Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

How To...

Lippen voller schminken – in wenigen Schritten zum Schmollmund

volle Lippen
Mit etwas Lipliner, Highlighter und Lippenstift kann man seine Lippen optisch größer wirken lassen – wir erklären, wie's geht!Foto: Getty Images

Um sich volle Lippen zu schummeln, braucht es keine schmerzhafte Unterspritzung. Dem Schmollmund kann auch mit ein paar einfachen Make-up-Tricks auf die Sprünge geholfen werden. STYLEBOOK zeigt im Video Schritt für Schritt, wie man sich mit Lipliner, Highlighter & Co. vollere Lippen schminken kann.

1. Lippenpflege auftragen

Um sich volle Lippen zu schminken, ist die richtige Base unerlässlich. Grundsätzlich sollte vor jedem Lippenstift-Auftrag erstmal ein Pflegestift benutzt werden, damit die Lippen mit Feuchtigkeit versorgt und kleine Fältchen aufgefüllt werden. Im Übrigen gibt es mittlerweile auch spezielle Pflegestifte mit „Plumping“-Effekt, die die Lippen nicht nur perfekt auf das anstehende Make-up vorbereiten, sondern auch eine aufpolsternde Wirkung haben.

Auch interessant: Video-Tutorial! In 6 Schritten zum perfekten Eyeliner

2. Lippenherz mit Highlighter betonen

Highlighter hebt die Partien, auf die er aufgetragen wird, hervor. Deshalb macht es Sinn, das Lippenherz mit dem hellen Schimmerpuder zu betonen. Dadurch wirkt die Oberlippe automatisch etwas voluminöser. Tipp: Am besten lässt sich das Ganze mit dem Finger auftupfen, dadurch wirkt der Schimmer viel intensiver als wenn er mit einem Pinsel aufgetragen wird.

3. Schatten unter die Unterlippe schminken

Konturpuder bzw. aschig-brauner Lidschatten hat den gegenteiligen Effekt von Highlighter. Mit dem dunklen Puder kann man sich Schatten ins Gesicht zaubern, wo keine sind und so die Gesichtszüge nach Belieben konturieren. Die Wirkung kann man sich auch beim Lippen schminken zu Nutze machen, ein kleiner Schatten unter der Unterlippe lässt Selbige direkt einen Tick voluminöser wirken. Dafür einfach einen kleinen trockenen Lidschattenpinsel mit etwas braunem Konturpuder direkt unter der Unterlippen-Mitte ansetzen und einen kleinen Fake-Schatten aufmalen. Wichtig: Dabei nur mit ganz wenig Produkt arbeiten und das Ganze ordentlich verblenden, damit keine harten Kanten sichtbar werden – sonst fliegt der Lippen-Schwindel direkt auf!

Auch interessant: Rouge und Bronzer – 6 Produkte, die uns überzeugt haben

4. Lippen mit Lipliner übermalen

Dass man sich vollere Lippen zaubern kann, indem man mit Lipliner über die eigentliche Kontur hinaus malt, ist nichts Neues. Trotzdem will das Ganze gelernt sein, damit es nicht zu sehr auffällt. Am besten greifen Sie zu einem Lipliner in einem ähnlichen Ton wie ihre natürliche Lippenfarbe. Achten Sie darauf, dass die Lipliner-Mine nicht zu hart ist und die Farbe sich leicht auftragen lässt. Dann kann es auch schon losgehen: Starten Sie am Lippenherz, die Einkerbung in der Mitte können Sie dabei gerne mit Ihrem Lipliner begradigen, so wirkt die Oberlippe noch voller. Ziehen Sie dann eine Linie zum Mundwinkel runter. Dabei immer ganz leicht über die eigentliche Lippenkontur hinaus malen und die Linie vorsichtig in den Mundwinkel auslaufen lassen. Wichtig: Im Mundwinkel selbst sollten Sie nicht über die eigentliche Kontur hinaus malen, das würde zu unnatürlich aussehen. Und: Das Ganze funktioniert am besten, wenn man dabei leicht lächelt.

Bei der Unterlippe ist es dann das gleiche Spiel: Mittig starten und dann jeweils bis zum Mundwinkel leicht übermalen – fertig!

5. Matten Lippenstift auftragen

Wenn der Lipliner aufgetragen ist, müssen die Lippen nur noch ausgemalt werden. An dieser Stelle eignen sich am besten matt trocknende Lippenstifte, weil im Folgenden noch einige Schichten darüber aufgetragen werden. Wählen Sie am besten eine ähnliche Farbe wie die des Lipliners, der Lippenstift-Farbton kann dabei auch gerne etwas heller ausfallen. Starten Sie dann wieder mittig und verteilen die Farbe nach außen. Dabei sollten Sie darauf achten, nicht über die Lipliner-Kontur hinaus zu malen!

Auch interessant: Lippenstift-Trends – welche Farben sind jetzt angesagt?

6. Mit Pinsel und Concealer nachbessern

Sollten Sie doch über den Rand gemalt haben, können Sie – sobald der Lippenstift getrocknet ist – mit Pinsel und etwas Creme-Concealer nachbessern. Einfach die verpatzten Stellen übermalen, das Ganze vorsichtig mit dem Finger verblenden ohne dabei die Farbe zu verschmieren und fertig.

Tipp: Nailart-Pinsel eignen sich mit ihren feinen Spitzen für derart präzise Arbeiten besonders gut.

7. Highlights mit Concealer setzen

Apropos Creme-Concealer: Den brauchen Sie für diesen Step direkt noch einmal. Mit der hellen Abdeckcreme werden jetzt Highlights auf der Lippenmitte gesetzt, damit der Kussmund noch eine Nummer voluminöser wirkt. Tupfen Sie dafür etwas Produkt mit ihrem Zeigefinger mittig auf Ober- und Unterlippe und verblenden Sie das Highlight vorsichtig mit einem sauberen Finger, bis keine Ränder mehr zu sehen sind.

Auch interessant: 8 Concealer, die Augenringe am besten abdecken

8. Lipgloss auftragen

Ist das Highlight gesetzt, fehlt nur noch Gloss als Abschluss. Das glänzende Lippenprodukt unterstützt mit seinem Schimmer die Volumen-Wirkung zusätzlich. Auch hier gibt es wieder „Plumping“-Produkte, die noch für das gewünschte Extra-Volumen on top sorgen. Wer sich nicht mit Lipgloss anfreunden kann, kann diesen Step auch einfach auslassen. Der Schmollmund-Effekt gelingt auch ohne glänzendes Finish!

Themen