst stehen nicht nur Pullunder plötzlich hoch im Kurs, auch Westen dürfen jetzt in unsere Kleiderschränke einziehen und die zeichnen sich bekanntermaßen durch die Abwesenheit von Ärmeln aus. Besonders angesagt sind sogenannte Blazerwesten. STYLEBOOK nimmt die neuen Trendteile unter die Lupe und erklärt, wie Frau Weste jetzt richtig trägt. 

Ein Blick auf die Streetstyles der Fashion Weeks in Kopenhagen und London beweist: Schwarze Blazerwesten sind das Must-Have dieser Herbstsaison! Dabei handelt es sich – wie der Name schon vermuten lässt – ganz einfach um einen Mix aus Blazer und Weste. Blazertypische Details wie Reverskragen, Knopfleiste, Futter und Paspeltaschen bleiben erhalten, nur die Ärmel fehlen – fertig ist die Trend-Weste! Jetzt aber bitte nicht damit anfangen, einfach munter die Ärmel vom Lieblings-Blazer abzuschneiden, denn mit dem Abtrennen allein ist es nicht getan. Sind die Ärmel ab, kommt das Futter zum Vorschein und die Naht franst aus – wer also keine Näh-Kenntnisse hat, sollte das Upcycling-Projekt an dieser Stelle besser dem Profi überlassen oder direkt in eine fertige Blazerweste investieren. Die braucht eine ganz bestimmte Passform, um cool zu sein.

Auch interessant: Oma-Style war gestern! Wir tragen jetzt oversized Pullunder

Bei der Blazerweste zählt die Passform

Frau in Blazerweste

Am coolsten wirkt die Blazerweste, wenn sie ein bisschen zu groß aussieht
Foto: Getty Images

In Sachen Schnitt ist vor allem eines wichtig: Die Weste sollte – genau wie ein Pullunder – ganz lässig oversized sitzen, damit der Style wirkt. Meistens kommen die Trendteile auch in langer Passform und enden irgendwo mittig am Oberschenkel. Das ist im Übrigen auch besonders schmeichelhaft, weil sie kleine Problemzönchen im Hüftbereich so ganz einfach wegzaubern.

Wie stylt man eine Blazerweste?

Ist erstmal die passende Blazerweste gefunden, eröffnen sich stylingtechnisch ganz neue Möglichkeiten. Denn: Die fehlenden Ärmel geben dem schwarzen Basic-Blazer einen ganz neuen Twist und lassen die Weste gleichzeitig elegant und trotzdem lässig wirken. Deswegen und aufgrund der klassischen Farbe passt sie zu wirklich jedem Look – von sportlich bis schick, von sommerlich bis herbstlich! Es gibt nur eine Styling-Regel, die bei der Westen-Kombi beachtet werden sollte: Bitte nichts drüber ziehen, sonst geht der Effekt verloren. Drunter hingegen ist fast alles möglich, es können nicht nur langärmlige Pieces zur Trend-Weste getragen werden, auch über ärmellosen Tops macht sie (wortwörtlich) eine gute Figur.

Auch interessant: Die coolsten Stiefel-Trends für den Herbst

Blazerweste in elegant

Frau in Blazerweste

Mit lässiger Blazer-Weste wirken schicke Pieces direkt eine Nummer lässiger – ohne aber an Eleganz einzubüßen
Foto: Getty Images; Collage: STYLEBOOK

Die Mode-Profis von den Fashion Weeks sind sich einig: Am coolsten wirkt die Blazerweste über verspielten Kleidern und weißen Blusen. Was mit einem normalen Blazer vielleicht zu schick für den Alltag wirken würde, ist mit der Westen-Version genau richtig! Der krasse Kontrast zwischen Schwarz und Weiß macht das Outfit zusätzlich zum Hingucker. Für einen legereren Style sollte die Weste dabei offen getragen werden, für mehr Eleganz einfach die Weste schließen und optional auch noch einen Taillengürtel drüber knoten.

Auch interessant: Die schönsten Kleider zur Blazerweste

Blazerweste in lässig

Frau in Blazerweste

Cool und trotzdem ziemlich schick: Die Blazerweste über der Jeans
Foto: Getty Images

Auch interessant: Das sind die Rock-Trends für den Herbst 

Die Blazerweste passt aber auch bestens zu Jeans und wertet schlichte Looks im Handumdrehen auf. So ist die offen getragene Weste beispielsweise der perfekte Stylingpartner zu Skinny Jeans und schwarzem Rollkragen, kann aber auch zu weiten Hosen kombiniert werden. Damit der Style mit Weste dann aber nicht zu unförmig wird, macht es Sinn, das Trendteil geschlossen zu tragen und mit einem Gürtel zusätzlich die Taille zu betonen – schon steht das extrem schmeichelhafte Trend-Outfit!