Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Anti-Aging-Behandlung

Microneedling – Behandlung, Kosten und Risiken

Kosmetische Behandlung
Beauty-Treatment Microneedling – was kann die Behandlung? STYLEBOOK fragte bei Experten nachFoto: Getty Images

Microneedling als natürliche Anti-Aging-Behandlung steht ganz hoch im Kurs. Stars wie Gwyneth Paltrow, Kim Kardashian und Bar Rafaeli haben das Treatment längst für sich entdeckt. Doch: Wie sinnvoll die Behandlung wirklich ist?

Wie funktioniert Microneedling genau? Und hilft die Beauty-Kur wirklich gegen Falten, Aknenarben und sogar UV-bedingte Hautschäden? STYLEBOOK fragte bei Experten nach.

Was ist Microneedling?

Microneedling ist eine kosmetische Behandlung mit mikroskopisch feinen und elektrisch angetriebenen Nadeln, die nur in die oberste Hautschicht eindringen. Durch die Perforation der Epidermis entstehen gleichmäßig feinste Stichkanäle, „so genannte open channels”, erläutert Dermatologin Dr. med. Susanne Steinkraus. „Die nicht sichtbaren Mikroverletzungen regen die natürliche Wundheilung sowie die Kollagen- und Elastin-produzierenden Fibroblasten-Zellen der Haut an“, erklärt sie weiter. Microneedling ist also eine natürliche Beauty-Behandlung, die körpereigene Reparaturmechanismen nutzt, um ein strafferes Hautbild zu erhalten.

Wie wirkt Microneedling?

Bereits nach der ersten Behandlung sieht die Haut aufgepolstert, frisch und rosig aus. Durch die Kollagenbildung werden feine Linien und Fältchen tiefenbehandelt. Das Hautbild wirkt straffer und jugendlicher. Doch die Behandlung hat weitere Vorteile, denn durch die offenen Stichkanäle können Wirkstoffe viel besser von der Haut aufgenommen werden. Steinkraus empfiehlt deshalb „eine kosmetische Nachbehandlung mit Anti-Aging-Produkten, etwa Hyaluronsäure-Präparaten, vitalisierenden Cremes, Antioxidantien oder PRGF.“ Die Abkürzung PRGF steht für Plasma Rich in Growth Factors und beschreibt eine Hautverjüngungskur mit Eigenblut, eine beliebte Behandlung die auch unter dem Namen „Vampir Lifting“ bekannt ist.

Risiken der minimalinvasiven Behandlung

Die Behandlung mit Mikronadeln eignet sich besonders für Menschen die ihre Hautqualität verbessern und kleine Falten, (Akne-)Narben, Pigmentstörungen, große Poren, sonnenbedingte Hautschäden und sogar Haarausfall behandeln wollen. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn die Haut akut entzündet ist oder offene Wunden, Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte, Rosacea, Sonnenbrand oder Herpes aufweist. Menschen, die unter Blutgerinnungsstörungen leiden, eine dauerhafte Kortison-Therapie durchführen oder schwanger sind, sollten Microneedling ebenfalls nicht anwenden, erklärt Jasmin Meyer, Beauty-Expertin bei „Adam & Eve“ in Hamburg. Deshalb wird eine Hautanalyse in der Hausarztpraxis oder im Kosmetikstudio im Vorfeld der Behandlung sehr empfohlen. „Wenn die Nadel-Kur auf den Hauttyp abgestimmt und professionell durchgeführt wird, gibt es keine Risiken“, betont auch Dr. med. Steinkraus.

Auch interessant: Das kann das Anti-Falten-Mittel Notox

Wie lange dauert die Behandlung?

Je nach Hautbild werden zwischen drei bis sechs Behandlungen empfohlen. Bereits nach der ersten Kur-Anwendung sind Ergebnisse sichtbar: Das Porenbild wird feiner und das Gesicht voller und rosiger. Langzeiteffekte lassen sich zudem nach etwa drei Behandlungen erkennen. „Dann wird die Epidermis verdichtet und gestützt, das Hautgewebe speichert mehr Wasser, Strukturschäden werden behoben und die Hautelastizität profitiert vom nachhaltigen Remodelling kollagener Fasern“, so Dermatologin Steinkraus. Je nach Hauttyp und Intensität der Behandlung können Rötungen bis zu drei Tage nach der Microneedling-Sitzung sowie Punkteinblutungen und Schwellungen im Bereich der Augen anhalten. Innerhalb einer Woche kann es in Einzelfällen zu einer kaum sichtbaren Schorfbildung kommen, auch das sei „eine absolut gewollte und kalkulierte Hautreaktion”, betont Anika Poltoraczyk, Expertin im Hamburger Kosmetikstudio BABOR.

Was muss nach der Microneedling-Kur beachtet werden?

Neben einer Hautanamnese vor der Microneedling-Anwendung ist auch eine Nachbehandlung der Haut wichtig. Die Haut benötigt in der Regel zwei bis drei Tage Ruhe und feuchtigkeitsspendende Pflege, um sich vollständig vom Microneedling zu regenerieren. Vor allem in dieser Zeit sollte starkes Schwitzen vermieden werden, Sauna, Solarium, Schwimmbadbesuche oder lange Sonnenbäder sollten kurz nach der Behandlung definitiv nicht auf dem Programm stehen. Auch sollte man starke Peelings, Selbstbräuner oder eine Behandlung zur Haarentfernung meiden, da sind sich die Haut-Experten einig. Stattdessen sollte bis zu „zwei bis drei Wochen nach dem Ende der Mikronadel-Behandlung Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von 50 getragen werden“, betont Beauty-Fachfrau Poltoraczyk.

Wie hoch sind die Kosten für Microneedling?

Die Kosten für die Hautstraffung durch Microneedling variiert je nach Hauttyp. Im Kosmetikstudio kostet eine Kur-Anwendung für das Gesicht rund 160 Euro. Eine Komplettbehandlung von Gesicht, Hals und Dekolletée wird für rund 190 Euro angeboten. Durchschnittlich werden drei bis sechs Behandlungen empfohlen.

Quelle

Mit fachlicher Beratung von Dermatologin Dr. med. Susanne Steinkraus, Jasmin Meyer, Beauty-Expertin bei Adam & Eve und Anika Poltoraczyk, Expertin im Kosmetikstudio BABOR.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für