Bye bye Bangs!

Genug von der Pony-Frisur? 11 Styling-Tipps für die Übergangslängen

Pony
Zeit für Veränderung, aber der Pony will einfach nicht schnell rauswachsen? Wir haben 11 Lösungen
Foto: Getty Images

Der Pony soll weg, aber die Haare wachsen einfach viel zu langsam? Kennen wir! Stattdessen hängen die Strähnen unschön vor den Augen und lassen sich (noch) nicht hinter die Ohren klemmen. STYLEBOOK hat 11 Super-Tipps, die die Übergangslängen beim Rauswachsenlassen erleichtern.

Haare wachsen im Schnitt einen Zentimeter pro Monat. Bedeutet: Es kann Monate, sogar Jahre dauern, bis der Pony ganz rausgewachsen ist – je nachdem, wie lang die Frisur drumherum ist. Aber glücklicherweise gibt es jede Menge Möglichkeiten, die Zwischenlängen über der Stirn gezielt wegzustylen oder rauswachsend in Szene zu setzen.

11 Tipps, mit denen der Pony lässig rauswächst

In den Pony schneiden

Hängen einzelne Haare in die Augen, können Sie Abhilfe schaffen, indem Sie an den entsprechenden Stellen leicht mit einer Schere in den Pony schneiden. So können die Haare weiterwachsen, kitzeln aber nicht unangenehm an den Wimpern.

Auch interessant: So werden jetzt die Extrem-Ponys getragen

Scheitel

Einige Trendfrisuren sind besonders dankbar, wenn Frau den Pony rauswachsen lassen will, darunter auch der Mittelscheitel. Der lässt sich optimal mit einem rauswachsenden Pony verbinden: Hat der Fringe bereits die Augenbrauen erreicht oder wächst sogar darüber hinaus, kann er ganz easy gescheitelt werden. Etwas Haarspray an den Spitzen hält den Pony an den Stirnseiten, Rundbürste und Föhn machen den Look besonders schön. Diese Ponyfrisur nennt sich übrigens Curtain Bangs und gehört zu den beliebtesten Frisuren des Jahres.

Dakota Johnson

Dakota Johnson ist eine von vielen trendigen Curtain-Bangs-Trägerinnen
Foto: Getty Images

Auch interessant: Bangs! Diese Pony-Frisuren tragen wir im Sommer

Stufen

Ist der Pony bereits auf Wangenknochenlänge angekommen, kann er langsam in einen Stufenschnitt integriert werden – ebenfalls einer der beliebtesten Haarstyles. Damit der Schnitt Volumen bekommt und nicht zu chaotisch aussieht, sollte hier unbedingt der Friseur ran!

Jennifer Aniston

Jennifer Aniston bleibt dem Stufenschnitt treu – und der eignet sich wunderbar, um einen herauswachsenden Pony zu verstecken
Foto: Getty Images

Seitenpony

Kein Fan vom Mittelscheitel? Mit einem Seitenscheitel funktioniert der länger werdende Pony mindestens genauso gut. Die Stirnfransen werden einfach schräg vom Scheitel über die Stirn an die Seite gekämmt. So kann der Pony einfach in die Länge wachsen, bis er irgendwann verschwunden ist.

Pony seitlich

Ganz leicht lässt sich ein länger werdender Pony zum Seitenscheitel stylen 
Foto: Getty Images

Auch interessant: Wem steht welcher Pony?

Flechtfrisur

Flechtfrisuren sind nicht nur für Bräute und im Sommer stylische Helfer, auch beim Rauswachsen der Bangs bieten sie sich wunderbar an. Eng am Haaransatz entlang oder vom Ansatz nach hinten geflochten fällt niemandem auf, dass da jemals ein Pony war.

Flechtfrisur

Jennifer Morrison macht’s vor: vom Ansatz weggeflochten merkt kein Mensch, ob da ein Pony ist oder nicht
Foto: Getty Images

Locken

Locken sind ebenfalls wunderbare Trickkisten, wenn es um Ponys geht. Einfach den Pony in die großen oder kleinen Wellen integrieren und zu üppigen Locken kneten. Dank Pony sieht der Stirnansatz gleich viel voluminöser aus.

Locken sind sehr dankbar, wenn es darum geht, einen rausgewachsenen Pony zu verstecken – er verschwindet einfach in der Locke
Foto: Getty Images

Undone

Fans des Undone-Looks haben es mit ihrem unerwünschten Pony richtig leicht. Der wird einfach in das Haupthaar gestrubbelt. Bei diesem Look kommt es schließlich nicht darauf an, dass das Haar irgendwie ordentlich liegt – im Gegenteil.

Undone Pony

Undone funktioniert jede Ponylänge
Foto: Getty Images

Strähnen

Ist der Pony über die Kinnlänge hinausgewachsen, kann er super in Szene gesetzt werden, indem er in eine Frisur verwandelt wird, die wir bereits aus den 90ern und 00er-Jahren kennen: Pferdeschwanz und zwei dicke Strähnen links und rechts, fertig ist das Styling!

Strähnen Zopf

Wie in den 90ern und 00er-Jahren tragen wir auch heute Strähnen vorne und Zopf hinten
Foto: Getty Images

Hochsteckfrisur

Apropos 00er: Da wir heute ja wieder alles tragen dürfen, was damals Trend war, sind auch Hochsteckfrisuren wieder extrem angesagt. Die eignen sich wunderbar für das Loswerden des Fringes: einfach in die Frisur integrieren, reinföhnen oder mit Haarnadeln feststecken.

Penelope Cruz Hochsteckfrisur

Jede Menge Glamour verspricht eine Hochsteckfrisur, wie Penelope Cruz sie trägt
Foto: Getty Images

Auch interessant: So geht der Fake-Pony-Look von Stefanie Giesinger

Haarklammern

Generell ist die Haarklammer der wohl älteste Trick, wenn es um den rauswachsenden Pony geht. Damit kann das unerwünschte Stirnhaar wahlweise an die Seite, auf den Kopf oder über ihn rüber in eine Kordel gelegt und weggesteckt werden.

Drew Barrymore

Haarklammern sind so 90er! Heute stecken wir uns damit wie einst Drew Barrymore kurze Ponys aus dem Gesicht
Foto: Getty Images

Bandana

Wenn nichts mehr geht, geht immer Bandana! Das gilt sowohl für einen unschönen Ansatz wie auch für den Pony. Der lässt sich darunter super verstecken, und das Band zaubert obendrein im Handumdrehen eine stylische Frisur.

Topmodel Kaia Gerber macht’s auf dem Laufsteg von Alexander Wang vor: Das Bandana verdeckt alles – selbst einen rausgewachsenen Pony
Foto: Getty Images