STYLEBOOK-Autorin steht dennoch drauf

Schuhe aus Plastik! Dieser Trend geht nur zwei Minuten lang gut

Transparente Overknee-Stiefel
Unsere Autorin findet die transparenten Boots mega cool, doch selbst würde sie nicht hineinschlüpfen
Foto: Getty Images

Die Stars tragen sie rauf und runter, die Online-Shops sind voll davon, und dennoch will man diese Schuhe irgendwie nicht an seine Füße lassen – die Rede ist von transparenten PVC-Tretern. Der Grund ist so einfach wie logisch: Nach nur wenigen Minuten sind die Schuhe quasi nicht mehr (er)tragbar.

Ein bisschen 90er-Charme, irgendwie futuristisch-gewagt und in meinen Augen vor allem extrem cool: Mit den angesagten Plastikschuhen flirte ich schon seit einer ganzen Weile. Immer wieder nehme ich sie im Schuhladen in die Hand oder lege sie online in meinen Warenkorb – den letzten Kaufschritt habe ich aber (bislang) noch nicht gewagt. Denn obwohl ich glaube, dass ich mit den transparenten Booties locker so cool wie Kim Kardashian aussehen würde, schreckt mich vor allem eine Tatsache ganz besonders ab.

Plastik-Boots

Zeig mir deine Füße! Plastik-Boots erfordern in jedem Fall eine ausgiebige Vorab-Pediküre
Foto: Getty Images

Auch interessant: Meinung: Darum kann man bauchfrei auch noch mit Ü30 tragen

Wenn die Füße Hilfe rufen

Was passiert, wenn man freiheitsliebende Füße in eine Tüte – ups, ich meine natürlich transparente Schuhe – steckt? Genau, sie wehren sich dagegen. Nach wenigen Minuten fangen sie an, zu transpirieren, die Schweißdrüsen laufen heiß. Die Konsequenz: Die (durchsichtigen!) Schuhe beschlagen von innen, es bildet sich Kondenswasser. Dabei sorgt das unfreiwillige Dampfbad dafür, dass die Füße unangenehm anschwellen.

ANZEIGE

Perfekt zum Nachstylen

✔️Obermaterial: Seide
✔️Verschluss: Klettverschluss
✔️Absatzform: Westernabsatz

View this post on Instagram

When your shit don’t stink, but your feet do… #tgif

A post shared by 🔪 (@larslala) on

Auch interessant: Herzogin Meghans Schuhe sind aus recyceltem Plastik

Ungepflegte Füße? No Way!

Mal abgesehen davon, dass die Füße in der Kunststoffsauna bitter leiden, birgt der Trendschuh noch weitere Nachteile. Die angestaute Feuchtigkeit lässt den Fuß rutschen, Zehen scheuern, binnen kürzester Zeit bilden sich schmerzhafte (und vor allem sichtbare) Blasen. Darüber hinaus ist das selbst kreierte Fuß-Terrarium die ideale Brutstätte für Bakterien und Pilze. Und last but not least: In durchsichtigen Schuhen sollten die Füße immer top-pedikürt sein, Hornhaut an den Fersen und abgeblätterter Nagellack sind im wahrsten Sinne des Wortes ein absolutes No-Go.

Transparente Schuhe bei der Toga Fashion Show

„Geht es euch noch gut?“: Dieser Fuß kämpft in den transparenten Schuhen ums Überleben.
Foto: Getty Images

ANZEIGE

Werden Sie zum absoluten Hingucker

✔️Absatzform: Stiletto-Absatz
✔️Absatzhöhe: 12 cm

Ich sehe was, was du nicht siehst…

In der Mode verfolgt Transparenz immer das Ziel, etwas zur Schau zu stellen, das in der Regel nicht sichtbar ist.  Aber geht das nicht auch anders?

London Fashion Week Streetstyle

So kommen Socken richtig zur Geltung: verpackt in transparente Boots
Foto: Getty Images

Socken heißt für mich das Zauberwort! Glitzer-Socken, Ringelsocken, Designersocken – transparente Boots setzen die sonst versteckte Fußbekleidung grandios in Szene. Von Weitem scheint es sogar fast so, als sei man ohne Schuhe unterwegs. Ein echter Eyecatcher. Vielleicht überlege ich es mir also doch nochmal mit den Plastikschuhen im Warenkorb.