Von Fransen bis Leder

Die 6 schönsten Rock-Trends für den Herbst

Frau in langem Fransenrock
Im Herbst setzen wir auf Röcke! Von Fransen bis Leo – bei den Herbst-Trends ist für jeden Geschmack was dabei.
Foto: Getty Images

Keine Sorge, mit der Sommerzeit endet die Zeit für Röcke noch längst nicht! Im Herbst setzen wir beispielsweise auf Leo und Leder, Sie können jetzt aber auch in einen neuen Slit Skirt investieren. Was sonst noch geht? STYLEBOOK checkt die Rock-Trends!

Slit Skirts

Während Röcke zuvor immer nur seitlich Schlitze trugen, sorgt jetzt ein XXL-Schlitz im Vorderteil für mehr Beinfreiheit. Die Trendteile nennen sich passenderweise auch Slit Skirts – also Schlitz-Röcke – und zeichnen sich eben durch den auffälligen Einschnitt im Stoff aus. Damit ein derart langer Schlitz überhaupt möglich ist, ohne beim Tragen zu viel zu zeigen, kommen die Trendröcke meist in Midi-Länge. Was die Stoff-Auswahl angeht ist von Leder über Leinen und Satin alles drin, nur der Schnitt ist immer der gleiche: gerade und ohne viel Chi-Chi – abgesehen vom Schlitz.

Frau mit Slit Skirt

Schlitze werden nicht länger seitlich getragen, sondern als Statement auf der vorderen Stoffseite!
Foto: Getty Images

Wie werden Slit Skirts kombiniert?

Slit Skirts passen mit ihrer klassisch, geraden Passform zu allem, wirken – dem Schlitz sei Dank – aber nie langweilig. Der Schlitz ist wiederum aber auch der Punkt, der Stylingfallen birgt. Und zwar sollten Sie darauf achten, dass der Schlitz nicht höher als bis zur Mitte der Oberschenkel reicht, ansonsten sind gerade beim Sitzen zu tiefe Einblicke möglich. Und: Der Schlitz verleiht dem Rock eine gewisse Sexiness, der Rest des Outfits sollte das Statement-Piece im Alltag also besser etwas entschärfen, damit es nicht too much wirkt. Lässig-sitzende T-Shirts mit Rundhalsausschnitt, coole Hoodies oder Blusen eignen sich perfekt – Hauptsache, das Oberteil fällt etwas hochgeschlossener aus als der Rock.

Auch interessant: 7 Kleider-Trends, die uns in den Herbst begleiten

Leo-Röcke

Midiröcke mit Leopardenmuster sind beinahe schon die neuen Jeansminis. Die wild gemusterten Pieces halten sich Saison für Saison hartnäckig auf allen Fashion-Trendlisten, während sich der altbekannte Denim-Mini gerade wieder auf dem absteigenden Ast befindet. Fashionistas tragen im Herbst am liebsten Animalprint-Modelle, die noch eine Nummer länger ausfallen als die sommerlichen Midiröcke, und irgendwo auf Wadenhöhe enden.

Frau in Leorock

Ein XXL-Sweatshirt, einen Leorock in Midaxi-Länge und Sneaker – mehr braucht es nicht für einen stylischen Herbstlook!
Foto: Getty Images

Wie werden Leo-Röcke kombiniert?

Dass uns die Leo-Röcke erhalten bleiben, ist aber kein Wunder. Schließlich passen sie zu so gut wie allem: Mit Bandshirt, Lederjacke und Boots wird es ein rockiger Look, mit Sneakern und Hoodie wird’s sportlich und mit Rollkragen, Blazer und Mules elegant – stylingtechnisch gibt es fast nichts, was nicht mit einem halblangen Leo-Rock geht!

Auch interessant: Passen perfekt zum Leo-Rock: Kapuzenpullover!

Lederröcke

Leder ist das Trend-Material in diesem Herbst! Nicht nur Schuhe, auch Hemden, Jacken, Hosen und eben Röcke werden jetzt aus der (Fake-)Tierhaut gefertigt. Bei Letzterem darf es gerne mal etwas bunter werden, es muss nicht immer das typische Leder-Schwarz oder -Braun sein. Auch wilde Prints sind auf Lederröcken durchaus erwünscht! Besonders angesagt ist gerade wieder die Miniversion, Leder-Midiröcke bleiben aber auch weiterhin Trend.

