Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Bye-bye, Sweatpants!

7 schöne Rock-Trends für den Frühling

Frau in Rock
Mit dem Frühling startet die Rock-Zeit! STYLEBOOK zeigt 7 Trends für die warme Saison.Foto: Getty Images

Genug von Sweatpants und Jeans? Bloß gut, dass mit dem Frühling eine neue Rock-Saison beginnt. In diesem Jahr mit dabei: Plissee, Muster, Tüll... Was sonst noch geht? STYLEBOOK checkt die Rock-Trends für die warme Jahreszeit.

Rock-Trend (Micro-)Plissee

Die verspielten Röcke mit den kleinen Falten sind auch in diesem Frühling wieder omnipräsent. Am liebsten tragen wir den Rock-Trend in Midi- bzw. Midaxi-Länge, in Knall- und Pastellfarben oder gerne auch mal in der Micro-Plissee-Variante. Damit sind Plissee-Varianten gemeint, bei denen die Falten nicht ganz so akkurat gelegt sind, sondern einen Tick weicher fallen als beim klassischen Plissee.

Frau mit Plisseerock
Röcke in Micro-Plissee-Optik punkten mit sanfteren Falten als die gängigen Plissee-ModelleFoto: Getty Images

Mittlerweile haben Plisseeröcke ihr spießiges Image zwar größtenteils abgelegt, beim Styling sollte aber trotzdem darauf geachtet werden, dass der Rest des Outfits nicht zu streng ausfällt. Also besser Bluse oder Cardigan gegen Hoodie oder Printshirt eintauschen.

Auch interessant: Die Jeans-Trends für Frauen im Frühling

Muster-Minis

Der Zweiteiler-Trend geht im Frühling in die nächste Runde! Die Knallfarben-Anzüge aus dem Sommer werden jetzt von süßen Kostümchen à la Chanel abgelöst. Mit dabei: elegante Miniröcke in Tweed- oder Strick-Optik, mit leichter A-Linien-Form und gerne auch mit Karomuster.

Alexandra Lapp in Karo-Rock
Muster-Miniröcke in frühlingshaften Farben stehen derzeit hoch im KursFoto: Getty Images

Die Trend-Röcke können sowohl mit als auch ohne passenden Blazer getragen werden – elegant wirken sie in jedem Fall. Deshalb sieht auch der Stilbruch zu klobigen Boots und Lederjacke besonders cool dazu aus. Um den Style aufzulockern, machen auch (chunky) Loafers oder Knallfarben-Pumps als Stylingpartner Sinn.

Semitransparente Tüllröcke

Fans von „Sex and the City“ können sich freuen: 2021 tragen wir Tüllröcke! Die fallen zwar nicht ganz so rosa und voluminös aus wie Carries legendäres Tutu aus dem Vorspann der Kultserie, sind dank Bestickungen und semitransparenter Optik aber mindestens genauso verspielt und nicht minder stylisch.

Frauen in Rock-Trend Tüll
Die Trend-Röcke gibt es von transparent bis blickdichtFoto: Getty Images

Tüll ist eigentlich dafür gedacht, Volumen zu erzeugen – und damit alles andere als ein Figurschmeichler. Wenn das netzartige Gewebe als Oberstoff verwendet wird, sind optische Extrakilos eigentlich vorprogrammiert – das wird bei diesem Rock-Trend aber geschickt umgangen. Zumeist wird dabei nur eine Schicht Tüll verwendet, die dann den Oberstoff ersetzt. Darunter befindet sich dann eine unifarbene Futterlage – oder im Fall der Designer-Modelle von Dior auch oftmals gar nichts.

Frau in Tüllrock
Besonders cool ist der Blazer-Tüllrock-Style mit TaillengürtelFoto: Getty Images

Kombiniert werden die (semi)transparenten Tüllröcke am besten elegant. Heißt: Mit Blazern, die bis über die Hüfte reichen und mit einem zugehörigen Taillengürtel. Schicke Pumps und eine kleine Henkeltasche dazu – fertig ist der Trend-Look für den großen Auftritt. Wem das in Homeoffice-Zeiten too much ist, kombiniert den schicken Rock im Stilbruch zu Hoodie und Chucks.

