Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Emotionales Statement bei Instagram

GNTM-Gewinnerin Alex bricht ZDF-Sendung ab! Was dahintersteckt

Alex Mariah Peter
Vor einem Jahr sicherte sich Alex Mariah Peter den GNTM-TitelFoto: Getty Images

Ein Jahr ist es her, dass Alex Mariah Peter die 16. Staffel GNTM für sich entschied – seitdem ist einiges passiert im Leben der 24-jährigen Kölnerin, die unter anderem Jobs für Douglas Cosmetics und L'Oréal an Land ziehen konnte. In der ZDF-Sendung „13 Fragen“ sollte sie jetzt über Transgender-Themen sprechen – doch das Thema brachte das Model emotional an sein Limit.

„13 Fragen“ ist ein Diskussions-Format, bei dem sich Menschen mit ganz verschiedenen Meinungen und Standpunkten begegnen. Ziel ist es, respektvoll miteinander zu debattieren. Das Thema in der „13 Fragen“-Folge, zu der GNTM-Alex eingeladen wurde: ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Transsexuellengesetz und das Selbstbestimmungsgesetz, das die Ampelkoalition plant. Immer noch sind die Kosten zur Personenstandsänderung hoch, Alex Mariah Peter musste selbst 7500 Euro als Streitwert bezahlen. Die kontroverse Auseinandersetzung mit der Thematik vor der Kamera entpuppte sich denn auch als so belastend für die 24-Jährige, dass sie den Dreh abbrechen musste.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Brüste vergrößert! GNTM-Gewinnerin Alex spricht über ihr neues C-Körbchen

„Warum ich mich entschieden habe den 13 Fragen Dreh abzubrechen“, kommentierte Alex Mariah Peter einen über 6-minütigen Clip, den sie im Anschluss auf ihrem Instagram-Account hochlud. Es ist ein emotionales Statement, in dem die GNTM-Gewinnerin vieles erklärt. Unter anderem, wie es ihr während ihres Coming-out-Prozesses selbst erging, welche Erfahrungen sie machen musste und warum die Auseinandersetzung bei „13 Fragen“ sie so belastete.

GNTM-Alex bei „13 Fragen“: Ich musste mich selbst beschützen

Ihr Gegenüber, die Contra-Seite, sei etwa zeitweise sehr unsensibel vorgegangen. Sie habe im Laufe des Drehs gemerkt, wie sie immer emotionaler wurde. „Ich musste mich selbst beschützen“, erklärt Alex den Abbruch in einer Drehpause, sonst wäre sie traumatisiert aus der Sache herausgegangen. Eigentlich sei es ihr ein tiefes Anliegen, über Transsexualität aufzuklären und ihre Erfahrungen weiterzugeben. Doch dem harten ZDF-Format sei sie einfach nicht gewachsen gewesen.

Die vielen Gutachten, die vielen intimen Fragen, der steinige Weg hin zur Änderung des Personenstands sind Erfahrungen, die Alex nach eigener Aussage an ihre Grenzen brachten. Zeitweise habe sie geradezu eine „Lebensmüdigkeit“ gefühlt angesichts all der Schwierigkeiten, mit denen sie sich konfrontiert sah. Jetzt wolle sie alle ihre Kraft nutzen, um weiter Aufmerksamkeit zu generieren. In das knallharte Pro-Contra-Format sei sie womöglich etwas zu „naiv“ gegangen, niemandem mache sie daher einen Vorwurf. Von den Fans gab es viel Zuspruch für ihr Statement, prominente Follower wie Stefanie Giesinger, Ines Anioli und Marlene Lufen feierten das Model via Instagram für diesen konsequenten Schritt.

GNTM-Gewinnerin Alex
Alex Anfang Mai bei einem Event in Berlin. Darüber, wie sich ihr Körper verändert, spricht sie offen mit ihren FansFoto: Getty Images


Auch interessant: GNTM 2022 – kein Final-Ticket für Bestager-Kandidatin Lieselotte!

GNTM-Alex spricht offen über ihre Transsexualität

Erst im Herbst hatte GNTM-Gewinnerin Alex mit der Aussage überrascht, dass sie mit ihrer Figur hadere und daran arbeiten wolle. Im Frühjahr dann das nächste Body-Statement von Heidis amtierender Siegerin via Instagram: Die 24-Jährige hatte sich die Brüste vergrößern lassen und sprach mit ihren Followern offen über den Beauty-Eingriff und ihr neues C-Körbchen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für