Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Bye-bye, Sweatpants!

6 schöne Rock-Trends für den Sommer

Frau in Rock
Endlich wieder Rock-Zeit! STYLEBOOK stellt 6 schöne Trends vor.Foto: Getty Images

Genug von Sweatpants und Jeans? Bloß gut, dass der Sommer jede Menge neuer Rock-Trends mit sich bringt. Und so viel vorab: Es wird verspielter denn je! STYLEBOOK checkt die Rock-Trends für die heiße Jahreszeit – von Rüsche bis Leder.

Rock-Trend Tennis-Style

In diesem Sommer lieben wir den Tennis-Look! Neben Poloshirts und weißen Sneakern dürfen dabei Faltenröcke nicht fehlen. Die kommen tennis-typisch in hellen Farben, Mini-Länge und mit sauber eingebügelten Falten. Ebenfalls mit auf der Liste der Rock-Trends stehen kurze Tellerröcke – die punkten mit ähnlicher Optik wie die Sportröcke, sind aber meist aus Jersey, haben dank ihres runden Zuschnitts softe Falten und tragen auch gerne mal etwas Muster.

Frau in Tennisrock
Der Tennisrock schafft jetzt den Sprung aus der Sport-Abteilung auf die Trend-ListenFoto: Getty Images

Die Röcke sind kurz, verhältnismäßig weit und aus leichten Materialien – sie können also schnell mal hochwehen. Wer unerwünschte Einblicke vermeiden will, zieht also am besten eine kurze Radlerhose drunter. Ansonsten sind die Röcke aber herrlich unkompliziert beim Styling: Sie passen zum Tennis-Polo genauso gut wie zum XXL-Sweatshirt, machen aber auch als sportlicher Stilbruch zum eleganten Blazer eine gute Figur.

Auch interessant: 5 Kleider-Trends, die wir im Sommer lieben

Wickelröcke

In diesem Sommer feiert die Wickeloptik ihr Comeback. Zugegeben, so richtig weg war der Style mit dem umgebundenen Stoff nie so richtig, so richtig präsent war er in den vergangenen Jahren aber auch nicht mehr. Das ändert sich jetzt, Fashionistas tragen Wickelkleider- und -röcke derzeit rauf und runter. Besonders angesagt sind midilange Modelle mit bunten Blumenmustern, oder aber Miniröcke in hellen Farben und gerne auch mit Rüschen.

Frau in Rock
Röcke in Wickel-Optik sind das Must-Have für den SommerFoto: Getty Images

Der große Pluspunkt in Sachen Wickeloptik ist der Figurschmeichler-Effekt. Kein anderer Schnitt schafft es, so mühelos eine Sanduhr-Silhouette zu schaffen – und easy zu stylen ist das Ganze auch noch. Egal, ob Cropped-Top, Bandshirt oder Hoodie – mit dem Rüschenrock gibt’s nichts, was nicht geht, von sportlich bis elegant ist alles drin.

Rock-Trend Rüschen

Apropos Rüschen – die sind aus den Rock-Trends für den Sommer nicht wegzudenken. Nicht nur Wickelröcke tragen jetzt die verspielte Stoff-Deko, auch Modelle ohne gewickelte Optik schmücken sich mit Volants und gerafften Stufen. Das Ganze gibt es in jeder Länge von Mini bis Maxi, der Volantbesatz findet sich wahlweise am Saum, oder der Rock ist direkt über und über mit Rüschen bedeckt.

Frau in Rüschenrock
Verspielter als mit diesem Sommer-Trend wird’s nicht: Die Rüschenröcke sind zurück! Foto: Getty Images

Damit der Rüschen-Look am Ende nicht zu sehr nach Hippie-Blumenmädchen aussieht, sollten am besten nicht noch mehr Rüschen, Volants und Co. zum femininen It-Piece kombiniert werden. Mit einem schlichten Basic-Shirt und Sneakern bzw. Sandalen sind Sie auf der sicheren Seite. Cool ist auch der Stilbruch mit Hoodie oder wiederum die elegante Kombi zu Blazer, Taillengürtel und Pumps.

