Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Von Ernährung bis Hautpflege

Die besten Tricks, mit denen die Sommerbräune länger hält

Frau im Pool
Strand, Sonne und viel Zeit an der frischen Luft – mit dem Sommer kehrt auch endlich die lang ersehnte Sommerbräune zurück. Doch was kann man tun, damit diese auch möglichst lang hält?Foto: Getty Images

Endlich ist der Sommer da – und mit ihm kommt auch die lang ersehnte Sommerbräune zurück. Doch was kann man tun, damit diese auch möglichst lange hält? STYLEBOOK verrät die besten Tipps, damit der Sommerteint den Urlaub überdauert.

Auf Feuchtigkeit setzen

Um die Sommerbräune möglichst lang zu erhalten, sollte man seine Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Denn: Die Braunfärbung der Haut ist ein Schutzmechanismus. Die Sonne belastet die Haut, diese will sich wehren und schuppt – ein Erneuerungsprozess der Haut, der bei intensiver Pflege verlangsamt wird. Heißt also: viel cremen und rückfetten, am besten mit einer leichten Feuchtigkeitslotion. Besonders gut durchfeuchten Wirkstoffe wie Urea, Glycerin, Hyaluronsäure, Shea-Butter und Jojobaöl. Aloe Vera und Dexpanthenol haben zusätzlich eine beruhigende Wirkung. Auch beim Duschbad jetzt verstärkt auf rückfettende Öle und milde, pH-hautneutrale Produkte setzen.

After-Sun-Produkte verwenden

Spezielle After-Sun-Produkte eignen sich ideal, um sonnengebräunte oder – im Falle eines Sonnenbrands – sonnengeschädigte Haut zu pflegen. Die Produkte erzielen über eine Rückfettung eine Rehydratisierung der Haut und wirken so dem Schuppen der Haut entgegen – so kann die Sommerbräune länger erhalten werden. After-Sun-Produkte sollten aber nicht nur direkt nach dem Sonnenbad angewendet werden, sondern auch noch Wochen danach.

Auch interessant: Darum ist After-Sun-Pflege genauso wichtig wie Sonnenschutz

Richtig duschen

Zu häufiges, zu langes oder zu heißes Duschen führt ebenfalls zu trockener Haut, was wiederum zu Pigmentverlust führt. Heißt: Die Sommerbräune wird einfach weggeduscht. Lange, heiße Bäder sollten Sie jetzt ganz vermeiden, duschen Sie lieber kurz und bei gemäßigter Temperatur.

Behutsam sonnen

Nicht in die pralle Sonne legen, sondern den Bade- und Strandtag unterm Sonnenschirm genießen! Denn längst ist bewiesen: Im Schatten wird man tatsächlich genauso braun. Zwar etwas langsamer, dafür aber nachhaltiger und besonders gleichmäßig. Doppel-Effekt: Im Schatten kommen Lichtstrahlen gestreut an, dadurch ist der Anteil an schädlicher ultravioletter Strahlung (UV-Strahlen) deutlich reduziert. Das bedeutet zwar ein geringeres Sonnenbrand-Risiko, Sonnencreme muss aber trotzdem aufgetragen werden.

Sonnencreme auftragen

Ähnlich dem Schatten-Sonnenbad garantieren auch Sonnenschutzprodukte mit hohem LSF eine sanftere Bräune, die länger hält, weil die Haut dabei nicht so stark austrocknet. Also eher auf Faktor 30 oder 50 statt 12 setzen, wenn Sie lange etwas von Ihrem Sonnenteint haben wollen.

Auch interessant: 5 Beauty-Sommer-Mythen im Fakten-Check

Vorsicht bei Anti-Aging-Pflege

Meiden Sie im besten Falle Anti-Aging-Produkte mit Fruchtsäuren oder Retinol fürs Gesicht. Deren Wirkung beruht darauf, abgestorbene Hautzellen schneller abzulösen und neue frische Haut zu bilden. Für die Sommerbräune ist das allerdings kontraproduktiv. Melanin, welches die Haut braun färbt, befindet sich in der obersten Hautschicht. Diese würde durch diese Produkte schneller erneuert, die Bräune schneller verschwinden.

Keine Peelings verwenden

Ähnlich wie bei Fruchtsäure-Produkten, die ja quasi als chemisches Peeling wirken, sollten Sonnengebräunte auch auf mechanische Peelings verzichten. Die kleinen Schleifpartikel rubbeln die Sommerbräune regelrecht weg. Besser: Im Frühjahr vor dem Bräunen die Haut mit regelmäßigen Peelings vorbereiten, damit die Pigmente im Sommer gut arbeiten können.

Mit Produkten „nachbräunen“

Setzen Sie auf After-Sun-Produkte, Feuchtigkeitslotions und Gesichtspflegecremes mit Selbstbräuner-Effekt. So verlängern Sie Ihren Bronze-Teint locker um einige Wochen. Das Gute daran: Sind Sie schon leicht vorgebräunt, fallen kleine Ränder oder Flecken vom falschen Auftragen des Selbstbräuners auch nicht so stark auf.

Die richtige Ernährung

Die Haut sollte nun auch von innen mit Feuchtigkeit versorgt werden. Heißt: Viel trinken, vor allem Wasser oder Tee. Grüner Tee enthält z.B. Antioxidantien, welche die Haut schützen – und somit auch ihren dunkleren Teint. Ebenso hilft gesunde, vitamin- und ballaststoffreiche Kost, die Qualität der Haut zu verbessern, Zucker und zu viel Fett schaden dagegen eher. Das in Karotten enthaltene Karotin regt die Melaninproduktion an und verzögert somit, dass Sie schnell wieder blass werden.

Auch interessant bei FITBOOK: „So hat sich mein Körper durch Zuckerverzicht verändert“

Die richtigen Farben tragen

Gold, Olivgrün, intensives Gelb, Neon-Gelb, dunkles Beige und Pink lassen tatsächlich die Haut wärmer und gebräunter erscheinen als sie ist. Auch Weiß oder Silber verstärken diesen Effekt.