Alltags-Hacks

Was hilft wirklich, wenn der Reißverschluss klemmt?

Reißverschluss klemmt
Manchmal klemmt der Reißverschluss genau dann, wenn man es so gar nicht gebrauchen kann. Aber es gibt Tipps und Tricks, die helfen können!
Foto: Getty Images

Hosen, Stiefel, Jacken, Kissenbezüge – Reißverschlüsse sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch so praktisch der Mechanismus auch ist, so gerne klemmt er auch. Aber mit ein bisschen Geduld und ein paar Tricks ist das Problem oft schnell wieder erledigt.

Schon gewusst? Bereits seit mehr als 150 Jahren – seit dem Jahr 1851 – erleichtert uns der Reißverschluss das Leben, laut „Duden“ (ein) „an Kleidungsstücken, Taschen o. Ä. anstelle von Knöpfen angebrachte Vorrichtung, die aus kleinen Gliedern, Zähnchen besteht, die beim Zuziehen ineinandergreifen, sodass etwas geschlossen ist“. Eine geniale Erfindung, die aber auch für Frust sorgen kann! 

Tipps gegen klemmende Reißverschlüsse

Denn: Manchmal verheddert sich ein Kleidungsstück ungünstig im Reißverschluss – ein Phänomen, was wir vor allem von Kleidern und Jacken kennen. Ein möglicher Grund ist, dass sich die einzelnen Zähne nicht richtig verhakt haben und schief aufeinander stehen. Ursächlich hierfür können stumpf und somit schwergängig gewordene Kanten sein, die nicht mehr richtig ineinandergreifen. In diesem Fall kann ein Schmiermittel wie Silikonspray Abhilfe leisten, das die betroffenen Stellen fettet. Ist ein solches Produkt nicht zur Hand, empfiehlt sich die Anwendung von Graphit: Man streiche mit der Spitze eines Bleistiftes einige Male über die Zähne, kurz darauf sollte sich der Reißverschluss wieder problemlos öffnen und schließen lassen. Bei heller Kleidung gilt es, darauf zu achten, dass keine unschönen Flecken entstehen. Falls ein Strich danebengehen sollte, helfen ein Stück Seife oder Bienenwachs.

Mehr zum Thema Diese Alltagsdinge werden in der Spülmaschine sauber 

Zipper klemmt

Schon gewusst? Wenn reines Fingerspitzengefühl nicht mehr reicht, kann Graphit bei klemmenden Reißverschlüssen helfen

Schmutz und Ablagerungen zwischen den Zähnen

Ein weiterer Klemm-Grund können Verschmutzungen oder Ablagerungen zwischen den Zähnen des Reißverschlusses sein. Lässt sich der Verschluss nach einer Weile nicht mehr so leicht auf- und zuziehen und verhakt sich immer wieder, ist eine Reinigung notwendig. Damit diese möglichst gründlich gelingt, können Wattestäbchen von großem Nutzen sein, die in jede noch so kleine Ecke gelangen und – eingetaucht in ein fettlösendes Putzmittel – störenden Schmutz mühelos beseitigen können. Dabei sind die richtigen Handgriffe und viel Sorgfalt entscheidend: Die Watte des Stäbchens sollte sich nicht ablösen, sonst besteht Gefahr, dass diese wiederum die Zähnen verunreinigt.

Auch interessant: So machen Sie Putzmittel ganz einfach selbst! 

Dem Klemmen vorbeugen

Mit dieser aufgetragenen Schutzschicht hat es Schmutz schwerer, sich in den feinen Rillen und Ecken der Reißverschlusszähne festzusetzen. Außerdem sollte vor jedem Waschgang in der Maschine darauf geachtet werden, dass die Verschlüsse aller Kleidungsstücke geschlossen sind. So wird verhindert, dass sich der Mechanismus bei der Reinigung verzieht und sich in der Folge nicht mehr reibungslos schließen lässt. Hinzu kommt, dass sich die Zähne in geschlossenem Zustand weniger stark abnutzen, da sie beim starken Schleudern nicht unkontrolliert aneinanderreiben.

Anzeige: 100% reines Bio-Bienenwachs – perfekt für die Reinigung und Pflege!

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!