Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nachgefragt bei der Gynäkologin

Spalt im Bauch – was bei einer Rektusdiastase hilft

Frau mit Rektusdiastase
Nach einer Schwangerschaft leiden manche Frauen unter Rektusdiastase – einem Spalt im BauchFoto: mauritius images / Jordi Mora Igual / Alamy / Alamy Stock Photos

Der Bauch dehnt sich während einer Schwangerschaft enorm. Das kann zur Rektusdiastase führen – einem „Loch“ oder „Spalt“ im Bauch. Wie gefährlich ist das? Und wie kann man vorbeugen? STYLEBOOK sprach darüber mit einer Gynäkologin.

Was passiert bei einer Rektusdiastase?

Eine Rektusdiastase ist zunächst einmal nichts Ungewöhnliches. Sie tritt am häufigsten während der Schwangerschaft auf. Mitunter kann aber auch hohes Übergewicht dazu führen. „Wird der Bauch stark gedehnt, wirkt sich das auf die Bauchmuskeln aus“, erklärt Dr. med. Mandy Mangler, Chefärztin für Gynäkologie und Geburtsmedizin am Berliner Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum. „Unsere Bauchmuskeln sind längliche Muskeln, die von oben nach unten verlaufen. In der Mitte werden sie von der ‚Linea alba’ zusammengehalten. Das bedeutet ‚Weiße Linie’. Sie sieht unter dem Mikroskop auch weiß aus. Bei einer Rektusdiastase werden die Bauchmuskeln auseinandergeschoben und die Linea alba so stark gedehnt, dass ein Spalt entsteht.“ Die Linea alba ist in Folge der Rektusdiastase nicht mehr ein Zentimeter breit (Normalzustand), sondern misst dann bis zu zehn Zentimeter.

Auch interessant: Verschwindet die Linea nigra auf dem Babybauch wieder?

Was sind die Symptome bei einer Rektusdiastase?

Die gute Nachricht vorweg: Eine Rektusdiastase an sich ist nicht gefährlich. „Frauen können dieses Loch im Bauch je nach Ausprägung aber sehen und auch ertasten“, sagt Dr. med. Mandy Mangler. „Die Rektusdiastase ist hauptsächlich ein kosmetisches Problem. Es kann aber passieren, dass der Darm etwas durchkommt und sich der Bauch nach vorne wölbt. Das kann unangenehm sein.“

Auch interessant: Hämorrhoiden in der Schwangerschaft – was hilft?

Rektusdiastase – vorbeugen und behandeln

Eine Rektusdiastase kann vorübergehend auftreten. „Bei manchen Frauen bildet sich dieser Spalt nach der Geburt wieder von selbst zurück“, erklärt Fachärztin Mangler. „Ist das nicht der Fall, helfen spezielle Übungen für den Bauch. Ziel der Rückbildungsgymnastik ist es, die Rektusdiastase wieder zu beheben. Eine gute Übung besteht darin, in den Vierfüßlerstand zu gehen und den Bauch einzuziehen.“ Das Training hilft – nicht immer bildet sich dieses Loch aber wieder vollständig zurück. Damit es gar nicht erst zur Rektusdiastase kommt, hilft nur eines: „Die beste Vorbeugung sind Bauchmuskeln, die bereits vor der Schwangerschaft gut trainiert sind“, so Mangler.

Eine Operation aus medizinischen Gründen ist bei einer Rektusdiastase nur dann nötig, wenn Bauchorgane in Mitleidenschaft gezogen werden. Das ist aber extrem selten. Wer sich an seinem verformten Bauch dennoch stört, kann ihn von plastischen Chirurgen wieder richten lassen. Jeder Eingriff ist aber mit Risiken verbunden und sollte daher gut überlegt sein. Die Kosten trägt man selbst (ab 5000 Euro). 

Auch interessant: Bauchdeckenstraffung nach Schwangerschaft – Risiken und Kosten

Quelle

– mit fachlicher Beratung von Dr. med. Mandy Mangler, Chefärztin für Gynäkologie und Geburtsmedizin am Berliner Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für