Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Unterschätzter Inhaltsstoff

Was Nachtkerzenöl in Hautcremes bewirken kann

Essenzen in Fläschchen
Gegen trockene Haut ist eine Blume gewachsen: Nachtkerze! Foto: Getty Images

Ein besonderer Feuchtigkeitsspender bei Kosmetikprodukten ist das Nachtkerzenöl. Welche Eigenschaften machen die nordamerikanische Pflanze außerdem so wertvoll für die Hautpflege?

Nachtkerzenöl als Bestandteil von Pflegeprodukten eignet sich insbesondere für reife und empfindliche Haut. „Es weist einen hohen Gehalt an Gamma-Linolensäure und Linolsäure auf“, erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel.

Auch interessant: Trockene Haut? Darauf sollten Sie achten! 

Welche Wirkung hat Nachtkerzenöl?

Diese Stoffe haben eine beruhigende Wirkung auf empfindliche Haut und unterstützen die Schutzfunktion der Haut. „Zudem eignen sich Cremes mit dem pflanzlichen Öl besonders bei trockener Haut, da es als zuverlässiger Feuchtigkeitsspender dient und die Haut glatt und geschmeidig hält“, ergänzt Huber. „Auch gegen brüchige Nägel kann Nachtkerzenöl hilfreich sein.“

Auch interessant: Diese Inhaltsstoffe sorgen für den Peeling-Effekt

Wie erkenne ich, ob Nachtkerzenöl drin ist?

Befindet sich der Stoff in Cremes, steht „Oenothera biennis oil“ auf der Liste der Inhaltsstoffe. Das Öl wird aus den Samen der Nachtkerze gewonnen, die ursprünglich aus dem Südwesten Nordamerikas stammt. Rund 200 Samen produziert jede einzelne Frucht. Trotzdem ist die Ausbeute an Öl nur gering und die Herstellung daher sehr aufwendig.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für