Von Unverträglichkeit bis zu viel Wasser

Geschwollenes Gesicht am Morgen? 8 Ursachen und was hilft

Frau im Bett am Morgen
Geschwollene Augen und ein aufgedunsenes Gesicht am Morgen? Schuld daran kann auch ein zu weiches Kissen sein
Foto: Getty Images

Ach du dickes Auge! Wer morgens verquollen und aufgedunsen aufwacht, findet die Ursache möglicherweise, wenn er den Vorabend Revue passieren lässt. STYLEBOOK verrät die häufigsten Ursachen für Wassereinlagerungen im Gesicht und hat die besten Tipps dagegen.

Eine lange Nacht gehabt und erst viel zu spät ins Bett gekommen? Dann ist ein geschwollenes Gesicht vorprogrammiert. Wer zu wenig schläft, gibt dem Körper nicht genügend Zeit, sich zu generieren. Es gibt aber auch weniger offensichtliche Ursachen, die vielen von uns gar nicht bewusst sind.

Mögliche Ursachen für ein verquollenes Gesicht

Glutamat-Unverträglichkeit

Ob beim Asia-Imbiss an der Ecke oder im Fertiggericht: In vielen Gerichten stecken ein Haufen Geschmacksverstärker, und die verträgt nicht jeder. Wie Hautärzte wissen, reagieren Menschen vor allem auf das gerne verwendete Glutamat häufig mit geschwollenen Augen am nächsten Morgen. Dagegen hilft frisch gekochtes Essen am Abend und weniger Fertiggerichte.

Auch interessant: Noch mehr Tipps und Tricks zum Thema Beauty

Zu spät getrunken

Klar, viel trinken ist gesund – und übrigens auch wichtig, um Wassereinlagerungen aus dem Körper zu schwemmen. Wenn Sie gestern mit den besten Absichten vor dem Zubettgehen eine Flasche Wasser gestürzt haben, haben Sie leider trotzdem das genaue Gegenteil bewirkt: In der liegenden Schlafposition kann die aufgenommene Flüssigkeit schlechter abtransportiert werden und staut sich an Stellen im Körper, an denen man sie nicht haben will – etwa an den Augen und im Gesicht.

Zu viel Salz im Essen

Pommes mit ordentlich Salz? Her damit! Doch genauso wie das Salz als Life-Hack zur Fleckenentfernung verwendet werden kann, da es die verschüttete Flüssigkeit bindet, macht es das dummerweise auch im Körper. Das begünstigt so unschöne Einlagerungen und Schwellungen am Auge.

Auch interessant: Diese 10 Dinge lassen Sie alt aussehen

Laktose-Unverträglichkeit

Falls Ihnen die Käse-Sauce vom Vorabend noch schwer im Magen liegt oder sogar richtige Verdauungsprobleme bereitet hat, könnten Ihre Schwellungen im Gesicht an einer Laktose-Unverträglichkeit liegen. Die entsteht bei manchen Menschen erst im Laufe ihres Lebens, weil das Enzym, das für die Verarbeitung von Milchzucker zuständig ist, mit der Zeit immer weniger produziert wird. Am besten testen lassen oder eine zeitlang auf Milch und Milchprodukte verzichten.

Ein heftiger Streit am Vortag

Ist man Abends gestresst vom Tag, können kleine Reibereien schnell in einen Streit ausarten. Ist es dabei zu Tränen gekommen, haben sich möglicherweise die Augenlider leicht entzündet. Die Folge: Sie sind am Morgen rötlich und geschwollen.

Menstruation

Bei vielen Frauen sorgen die Hormonwallungen in der Zyklusmitte vermehrt zu Wassereinlagerungen, auch im Gesicht; mitunter bereits in der prämenstruellen Phase, bevor es also richtig losgeht.

Auch interessant: Die richtige Hautpflege während der Menstruation

Allergien

Normalerweise weiß man, an welchen Allergien man leidet. Wenn Sie Pollen oder Tierhaar ausschließen können, empfiehlt es sich, mal das Kopfkissen zu ersetzen: Oft lauern darin Milben, die ebenfalls Histamin freisetzen und so das Austreten von Flüssigkeit in die Blutgefäße begünstigen können. Und das führt dann zu Wassereinlagerungen im umgebenden Gewebe.

Zu weiches Kopfkissen

Im Schlaf befindet sich der Körper in einer waagerechten Position, was die Lymphflüssigkeit schlechter abfließen lässt. Diese wird durch das Lymphsystem, ein Netz von Gefäßen, ähnlich dem Blutkreislauf, durch den Körper transportiert. Sie dient dazu, Nähr- und Abfallstoffe zu transportieren. Die Flüssigkeit kann sich so über Nacht in der Augenpartie ansammeln und geschwollene Augen verursachen. Um dies zu verhindern, können Sie für eine Schlafposition sorgen, in der Ihr Kopf leicht erhöht liegt.

3 SOS-Tipps, die bei einem geschwollenen Gesicht helfen

Kleiner Kälteschock

Stars, wie Kate Moss, schwören auf diesen Trick vor allem um dem Kater am Morgen entgegenzuwirken. Doch auch bei einem geschwollenen Gesicht hilft dieser Trick Wunder. Dazu einfach das Gesicht für ein paar Sekunden in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser tauchen. Dadurch ziehen sich die Gefäße zusammen und die Schwellungen gehen zurück.

Gesichtsmassage

Um die Durchblutung anzuregen und Schwellungen verschwinden zu lassen, hilft eine sanfte Gesichtsmassage. Mit einem Gesichtsroller aus Jade oder Rosenquarz können Schwellungen um die Augen behandelt werden. Dafür mit dem Roller leicht von innen nach außen auf dem Augenlid und unter dem Augen entlang streichen. Wird der Gesichtsroller über Nacht in den Kühlschrank gelegt, ist das Mini-Facial noch angenehmer.

Koffein-Kick

Hier ist nicht der Kaffee am Morgen gemeint, sondern vielmehr eine Gesichtsmaske mit Koffein. Morgens aufgetragen, hilft das Koffein die Durchblutung zu unterstützen und die Haut zu straffen. Eye Pads oder eine leichte Creme mit Hyaluronsäure polstern zusätzlich auf und lassen die Schwellungen schnell abklingen.

Themen