Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Trend-Check

Welche Kurzhaarfrisuren für Frauen sind angesagt?

Frau mit Kurzhaarfrisur
Kurzhaar-Inspiration gefällig? Wir zeigen die 5 schönsten Frisuren für den Winter!Foto: Getty Images

Lust auf eine Kurzhaarfrisur, aber noch keine Idee welche genau? STYLEBOOK schafft Abhilfe und stellt die 5 schönsten Cuts für kurze Haare vor – von Mixie bis Buzz Cut.

Mixie

Sie haben noch nie etwas vom Mixie-Haarschnitt gehört? Das ist auch kein Wunder, schließlich handelt es sich dabei um eine ganz neue Kurzhaarfrisur, deren Grundlage zwei Klassiker bilden: Pixie Cut und Mullet, also Vokuhila. Heraus kommt eine kürzere und weniger extreme Variante der Vorne-kurz-hinten-lang-Frisur, die sich durch einen fransigen Pony, kurz geschnittene Seiten, einen nicht ausrasierten Nacken und ein Undone-Styling auszeichnet. Der Trend-Cut eignet sich übrigens auch perfekt als Übergangsfrisur, um die kurzen Haare wieder lang wachsen zu lassen.

Úrsula Corberó
Úrsula Corberó trug eine Zeit lang die Light-Version des Mullets – als Übergang, um ihre Kurzhaarfrisur rauswachsen zu lassenFoto: Getty Images

Der kurze Vokuhila-Schnitt funktioniert hervorragend mit leicht welligem oder lockigen Haar. Aber: Trotz seines Undone-Looks braucht der Mixie ein paar Handgriffe, um richtig zu sitzen. Für das tägliche Styling Leave-in-Conditioner ins feuchte Haar geben, das Haar in die richtige Position kämmen und mit den Fingerspitzen in Form bringen. Ein bisschen Haarwachs hilft, der Kurzhaarfrisur über den Tag hinweg Halt zu geben.

Auch interessant: Steht mir eine Kurzhaarfrisur? Die 5,7-Zentimeter-Regel hilft weiter

Pixie Cut

Auch der Pixie Cut selbst darf nicht auf der Liste der Kurzhaarfrisuren-Trends fehlen. Trotz seiner Kürze wirkt er superfeminin und bietet die perfekte Bühne für ausgefallene Sonnenbrillen, schöne Ohrringe oder Haarbänder. Die Seiten und die Nackenpartie werden beim Pixie Cut sehr kurz und kompakt geschnitten, das Deckhaar darf länger sein. Der Nacken wird entweder ausrasiert oder angestuft.

Zoe Kravitz mit Pixie
Zoe Kravitz zeigt wie schön ein Pixie Cut sein kannFoto: Getty Images

Der Pixie eignet sich besonders für Frauen mit dünnem oder glattem Haar. Stufen und Pony können optimal auf die Gesichtszüge angepasst werden, wodurch der Kurzhaarschnitt vielen Gesichtsformen schmeichelt. Lediglich Frauen mit einem sehr runden Gesicht sollten sich bewusst sein, dass der Pixie das Gesicht nicht gerade streckt. Das Styling geht beim Pixie fix: Nach dem Waschen werden die Haare mit einem Handtuch halbtrocken getupft, in Form gebürstet oder gelegt und können an der Luft getrocknet werden.

Buzz Cut

Diese Frisur ist simpel wie cool: Beim Buzzcut werden die Haare einfach bis auf wenige Millimeter abrasiert – einfacher geht’s nicht. Ein extrem lässiger Look, der das Gesicht ganz besonders in Szene setzt und sich vor allem für all jene eignet, die eher weiche Züge haben. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob die Haarstruktur fein, dick, glatt oder lockig ist. Für die Trend-Kurzhaarfrisur braucht es auch keinen Friseur-Besuch – ein Langhaarschneider und das nötige Selbstbewusstsein reichen aus. Der ultrakurz rasierte Style hat auch einige prominente Fans, darunter beispielsweise Iris Law:

Iris Law mit Kurzhaarfrisur
Iris Law setzt seit geraumer Zeit auf einen platinblonden Buzz CutFoto: Getty Images

