Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Schmuck-Trend

Altbacken war gestern! So tragen wir Perlenkette in 2022

It-Girl Alba Garavito Torre mit Perlenkette
Perlenkette kann auch ganz anders, das zeigen die aktuellen StreetstylesFoto: Getty Images

Lange hatten Frauen allein durch das Tragen einer Perlenkette automatisch den Stempel Spießerin weg. Doch in diesem Jahr wurde der Schmuck-Klassiker nicht bloß neu entdeckt, sondern auch gleich neu erfunden. STYLEBOOK zeigt, wie lässig „Perlenpaulas“ von heute aussehen.

Es fühlt sich komisch an, Perlenketten als „Trend“ zu bezeichnen, immerhin gab es sie schon in der Antike. Und entsprechend etwas eingestaubt kam der Look lange daher – Perlenkettenträgerinnen waren bewusst nicht avantgarde, sondern zumeist Frauen, die sich aus Mode nicht viel machten. Wie das Blatt sich wenden kann!

Perlenketten sind jetzt cool

Während man früher noch Akkuratesse großgeschrieben und bevorzugt gleichförmige, ordentlich aufgereihte Perlen getragen hat, kommt der Look heute wesentlich rockiger daher. Perlen dürfen unterschiedlich groß und gern mit anderen schmückenden Elementen kombiniert sein – von Totenkopf über Muschel bis zum extragroßen Goldanhänger. Auch was die dazu „passenden“ Garderobe betrifft, erinnert heute nichts mehr an das Spießige von früher.

Auch interessant: Trend-Comeback! Wie Schlaghosen im Herbst getragen werden

Myha’la Herrol mit Perlenketten
Schauspielerin Myha’la Herrol zeigt, dass es ein Look gleich mehrere Perlenketten verträgt (gern auch in Kombi mit Nasenring)Foto: Getty Images
Alba Garavito Torre mit Perlenkette
It-Girl Alba Garavito Torre sieht man oft mit ihrer Kette mit unterschiedlich geformten PerlenFoto: Getty Images
Fiskani Kaira mit mehrlagiger Perlenkette
Heute gilt in Sachen Perlenkette mehr ist mehr, weiß Unternehmerin Fiskani KairaFoto: Getty Images
Michael Cimino mit Perlenkette
Ein Perlenpaul: Sänger und Schauspieler Michael Cimino Foto: Getty Images

Woran erkenne ich „gute“ Perlen?

Es ist davon auszugehen, dass es sich bei den vielen Perlen, die uns in Streetstyles begegnen, um echte handelt. Zumal „Fake-Perlen“ nichts als mit Perlmuttlack überzogenes Plastik sind. Und wie der Frankfurter Juwelier Abi Weber (Dennis Juwelen) auf STYLEBOOK-Nachfrage erklärt, seien vor allem Süßwasserperlen oft recht günstig. Eine echte Perlenkette bekomme man daher ab etwa 100 Euro aufwärts. „Es gibt aber auch Perlen, die zwischen 15.000 und 20.000 Euro kosten“, weiß der Experte. Der Preis hänge davon ab, welche der Qualitätsmerkmale der Perlmuttkörper erfüllt. Hierzu zählen Form, Farbe, Herkunft und Lüster der Perle. Letzteres beschreibe ihre Brillanz oder Eigenschaft, Licht zu reflektieren.

Übrigens: Eine gute Geldanlage sei eine Perlenkette nicht. „Denn Perlen sind organisches Material“, erklärt Weber. „Sie nehmen daher etwas von der Haut, vom Parfüm ihrer Träger auf.“ Die meisten Menschen wollten daher keine getragenen Perlen kaufen, entsprechend gering ist ihr Wiederverkaufswert.

Auch interessant: Expertin fordert mehr Secondhand in der Fashion-Branche!

Diese Arten von Perlen gibt es

Akoya-Perlen

Akoya-Perlen kommen ursprünglich aus Japan, heute werden sie auch oft aus chinesischen Gewässern gewonnen. Die früher schneeweißen Perlen gibt es inzwischen vorrangig in Weißrosé oder silbrig Grau.

Akoya-Perlen
In Hong Konger Austern gezüchtete Akoya-PerlenFoto: Getty Images

Tahiti-Perlen

Tahiti-Perlen trugen lange den Spitznamen Schwarze Perlen, sie sehen auf den ersten Blick aus wie schwarze Akoya-Perlen. Bei genauer Betrachtung jedoch kommen sie eher silbrig oder bläulich grün bis dunkelrot daher.

Südsee-Perlen

Südsee-Perlen sind besonders edel. Sie können bis zu 20 Millimeter groß werden und pro Stück rund 10.000 Euro kosten.

Süßwasser-Perlen

Süßwasser-Perlen züchtet man, wie ihr Name bereits verrät, in Seen und Flüssen und nicht im Meer. Sie sind gemeinhin weniger rund als ihre edleren Kollegen. Dafür gelten sie als besonders langlebig und stabil.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für