Zweite in der 2. Staffel

Erinnern Sie sich noch an GNTM-Kandidatin Anni Wendler?

GNTM-Zweite Anni
Blond und zuckersüß: So lernten Millionen TV-Zuschauer Anni Wendler 2007 kennen
Foto: dpa Picture Alliance

Über elf Jahre ist es her, dass Anne-Kathrin „Anni“ Wendler die zweite GNTM-Staffel aufmischte. Im Finale unterlag die damals 21-Jährige der rothaarigen Barbara Meier, konnte aber dennoch im Anschluss diverse Werbe-Deals an Land ziehen.

„Mumm“, „Max Factor“, „Hallhuber“ – Anni Wendler war schwer gefragt, nachdem sie im Finale am 24. Mai 2007 den zweiten Platz belegt hatte. Immer wieder war die gebürtige Schwerinerin danach im TV zu sehen, ergatterte sogar eine Nebenrolle in der erfolgreichen Sat.1-Telenovela „Anna und die Liebe“. 2010, drei Jahre nach GNTM, zog Anni in die Pro7-Model-WG und ging am Ende als Siegerin hervor. Was ihr Traummaße-Geheimnis sei? „Essen, essen, essen. Ich kann reinstopfen, was ich will“, verriet sie 2008 im Interview mit der „Super Illu“. Ihrem Vater verdanke sie die langen Beine – Diät müsse sie nicht halten und Kofferschleppen sei der einzige Sport, den sie mache. 

Auch interessant: GNTM-Anuthida: »Sie nannten mich ,behinderte Kuh‘

Individualismus statt Mode-Diktat

Anni Wendler, Barbara Meier, Hana Nitsche und Yvonne Schröder

So fing alles an: Anni Wendler (l.) 2007 mit ihren GNTM-Kolleginnen Barbara Meier, Hana Nitsche und Yvonne Schröder (v.l.)
Foto: dpa Picture Alliance

Immerhin: Hana Nitsche, die neben ihr den dritten Platz belegte, ist in den USA bis heute ein gefragtes Model. 2013 dann wandte sich für Anni das Blatt, die Blondine hatte keine Lust mehr auf ein vorgegebenes Beauty- und Fashion-Diktat. Die blonde Mähne wurden zu Dreads geflochten, die Topmodel-Zweite damit zu einem ganz neuen Typ.

Auch interessant: Ex-GNTM-Kandidatin Julia Wulf: Magervorwürfe? Mir total egal! 

Anni ganz verändert

„Diesen Look ,trage‘ ich schon seit meinem vierzehnten Lebensjahr. Ich konnte ihn durch meinen Job nur eine gewisse Zeit nicht mehr ausleben…“, schrieb sie im April 2013 auf einem alten Instagram-Account, der mittlerweile nicht mehr befüllt wird. Jetzt tue sie es hingegen umso intensiver und habe sich somit „gegen meinen Job entschieden.“ Heute ist sie laut „Gala.de“ Zahntechnikerin und ihrem Hippie-Look treu geblieben: dunkles Augen-Make-up, Ethno-Ohrringe, Haarbänder, ein Nasenpiercing. Anni scheint ihren Stil gefunden zu haben. Mit Haut und Haaren.