Auch interessant: Haarfarben-Trends für den Sommer – was ist in, was out?

Slit Skirts

Während Röcke zuvor immer nur seitlich Schlitze trugen, sorgen jetzt mitunter auch (XXL-)Schlitze im Vorderteil für mehr Beinfreiheit. Die Trendteile nennen sich passenderweise auch Slit Skirts – Schlitz-Röcke – und zeichnen sich eben durch den auffälligen Einschnitt im Stoff aus. Damit ein derart langer Schlitz überhaupt möglich ist, ohne beim Tragen zu viel zu zeigen, kommen die Trendröcke meist in Midi-Länge. Bei Mini-Versionen gibt es zwei kurze Schlitze im Vorderteil. Was die Material-Auswahl angeht, ist von Leder bis Satin alles drin, nur der Schnitt ist immer der gleiche: gerade und ohne viel Chi-Chi – abgesehen vom Schlitz.

Frau in Slit Skirt
Der Slit Skirt zeichnet sich durch den namensgebenden Schlitz aus Foto: Getty Images

Slit Skirts passen mit ihrer klassisch, geraden Passform zu allem, wirken – dem Schlitz sei Dank – aber nie langweilig. Der Schlitz ist wiederum aber auch der Punkt, der Styling-Fallen birgt. Und zwar sollten Sie darauf achten, dass er nicht viel höher als bis zur Mitte der Oberschenkel reicht, ansonsten sind gerade beim Sitzen zu tiefe Einblicke möglich. Und: Der Schlitz verleiht dem Rock eine gewisse Sexyness. Der Rest des Outfits sollte das Statement-Piece im Alltag also besser etwas entschärfen, damit es nicht too much wirkt. Lässig-sitzende T-Shirts mit Rundhalsausschnitt, coole Hoodies oder Blusen eignen sich perfekt – Hauptsache, das Oberteil fällt etwas hochgeschlossener aus als der Rock.

Jeansröcke

Ein Klassiker auf unserer Liste der Rock-Trends: der Jeans-Rock. Den gibt es derzeit wieder in Mini- und Midi-Länge, vornehmlich wird dabei auf helle Jeans-Varianten und Destroyed-Optik gesetzt.

Frau in Jeansrock
Klassiker neu interpretiert: der midilange Jeansrock mit XXL-SchlitzFoto: Getty Images

Weil Denim so vielseitig ist, gibt es beim Styling so gut wie nichts, was nicht geht. Besonders lässig sieht der Jeans-Mini zu Sneakern, Printshirt und im Double-Denim-Style zur passenden Jeansjacke aus, kann mit Body und Mules aber auch eine Nummer schicker getragen werden.

Rock-Trend Leder

Ob Lederröcke jemals out sein werden? Wahrscheinlich nicht. In diesem
Sommer bleiben wir den Röcken aus der Fake-Tierhaut zumindest treu und setzen
dabei nicht nur auf klassische Farben wie Schwarz oder Flaschengrün, sondern vor allem auch auf Beige und Khaki. Besonders cool sieht
das in der leicht ausgestellten Miniversion aus, Leder-Midiröcke bleiben aber
auch weiterhin Trend – vor allem dann, wenn sie beim Slit-Trend mitziehen oder in Button-Down-Optik kommen.

Frau in Lederrock
Mit hellen Farben wird Leder jetzt sommertauglichFoto: Getty Images

Lederteile allein sind meist schon Statement genug. Die Röcke brauchen also
gar nicht viel zusätzliches Tamtam. Als Stylingpartner macht ein einfache
Shirt eine gute Figur, mit Combat Boots wird’s rockig. Mit Blazer und Mules wird das Ganze wiederum businesstauglich.