Auch interessant: Wem steht ein Buzzcut? Trendfrisur im Experten-Check

Micro Bob

Der Micro Bob ist, wie sein Name schon verrät, die kürzeste Version des klassischen Bob-Schnitts. Durch die freie Nacken- und Halspartie ist er der optimale Haarschnitt für all jene, die schnell schwitzen. Die Kurzhaarfrisur wird stumpf und horizontal auf einer Linie geschnitten und endet zwischen Wangenknochen und Kinnline. Sie empfiehlt sich bei glatten oder leicht gewellten Haaren, auch ein Pony passt dazu. Besonders gut steht der Micro Bob markanten und ovalen Gesichtern. Durch den geraden Schnitt und den Verzicht von Stufen verkürzt der Micro Bob das Gesicht optisch. Bei eher rundlichen Gesichtsformen empfiehlt sich deshalb eher eine längere Bob-Variante, die das Gesicht etwas streckt.

It-Girl Taylor LaShae mit Micro Bob
It-Girl Taylor LaShae mit Micro BobFoto: Getty Images

Beim Micro-Bob fallen die Haare schön natürlich und sitzen auch ohne viel Styling. Soll es doch mal etwas eleganter sein, empfiehlt sich der Sleek-Look: Mit superglatten Haaren, einem akkuraten Mittel- oder Seitenscheitel und scharfen Kanten wirkt der Micro Bob noch cooler. Dafür Hitzeschutz in die Haare geben und sorgfältig mit einem Glätteisen bearbeiten. Glanzspray sorgt für ein schönes Finish.

Blunt Bob

Das englische Wort „blunt“ bedeutet auf Deutsch „stumpf“ und zeigt schon, in welche Richtung es geht: Wie der Micro Bob wird auch der Blunt Bob gerade und stufenlos geschnitten. Weil er aber erst auf Kinnhöhe endet, schmeichelt er im Vergleich zu seinem kürzeren Pendant allen Gesichtsformen.

Frau mit Blunt Bob
Kurz, streng, akkurat – das ist der Blunt BobFoto: Getty Images


Durch seinen kantigen, exakten Schnitt ist der Blunt Bob nicht nur der minimalistischste der Bob-Varianten, die Kurzhaarfrisur sorgt einfach immer für einen eleganten Look ohne viel Anstrengung. Besonders geeignet ist er für feine, glatte Haare. Durch den akkuraten Schnitt ist der Blunt Bob pflegeleicht und braucht kein aufwendiges Styling mit Rundbürste und Co. Nach der Haarwäsche und dem Föhnen einfach etwas Haaröl in die trockenen Spitzen geben. Bei stark lockigem Haar sorgen feuchtigkeitsspendende Anti-Frizz-Produkte für ein gepflegtes Finish. Wer möchte, kann die Haare natürlich glätten oder mithilfe eines Lockenstabs für weiche Beach Waves sorgen.

Der einzige Nachteil des Blunt Bobs: Alle drei bis vier Wochen sollte die Trend-Frisur nachgeschnitten werden, denn mit einer ausgefransten Haarlinie verliert sie schnell an Attitude.

Auch interessant: Trendfrisur Choppy Cut – wem sie steht, wie sie gestylt wird

Bowl Cut

Das Image des unbeliebten Topfschnitts hat der Bowl Cut längst abgelegt. Seinen charakteristischen Schnitt, bei dem die Haare einmal rund um den Kopf auf gleiche Länge geschnitten werden, behält er aber auch 2021 bei.

Charlize Theron mit Bowl Cut
Charlize Theron mit Bowl CutFoto: Getty Images

Der Bowl Cut steht Frauen mit eckigen und ovalen Gesichtern besonders gut, funktioniert in der richtige Variante aber auch mit anderen Gesichtsformen. Stufen am Oberkopf und ein kurzer Pony harmoniert beispielsweise mit schmalen Gesichtern, Frauen mit runderem Gesicht setzen hingegen auf eine längere Ponypartie. Ideal ist der Bowl Cut für glattes, nicht zu dickes Haar. Wichtig beim Styling der Kurzhaarfrisur: Die Haare müssen sich bewegen können, zu viel Haarspray und Co. ist tabu. Glanzspray oder Gloss lässt die Frisur bei glattem Haar dagegen schön futuristisch wirken.


Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.

Themen