Auch interessant: Die 4 coolsten Sneaker-Trends für Frauen

Slit Skirts

Während Röcke zuvor immer nur seitlich Schlitze trugen, sorgen jetzt ein bis zwei (XXL-)Schlitze im Vorderteil für mehr Beinfreiheit. Die Trendteile nennen sich passenderweise auch Slit Skirts – Schlitz-Röcke – und zeichnen sich eben durch den auffälligen Einschnitt im Stoff aus. Damit ein derart langer Schlitz überhaupt möglich ist, ohne beim Tragen zu viel zu zeigen, kommen die Trendröcke meist in Midi-Länge. Bei Mini-Versionen gibt es zwei kurze Schlitze im Vorderteil. Was die Material-Auswahl angeht, ist von Leder bis Satin alles drin, nur der Schnitt ist immer der gleiche: gerade und ohne viel Chi-Chi – abgesehen vom Schlitz.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Slit Skirts passen mit ihrer klassisch, geraden Passform zu allem, wirken – dem Schlitz sei Dank – aber nie langweilig. Der Schlitz ist wiederum aber auch der Punkt, der Stylingfallen birgt. Und zwar sollten Sie darauf achten, dass er nicht höher als bis zur Mitte der Oberschenkel reicht, ansonsten sind gerade beim Sitzen zu tiefe Einblicke möglich. Und: Der Schlitz verleiht dem Rock eine gewisse Sexiness. Der Rest des Outfits sollte das Statement-Piece im Alltag also besser etwas entschärfen, damit es nicht too much wirkt. Lässig-sitzende T-Shirts mit Rundhalsausschnitt, coole Hoodies oder Blusen eignen sich perfekt – Hauptsache, das Oberteil fällt etwas hochgeschlossener aus als der Rock.

Rock-Trend Leder

Ob Lederröcke jemals out sein werden? Wahrscheinlich nicht. In diesem Frühling bleiben wir den Röcken aus der Fake-Tierhaut zumindest treu und setzen dabei auf klassische Farben wie Schwarz oder Flaschengrün. Besonders cool sieht das in der leicht ausgestellten Miniversion aus, Leder-Midiröcke bleiben aber auch weiterhin Trend – besonders dann, wenn sie auch beim Slit-Trend mitziehen:

Frau in Lederrrock
Lederröcke werden mit Schlitz noch eine Nummer coolerFoto: Getty Images

Lederteile allein sind meist schon Statement genug. Die Röcke brauchen also gar nicht viel zusätzliches Tamtam. Als Stylingpartner macht ein einfacher Strickpullover oder ein Sweatshirt mit Print eine gute Figur, mit Combat Boots wird’s rockig. Mit Strumpfhose, Blazer und Stiefeletten wird das Ganze wiederum businesstauglich. Bei der Miniversion gilt wieder: Obenrum darf es gerne etwas hochgeschlossener ausfallen, wenn unten viel Haut gezeigt wird, wie wäre also mit einem zugeknöpften Cardigan oder einem unifarbenen Feinstrickrolli als Kombipartner zum Lederrock?

Auch interessant: 5 Kleider-Trends, die wir im Frühling tragen

Jeans-Miniröcke

Der zweite Klassiker auf unserer Liste der Rock-Trends: der Jeans-Mini. Vornehmlich wird dabei auf helle Jeans-Varianten und Destroyed-Optik gesetzt – ganz im Style der 90er.

Frau in Minirock
Jeansröcke können genauso vielseitig gestylt werden wie Denim-HosenFoto: Getty Images

Weil Denim so vielseitig ist, gibt es beim Styling so gut wie nichts, was nicht geht. Besonders lässig sieht der Jeans-Mini zu Sneakern, Printshirt und im Double-Denim-Style zur passenden Jeansjacke aus, kann mit Body und Mules aber auch eine Nummer schicker getragen werden.

Rüschen

Mit Leder und Denim können Sie sich nicht anfreunden? Dann ist dieser verspielte Rock-Trend der richtige für Sie: Rüschenröcke. Die kommen in diesem Frühling jeder Länge von Mini bis Maxi und punkten wahlweise mit Volantbesatz am Saum, oder sind über und über mit Rüschen bedeckt. Florale Muster und feminine Formen wie etwa Wickel-Schnitte unterstützen den verspielten Effekt zusätzlich.

Frau in Rock
Wo verspielt auf lässig trifft, wird’s stylisch!Foto: Getty Images

Damit der Rüschen-Look am Ende nicht zu sehr nach Hippie-Blumenmädchen aussieht, sollten am besten nicht noch mehr Rüschen, Volants und Co. zum femininen It-Piece kombiniert werden. Mit einem schlichten Basic-Shirt und Sneakern bzw. Sandalen sind Sie auf der sicheren Seite. Cool ist auch der Stilbruch mit Hoodie oder wiederum die elegante Kombi zu Blazer, Taillengürtel und Pumps.