Tschüss Strumpfhose!

So kommen wir mit nackten Beinen durch den Winter

Echte Modekenner verzichten auch bei zunehmender Kälte auf Strumpfhosen und Socken, Stichwort: Flanking-Trend. Manche Styles sehen mit nackte Beinen einfach besser aus. Aber ist es dafür nicht viel zu kalt? STYLEBOOK verrät die kleinen Anti-Kälte-Tricks der Promis und Fashion-Profis, um untenrum nicht zu erfrieren.

Lisa Hahnbück, Lena Gercke Streetstyle Wiinter

Bloggerin Lisa Hahnbück (l., 26) und TV-Moderatorin Lena Gercke (29) machen es vor: Im Winter trotz Minusgraden ohne Strumpfhose funktioniert…
Foto: Getty Images

Die Temperaturen sinken und besonders nachts wird es jetzt so richtig frisch. Doch das ist für die wirklich stilsicheren Frauen noch kein Grund, ihre schönen Beine in Strumpfhosen zu zwängen.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

1. Einlegesohlen isolieren

Pimpen Sie Ihre Schuhe mit einer Aluminium-Einlegesohle auf – das funktioniert bei flachen Schuhe genau so gut wie bei Pumps. Die Sohle isoliert die Kälte und lässt sich perfekt auf jeden Schuh zuschneiden. Denn: Sind die Füße warm, friert der Rest deutlich weniger.

Anzeige: Mit diesen Thermosohlen hast du nie wieder kalte Füße!

2. Beine unbedingt eincremen

Eine Bodylotion ist, wenn es kalt ist, ein Muss. Schließlich schützt sie die Haut vor dem Austrocknen. Auch praktisch für den Unten-ohne-Auftritt ist eine Creme mit stimulierenden Zusätzen: Ätherisches Ingweröl wärmt und vitalisiert die Haut.

Auch interessant: Was tun gegen supertrockene Winterhaut?

3. Peelings für bessere Durchblutung

Elle Macpherson (53), besser bekannt als „The Body“, schwört auf ein tägliches Peeling. Was bei dem australischen Topmodel für beneidenswerte Traumbeine sorgt, hilft weniger zu frieren. Denn: Eine ordentliche Abreibung regt die Durchblutung an, was wiederum wärmt. Außerdem belebt es die Haut und sorgt so gleich für viel schönere und glattere Beine.

4. Vorbeugende Fußbäder

5. Je weniger unten, desto mehr oben

Um nicht zu frieren, ist ein warmes Obenrum ein Muss. Und damit meinen wir nicht nur einen schicken Mantel. Auch eine Mütze ist ideal, denn die Temperaturregulierung des Körpers läuft größtenteils über den Kopf.

Auch interessant: Die neuen Manteltrends für den Winter ab 40 Euro

6. Mit dem Auto vorfahren

Seien wir ehrlich: Promis müssen vor ihrem strahlenden Auftritt auf dem roten Teppich auch nicht mit nackten Beinen an der Bushaltestelle zittern oder lange Fußmärsche zurücklegen. Normalsterbliche können sich zwar keinen Chauffeur leisten, aber auf jeden Fall ein Taxi, das Sie direkt vor der Event-Location absetzt.

7. Von innen wärmen

Die Vorbereitungen auf den Abend beginnen bei den Stars schon Stunden vorher, mit einer ausgiebigen Sitzung beim Stylisten. Dort gibt es meist schon das erste Gläschen Sekt und Alkohol wärmt bekanntlich von innen. Wir wollen natürlich jetzt nicht zum Alkohol-Konsum verführen, aber eine warme Tasse Ingwer-Tee wärmt ebenfalls und kann vor dem Ausgehen hilfreich sein.

Auch interessant: Alles zum Mode-Wintertrend Flanking

 

 

Themen