Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Karriereknick nach „Dirty Dancing“

Jennifer Grey (62): »Meine Mutter trieb mich zur Nasen-OP

Jennifer Grey
Jennifer Grey im März 2019. Ein Jahr später feierte die Schauspielerin ihren 60. Geburtstag Foto: Getty Images

35 Jahre ist es her, dass Jennifer Grey an der Seite von Patrick Swayze mit „Dirty Dancing“ quasi unsterblich wurde – ein Film, der das Leben der damals 27-jährigen Schauspielerin nachhaltig beeinflussen sollte. In ihren Memoiren verarbeitet Grey jetzt ihre Erfahrungen und spricht offen über die Schattenseiten des Mega-Erfolgs.

„Out of the Corner“ (dtsch: „Raus aus der Ecke“) lautet der Titel des Buchs, das im Mai in den USA auf den Markt kommt. Ein Motto, das Jennifer Grey in die Realität umsetzt. So viel Platz wie möglich einnehmen lautet die neue Devise der Schauspielerin: „Mich selbst aus der Ecke holen und erkennen, dass ich mich dorthin durch Geschichten und Narrative selbst gebracht habe“, erklärt die 62-Jährige im Gespräch mit „People.com“ ihre Motivation. Sie habe selbst nicht erkannt, welche Wege sie hätte einschlagen können, sei ständig damit beschäftigt gewesen, herauszufinden, was sie falsch gemacht hatte. Heute fühle sie sich so wohl wie nie in ihrer Haut: „Ich möchte einfach nur die sein, die ich heute bin“, so Grey.

Auch interessant: „Dirty Dancing“: So sieht Babys große Schwester Lisa heute aus

Jennifer Grey und Patrick Swayze
Jennifer Grey und Patrick Swayze bei der „Dirty Dancing“-Premiere im August 1987 in New York Foto: Getty Images

Jennifer Grey: Nasen-OP war wie Kapitulation

Ein großes Thema: die zwei Schönheits-OPs an der Nase, denen sich Jennifer Grey unterzog, und die einen nachhaltigen Impact auf ihre Karriere hatten – nicht mal Kollege Michael Douglas habe sie danach auf dem roten Teppich erkannt: „Für die Welt war ich plötzlich nicht mehr ich“, so Grey zu „People“. Sie habe Wut gegenüber ihrer Mutter empfunden, die ihr immer wieder gesagt hatte, eine neue Nase würde die Karriere ankurbeln. Lange habe sie sich dem widersetzt, am Ende habe es sich wie eine Kapitulation angefühlt.

Auch interessant: Beauty Impact Report 2021: Social Media animiert zu Schönheits-OPs

Jennifer Grey
Die Frisur ist noch die alte: Jennifer Grey 2019 Foto: Getty Images

Ihre Verbindung zu Patrick Swayze

Auf der Leinwand verkörperten sie Leidenschaft und große Gefühle, hinter den Kameras war es nicht die pure Harmonie, die Patrick Swayze und Jennifer Grey verband: „Wir waren kein ,natürliches Match’“, so Grey heute über die Beziehung zu ihrem Co-Star in „Dirty Dancing“. Dieses forcierte Zusammen-sein-müssen habe eine spezielle Art der Synergie freigesetzt, eine spezielle Reibung. Heute wünschte sie, sie könne sich bei Swayze – der Hollywoodstar starb 2009 an Bauchspeicheldrüsenkrebs – dafür entschuldigen, dass sie ihn nicht mehr in seiner Persönlichkeit wertgeschätzt habe und immer ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen auf ihn projizierte.

Jennifer Grey
Neuer Look: die Schauspielerin im Oktober 2021 in Los AngelesFoto: Getty Images

Jennifer Grey ist Mutter einer Tochter, die 2001 geboren wurde, Vater ist Schauspieler und Drehbuchautor Clark Gregg, mit dem die Schauspielerin bis zur Scheidung 2020 verheiratet war. Zuvor war sie unter anderem mit Johnny Depp und Matthew Broderick liiert. Nach „Dirty Dancing“ spielte Grey in zahlreichen Filmen und Serien mit, an den Erfolg des Tanzfilms konnte sie jedoch nie wieder anknüpfen.

Quelle
Jennifer Grey im Interview mit People.com

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für