Lindsay Lohan schwört auf Meditation
Besinnung statt Partyexzess

Hinter Lindsay Lohan (28) liegt eine bewegte Zeit, doch nun hat die Skandalnudel ihre Partyzeit anscheinend überwunden. Im Interview verrät die Schauspielerin, die nun am Theater in London ihr Comeback feiert, wie sie ihre inneren Dämonen bändigt.

Ein Jahr ist es inzwischen etwa her, dass Lindsay Lohan aus der Rehabilitation entlassen wurde. Seitdem ist die ehemals alkoholkranke Schauspielerin auf sich allein gestellt – nach eigenen Angaben meistert LiLo ihr Leben mittlerweile aber wieder ziemlich gut. Das Geheimnis ihrer Stärke: Meditation.

Anzeige

„Ich neige dazu, das ziemlich häufig zu machen. Ich praktiziere Deepak Chopras 21-Tage-Meditation“, berichtet Lindsay Lohan der britischen „Marie Claire“. „Das ist die persönlichste Sache, die ich für mich habe, einfach die Möglichkeit zu haben, abzuschalten. Es ist ein schwieriger Prozess, aber ich mache das inzwischen schon eine Weile und es funktioniert“, so LiLo.

Neben der Mediation helfe ihr auch eine neue Lebensphilosophie, ihren Alltag zu bestreiten: „Jeden Tag überlege ich: Was ist wichtiger? Was macht mich glücklich? Wann fühle ich mich am besten? Wann habe ich das Gefühl, mein Bestes zu geben? Wie kann ich andere Menschen glücklich machen? Das sind die allgemeinen Leitfragen, an denen ich versuche, mein Leben auszurichten. Es klingt egoistisch, aber du musst dich selbst an erste Stelle setzen“, führt Lindsay Lohan aus.

Auf große Kinorollen wartet die Schauspielerin nach ihrem Neuanfang zwar vergeblich, dafür kann Lindsay nun aber ein Theater-Engagement vorweisen. In London steht sie für die Hollywood-Satire „Speed the Plow“ auf der Bühne. Obwohl sich der ehemalige Teeniestar bei den ersten Vorstellungen nicht gerade mit Ruhm bekleckerte, scheint das Stück ein Publikumsmagnet zu sein. Sogar Lupita Nyong'o (31) und Oprah Winfrey (60) sahen sich Lindsay Lohans Performance bereits an, wie LiLo stolz auf Instagram verriet.


Kommentare


Blogs