Ganz anderer Typ

„Alles was zählt“-Star Juliette Greco: Radikal-Veränderung!

„Den Mutigen gehört die Welt“, kommentiert „Alles was zählt"-Schauspielerin Juliette Greco ein Foto, das sie mit neuem Kurzhaarschnitt zeigt. Was hinter der Typveränderung steckt und wie die Fans reagieren.

Juliette Greco alias Lena aus AWZ
Juliette Greco gehört seit über zehn Jahren fest zum AWZ-Cast. Jetzt ist die lange blonde Mähne ab
Foto: MG RTL D

In der Rolle der Lena Öztürk liebt und leidet die 36-jährige Schauspielerin seit 2007 in der RTL-Soap, gehört seitdem zum festen Cast. Ihr Markenzeichen: eine lange, blonde Mähne, immer perfekt gestylt. Doch die gehört jetzt der Vergangenheit an, Juliette hat sich von ihren Haaren getrennt und trägt Kurzhaarschnitt mit Pony. „Das war ein lang ersehnter Wunsch, den ich mir jetzt einfach ganz frech erfüllen konnte. Nach elf Jahren ähnlicher Frise war mir nach frischem Wind um die Nase“, zitiert RTL.de die Schauspielerin, die derzeit schwanger mit ihrem zweiten Kind ist.

Auch interessant: Lebt es sich mit kurzen Haaren eigentlich leichter? 

Zwei Mal schon im „Playboy“

Seit Februar 2013 ist Juliette, deren Mutter Französin ist und die zweisprachig aufwuchs, mit ihrem Serien-Kollegen Salvatore Greco verheiratet, kurz nach der Hochzeit kam Töchterchen Luana zur Welt. Nach der Babypause kehrte sie zurück ans Set und schlüpfte erneut in die Rolle der Lena, die kurzzeitig von Maria Kempken übernommen worden war. Treuen AWZ-Fans ist Juliette also seit über zehn Jahren vertraut – mit blonder Mähne. Eine Frau, die sich ganz offensichtlich wohl fühlt in ihrem Körper, bereits zwei Mal zog sich Greco, die sich ihre Brüste von einem AA- auf ein C-Körbchen vergrößern ließ, für den „Playboy“ aus.

Kurze Haare sollen nicht sexy sein?

„Ich bin happy, immer noch nicht geschieden“, kommentiert die Bald-Zweifach-Mama ihren Insta-Post mit einem Augenzwinkern, der sie im komplett neuen Look zeigt. Ein Look, zu dem sie anderen Frauen nur raten kann – wenn denn der Mut groß genug ist., wie sie RTL.de verriet. „Ich bin sexy. Punkt. Sofern man das in der 33. Schwangerschaftswoche von sich behaupten kann.“ Wir finden: Kann sie guten Gewissens.