Nagellack, Parfüm & Co. richtig lagern

Hitzefrei im Beauty-Schrank

Gehören Parfüms tatsächlich ins Badezimmer? Und sollte man Nagellacke wirklich in den Kühlschrank stellen? Wenn die Temperaturen steigen, müssen manche Beauty-Produkte besonders gelagert werden – STYLEBOOK weiß, wie.

Wer schon den einen oder anderen zerlaufenen Lippenstift wegschmeißen musste, weiß, wie empfindlich Beautyprodukte sind – vor allem im Sommer, wenn das Thermometer steigt

Die richtige Aufbewahrung verhindert aber nicht nur, dass das Lipgloss schmilzt oder die Wimperntusche austrocknet. Vor allem schützt sie die unsichtbaren Inhaltsstoffe in Cremes und Aromen im Parfums. Die können, wenn es zu warm wird, leicht kippen. 

Also im Sommer alles in den Kühlschrank stellen? So einfach ist es dann leider doch nicht. Was bei den einen Produkten Wunder wirkt, kann bei anderen sogar richtig schädlich sein.

So bewahren Sie Ihre Produkte richtig auf:  

Tatsächlich in den Kühlschrank gehören Lippenstifte und Cremes – geschützt vor direkter Sonne und Hitze. Wer keinen Platz für ein „Beauty-Fach“ hat, sollte zumindest im Badezimmer eine undurchsichtige Plastik- oder Metallbox zum Aufbewahren verwenden.

Nagellack darf man dagegen auf keinen Fall in den Kühlschrank stellen! Er verändert bei kühlen Temperaturen seine Konsistenz und wird zähflüssig. Trotzdem braucht er, wenn es draußen über 25 Grad warm ist, ein kühles, schattiges Plätzchen. Ideal ist zum Beispiel ist der Kleiderschrank. Hier fühlen sich auch Parfüms wohl, die, wird es zu warm, leicht kippen können.

Absolut pflegeleicht sind trockene Produkte wie Lidschatten, Rouge oder Kompaktpuder. Ihnen machen auch hohe Temperaturen nichts aus. Lediglich heißer Wasserdampf (beim Duschen) ist nicht ideal, deshalb am besten in ein einer Box oder einer geschlossenen Kosmetiktasche aufbewahren.

Noch mehr Tricks: in der Bildergalerie!