Vom hohen Norden inspririert

Was hinter dem angesagten Scandi-Style steckt

Unaufgeregt und lässig – das ist der Scandi-Stil
Foto: Getty Images

Es gibt Länder, die Mode einfach können, ganz selbstverständlich und ohne dabei großen Wind zu machen. Ganz weit vorne sind da Dänemark, Schweden und Norwegen, je nach Definition also die skandinavischen Länder. Das Ganze nennt sich Scandi Style – ein Stil, von dem wir uns ganz viel abgucken können. Was genau, erklärt STYLEBOOK.

In erster Linie sind die Designs klar und gradlinig, teilweise minimalistisch, aber immer edgy. Aus diesen Attributen entsteht ein Stil, der nicht nur einfach nachzumachen, sondern auch ungemein alltagstauglich ist.

Alltagstauglichkeit & Chic

In Skandinavien fährt Frau gerne auch mal Fahrrad – und das mit Stil! Genau das definiert das erste Geheimnis des Scandi-Styles, das perfekte Outfit ist so praktisch wie modisch. Heißt: Jeans, Trenchcoats und Pullis gehen immer, gerne in warmen Farben und hochwertigen Materialien,  Accessoires wie Schals, Mützen und Taschen runden den Look perfekt ab. Nicht aufs Rad gehören hingegen die sperrige Ballrobe oder die praktische, aber ungemein hässliche Regenhose.

Auch interessant: So tragen wir Trenchcoats im Frühling 2020

Geradlinige Schnitte

Sophia Roe in NY

Stylistin und Influencerin Sophia Roe kombiniert in dieser Blazer-7/8-Hosen-Kombi klassische gerade Schnitte
Foto: Getty Images

[Anzeige] Auch interessant: Kleine Auszeit: Die Beauty-Box für zu Hause

Hochwertige Stücke

Stylische Skandinavierinnen lassen sich ihre Kleidung gerne etwas kosten. Das heißt, es gibt kein Binge-Geshoppe der Billigmarken, lieber wird in hochwertige, zeitlose Teile investiert, die entsprechend eine längere Lebensdauer haben. Aber natürlich nicht ausschließlich…

View this post on Instagram

In between shows 🤳🏼

A post shared by Jeanette (@_jeanettemadsen_) on

Lässigkeit

…ein Geheimnis des Scandi-Styles ist nämlich auch der Mix aus hochwertigen und günstigen Teilen. Das teure Lieblingsstück wird dabei ganz einfach durch günstige Basics von Standard-Modeketten aufgelockert. So entsteht die ungezwungene Lässigkeit, die den Stil ausmacht.

Auch interessant: Polka Dots! Auf diese Pünktchen-Pieces setzen wir im Frühling

Lokale Produkte

Gerne wird lokal geshoppt, also in Teile investiert, die von lokalen Designern stammen. Das macht durchaus Sinn, schließlich sind auch die skandinavischen Modemacher tonangebend in Sachen Fashion und Design. Und gleichzeitig wird so die eigene Wirtschaft unterstützt.

Frauen in Blazer und Mantel

Die Farbpalette beim Scandi-Style: eher dezent. Mittlerweile sind aber auch Muster und zarte Pastelltöne erlaubt.
Foto: Getty Images

Farben & Muster

Bringen Sie den Scandi-Stil mit gedeckten, erdigen und schlichten Farben und klassischen oder nicht vorhandenen Mustern in Verbindung? Dem ist längst nicht mehr so, beziehungsweise nicht mehr ausschließlich. Auch wenn Weiß, Schwarz, Beige und artverwandte Uni-Farben immer noch häufig die Grundlage sind – mehr und mehr werden die Scandi-Looks durch (Pastell-)Farben und Muster aufgemischt. Das aber natürlich mit Stil, und der wird etwa durch die Dreier-Regel erreicht: NIEMALS mehr als drei verschiedene Farben gleichzeitig mixen, soll ein Outfit Stil haben.