Sonia Lyson

Es muss nicht immer Glattleder sein! Auch bunte Veloursleder-Röcke stehen hoch im Kurs
Foto: Getty Images

Wie werden Lederröcke kombiniert?

Lederteile in Knallfarben allein sind schon Statement genug, brauchen also gar nicht viel zusätzliches Tam-Tam. Zum Lederrock macht ein einfacher Strickpullover oder ein Sweatshirt mit Print eine gute Figur, mit Combat Boots wird’s rockig. Mit Strumpfhose, Blazer und Stiefeletten wird das Ganze wiederum businesstauglich. Bei der Miniversion gilt wieder: Obenrum darf es gerne etwas hochgeschlossener ausfallen, wenn unten viel Haut gezeigt wird, wie wäre also mit einem zugeknöpften Cardigan als Stylingpartner zum Lederrock?

Plisseeröcke

Die verspielten Röcke mit den kleinen Falten sind auch im Herbst noch überall präsent. Am liebsten tragen wir sie in Midi- bzw. Midaxi-Länge, beliebt sind die Röcke vor allem in Pastelltönen und auch in floralen Mustern.

Frau in Plisseerock

Plisseerock und Weste – beides große Trends in diesem Herbst
Foto: Getty Images

Wie werden Plisseeröcke kombiniert?

Dank Satin-Material und coolen Mustern haben Plisseeröcke ihr spießiges Image zwar längt abgelegt, beim Styling sollte aber trotzdem darauf geachtet werden, dass der Rest des Outfits nicht zu streng ausfällt – also besser die Bluse gegen einen Hoodie oder Bandshirt eintauschen, oder aber Sneaker zum schicken Trendrock tragen.

Auch interessant: Von lässig bis elegant! 5 Arten, einen Plisseerock zu kombinieren

Bunte Satinröcke

Apropos Satin – auch die glockig geschnittenen Satin-Modelle ohne Falten sind wieder da. Auf der Kopenhagener Fashion Week führten die Modeprofis vorwiegend Modelle in Knallfarben und Pastelltönen vor – von Zitronengelb bis hin zu zartem Flieder war alles dabei. Bei der Länge waren sich dann aber alle einig: midilang sollte es sein!

Auch interessant: Glänzender Auftritt! So werden Satin-Röcke alltagstauglich

Leonie Hanne

Oranger Hingucker: Leonie Hanne trägt schicke Stylingpartner wie Blazer, Bluse und Mary-Janes zum Satinskirt
Foto: Getty Images

Wie werden Satinröcke kombiniert?

Trotz auffälliger Optik ist der bunte Satinrock das perfekte Basic-Teil, denn er ist super vielseitig: Die Midi-Länge sorgt dafür, dass er nicht zu sexy wird. Daneben gilt für einen tragbaren Look die Faustregel: unten schmal, oben voluminös. In Kombination zu Sweater oder Oversized-Print-Shirt und Turnschuhen wirkt der elegante Rock lässig, mit übergroßem Blazer businesstauglich und mit Spitzentop und Riemchensandalen wird er im Handumdrehen wieder elegant. Mit den Knallfarben kann dabei auch gespielt werden, das Stichwort lautet Colour-Blocking! Also einfach mal bunte Accessoires in ähnlichen Farben wie der vom Rock dazu kombinieren, oder Tasche und Schuhe in Komplementärfarben wählen.

Fransenröcke

Fransen sind eigentlich ein typisches Design-Merkmal für den Sommer, in diesem Jahr nehmen wir die Stoffbänder auch mit in den Herbst – und zwar in Form von dunklen Röcken, die rundum mit Fransen behangen sind. Dabei ist ganz egal, ob es sich bei dem Rock um ein langes Wickelmodell oder einen Mini handelt – wichtig ist der Fransen-Look. Der macht jede noch so schlichte Rock-Form zum stylischen Hingucker.

Frau in Rock

Fransen sind in diesem Herbst der neue Star am Modehimmel
Foto: Getty Images

Wie werden Fransenröcke kombiniert?

Fransen wirken immer irgendwie lässig und auch ein bisschen rockig. Besonders gut kommen sie daher in Kombination zu eleganten Teilen zur Geltung. Fransenrock und Karoblazer? Passt perfekt! Fransenrock und Bluse? Geht auch! Das Ganze ist eine Win-Win-Situation: Das fransige Piece lässt selbst biedere Kleidungsstücke lockerer und stylischer wirken und wird im Gegenzug durch die schicken Pieces aufgewertet.