Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nachgefragt bei der Dermatologin

Bei welchen Hautproblemen Ziegenmilch helfen kann – und bei welchen nicht

Frau in Ziegenmilch für schöne Haut
Schon Kleopatra soll in Ziegenmilch gebadet haben – doch warum ist diese so gut für die Haut?Foto: iStock/mariiaplo

Schon die alten Ägypter schworen auf Ziegenmilch, Kleopatra badete sogar darin – und auch Promi-Damen wie Mila Kunis oder Gwyneth Paltrow sind Fans. Kein Wunder, das tierische Produkt gilt seit jeher als revitalisierend und pflegend. Aber ist Ziegenmilch wirklich ein Beauty-Wundermittel für die Haut? STYLEBOOK klärt auf.

Ziegenmilch ist eine Vitaminbombe

Dank spezieller Fette hat Ziegenmilch einen starken Anti-Aging-Effekt für die Haut und hilft dabei, vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen. Zudem wirken die Milchfette beruhigend und glättend. Dermatologin Dr. Melanie Neumann hebt hervor: „Ziegenmilch enthält wesentlich mehr Vitamine als Kuhmilch. Besonders viel Vitamin A, aber auch Vitamin C, B und E.” Dabei wirkt Vitamin A antioxidativ, stärkt die Hautzellen und schützt die Haut so vor Umwelteinflüssen. Das Vitamin ist außerdem immunregulierend und kann so die natürliche Abwehr der Haut unterstützen. Und die positive Wirkung geht laut Expertin sogar noch weiter: „Der Bestandteil Vitamin E bewahrt die Haut vor freien Radikalen und kann so wesentlich dazu beitragen, die Haut vor Krebs zu schützen”, sagt Dr. Neumann. Ebenso versorge Vitamin E die Hornschicht mit Feuchtigkeit und stärke die hauteigene Schutzbarriere, was die Haut weich und geschmeidigt werden lässt.

Auch interessant: Moringa-Öl und seine Beauty-Wirkung für Haut und Haar

Ziegenmilch hilft bei Hautproblemen

Sogar in der Medizin findet Ziegenmilch Verwendung, der Grund: „Das in der Ziegenmilch enthaltende Provitamin B5 (auch bekannt als Panthenol) hat eine entzündungshemmende und wundheilende Wirkung. Es fördert die Durchfeuchtung, sodass sich trockene und rissige Stellen schneller regenerieren”, so Dr. Neumann. So eigne sich Ziegenmilch zur Pflege gereizter Haut und könne sogar bei Neurodermitis Abhilfe schaffen. Das enthaltene Provitamin rege die Zellneubildung an und sorge so für dafür, dass Symptome und Hautprobleme schneller abheilen.

Auch interessant: Sacha Inchi Öl – das neue Superfood für Haut und Haar

Wie wird die Milch angewendet?

Wer die komplette Natur-Power spüren möchte, kann die Ziegenmilch pur auf der Haut anwenden – am besten einfach als Reinigung morgens und abends mit einem Wattepad aufs Gesicht auftragen. Daneben gibt es viele Cremes, Lotionen und Duschgels, die Extrakte der Ziegenmilch enthalten.

Frau mit Cremetopf
Der Mix aus Mineralien und Vitaminen macht Ziegenmilch-Produkte zur idealen Tages-und Nachtpflege.Foto: Getty Images

Beim Kauf sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Produkte pH-neutral sind, um Unreinheiten zu vermeiden. Dr. Neumann empfiehlt außerdem, die Ziegenmilch nur bei trockener Haut anzuwenden: „Bei fettiger Haut besteht die Gefahr, dass es zu einer Überfettung der Haut kommt. Die Haut kann nicht mehr atmen, Pickel können entstehen.“ Bleibt die Option, die Milch ganz klassisch zu trinken. Der Vorteil: Ziegenmilch enthält weniger Allergene als herkömmliche Kuhmilch und ist reich an Linolsäure. Das wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern sorgt auch für einen strahlenden Teint von Innen.