Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Im Video

3 einfache Methoden, um die Augenbrauen zu fixieren

Frau mit gestylten Augenbrauen vor rosa Wand
Mit dem richtigen Styling können Augenbrauen voller oder auch gleichmäßiger aussehen – wichtig ist die richtige Fixierung. STYLEBOOK erklärt, wie's geht.Foto: Getty Images

Natürlich aufgefüllte Augenbrauen, denen man nicht ansieht, dass mit Stift oder Gel nachgeholfen wurde, haben den Trend zur Insta-Braue längst abgelöst. STYLEBOOK zeigt drei Methoden, mit denen Sie den natürlichen Look auch hinbekommen und richtig fixieren.

Bevor es ans Augenbrauen fixieren geht, können große Lücken in den Brauen ausgefüllt sowie die Form ausgeglichen werden. Das geht am natürlichsten mit einem Augenbrauenstift mit möglichst feiner Mine, alternativ können Sie aber auch zu Pomade oder Augenbrauenpuder greifen. Fürs Fixieren braucht es anschließend ein sauberes Augenbrauen- oder Mascara-Bürstchen und wahlweise Augenbrauen-Gel, ein Stück Naturseife oder Haarspray.

Augenbrauen fixieren – 3 Methoden im Video

(Farbiges) Augenbrauen-Gel

Spezielles Brow-Gel ist die klassische Wahl, wenn es ums Fixieren der Augenbrauen geht. Das Beauty-Produkt kommt meist schon mit einem kleinen Bürstchen für den Auftrag. Wer seine Augenbrauen optisch verdichten will, greift zu einem farbigen Gel. Wer die Härchen einfach nur fixieren möchte, wählt die durchsichtige Variante.

So geht’s: Das Bürstchen ins Gel geben, ordentlich abstreifen und dann die Brauen in Wuchsrichtung durchbürsten. Trocknen lassen – und fertig. Wichtig ist dabei nur, dass nicht zu viel Produkt auf den Brauen landet, ansonsten werden die Härchen nur unnötig beschwert und fallen noch vor dem Trocknen zurück in ihre Ausgangsposition.

Auch interessant: Wie stylen wir unsere Augenbrauen jetzt? 5 Trends für den Sommer

„Soap Brows“ – Augenbrauen mit Seife fixieren

Seife auf die Augenbrauen schmieren? Klingt komisch, bringt aber einen tollen Effekt. In den sozialen Medien ging der Beauty-Hack unter dem Namen „Soap Brows“ durch die Decke. Dahinter verbirgt sich eine Brauen-Styling-Methode, bei dem ein Stück Seife die Rolle des Augenbrauen-Gels übernimmt.

So geht’s: Die Seife (am besten geruchsneutrale Naturseife) leicht anfeuchten, mit dem Bürstchen etwas Produkt von dem Seifenstück abnehmen und wieder in Wuchsrichtung durch die Brauen kämmen. Heraus kommt ein softer, gepflegter Look, der zwar nicht so bombenfest hält wie die Gel- oder Spray-Variante, aber die Braue dennoch bändigt.

Haarspray und Mascarabürstchen

Keine Lust in ein teures Augenbrauen-Gel zu investieren und der Seifen-Style ist auch nicht der richtige für Sie? Dann zweckentfremden Sie einfach Ihr Haarspray, um die Augenbrauen zu fixieren. Auf diese Weise sind (je nach Haarspray-Intensität) extreme Styles möglich – so kann man mit einem besonders haltbaren Spray auch ein Augenbrauenlifting faken. Die Härchen werden bei dieser Methode extrem zuverlässig fixiert, da verrutscht garantiert nichts.


So geht’s: Das Spray bloß nicht so anwenden, wie auf dem Haaransatz! Soll heißen: Bitte nicht einfach direkt auf de Braue sprühen, sondern unbedingt erst auf ein Mascara-Bürstchen geben und damit dann durch die Härchen kämmen. Sonst geht der Haarspray-Trick schnell ins Auge – wortwörtlich. Wer besonders buschige Brauen möchte, kämmt die Haare straight nach oben. Am besten geht das mit ganz langsamen Bewegungen, damit das Spray schon beim Kämmen trocknet und die Haare so in der senkrechten Position hält. Wichtig: Ist das Spray erst einmal getrocknet, nicht nochmal mit dem Spray-Bürstchen durch die Braue fahren. Das hat unschön verklebte Rückstände in den Härchen zur Folge.

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.