Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Klare Botschaft

Ariella Nyssa: »Ich liebe meine Cellulite – egal, was andere sagen

Die Instagram-Posts des australischen Bikini-Models Ariella Nyssa strotzen vor Selbstzufriedenheit und Inspiration für ihre Follower. Doch bis dahin war es ein weiter Weg, bis heute sieht sich die Influencerin immer wieder mit Kritik konfrontiert, die klar unter die Gürtellinie geht. Und immer wieder zweifelt sie deshalb an sich und ihrem Körper.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der Grund für die Angriffe im Netz: Alyssa verfügt statt über eine vermeintlich perfekte Size Zero über echte weibliche Kurven, zeigt ihre Cellulite und das gern in knappen Bikinis. „Ich werde weitermachen, meine Cellulite posten, weil ich finde, das sie schön ist. Sie ist ein Teil von mir. Ich werde weiterhin alles tun, um die beste Version meiner selbst zu sein. Ich werde weiterhin dafür einstehen, dass du alles an dir liebst. Egal, was die anderen dazu sagen.” Mit diesen Worten kommentierte die 21-Jährige Fotos auf ihrem Instagram-Account, die sie von hinten im geblümten Bikini am Strand zeigen. Die Cellulite an Oberschenkeln und Po ist deutlich erkennbar sichtbar, durch den gewählten Filter werden die Dellen sogar noch betont.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ariella musste viel Hass einstecken

Diese klare Botschaft richtet sie an ihre Fans ebenso wie an ihre Hater. Während viele ihrer 223.000 Follower (Stand: 10. Januar 2019) die Australierin für ihre Ehrlichkeit feiern und sie in ihrer Body-Positivity-Arbeit bestärken, geht genau das anderen gehörig auf die Nerven. So wird ihr vorgeworfen, sie versuche, Menschen das Gefühl zu geben, dass eine ungesunde Lebensweise okay sei. Wieder andere greifen sie noch direkter an: Sie sehe aus wie eine alte Frau, ihr Hintern sei ekelhaft, sie solle doch bitte lange Shorts tragen. Worte, die Ariella immer wieder an sich zweifeln lassen:

Auch interessant: Warum dieses Foto so viel Hass anzieht

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Kurven-Model Diana Sirokai ist der erste Instagram-Star des Jahres

Früher litt Ariella sehr unter ihrem Aussehen

Ihr Leben lange habe sie nicht an sich und ihre eigene Schönheit geglaubt, schreibt sie auf Instagram. Sie habe ihre Cellulite gehasst, auf Essen verzichtet und verbissen viel Sport getrieben. Besser ging es ihr deshalb nicht: „Während dieser Zeit war ich dauernd müde, mein Immunsystem war am Boden und meine mentale Gesundheit und mein Selbstwertgefühl litten.“ Nach Jahren, in denen sie verschiedene Diäten ausprobierte, hungerte und nur noch Cardio machte, fing sie schließlich an, darüber nachzudenken, was Cellulite eigentlich ist und wieso sie als unattraktiv gilt. Der Prozess setzte ein Umdenken in Gang: Heute sei sie lebensfroh und dankbar.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Wie Instagram unsere Vorstellung von Schönheit zum Besseren verändert

Ariella reiht sich mit ihrem Profil in eine immer größer werdende Reihe von Body-Positivity-Aktivistinnen ein, die sich gegen Bodyshaming und unrealistische Figurziele stark machen, die Curvy-Models Angelina KirschFelicity Hayward und Hayley Hasselhoff sind drei von unzähligen Beispielen. Der Wandel ist längst auch auf den großen Laufstegen angekommen, wo vermeintliche „Makel” inzwischen geradezu inszeniert werden.