Nur für Mutige!

Bikini umgedreht! DAS ist der schrägste Trend des Sommers

Bikini-Oberteil
Neuer Sommer-Trend: Bikinioberteile werden jetzt verkehrt herum getragen
Foto: STYLEBOOK

Heutzutage entstehen Trends nicht mehr auf dem Skizzenblog der Designer, sondern auf Instagram. Der neueste Hype: #Upside-Down-Bikinis. Bleibt die Frage, wie dieser Verkehrt-Herum-Bikini-Trend funktioniert – und wer ihn tatsächlich tragen kann.

Ob diese Konstruktion beim Schwimmen den den rauen Wellen standhält? Wir zweifeln. Aber zumindest für einen social-media-tauglichen Schnappschuss scheint’s zu reichen.

#tbt 👙 #upsidedownbikini @upsidedownbikini_official

A post shared by Valentina Fradegrada (@valentinafradegrada) on

Upside down Bikini 💗 #upsidedownbikini

A post shared by Pam González Dávila (@pamgd29) on

So hot right now😜😊🍑🔥🔥🔥 #upsidedownbikini

A post shared by 👙UPSIDEDOWN BIKINI 👙 🔥 (@upside.down.bikini) on

Mit unserem Newsletter als Erstes up to date sein – hier geht’s zur Anmeldung

Das italienische Model Valentina Fradegrada, die den „Upside-Down-Bikini“-Trend „erfunden“ hat, zeigt in einem Instagram-Tutorial, wie der Bikini gebunden wird:

Anzeige: Dieser Cover-Up ist perfekt für jeden Bikini! 

🔜♠️ @upsidedownbikini_official #upsidedownbikini

A post shared by Valentina Fradegrada (@valentinafradegrada) on

Hier erfahren wir: Der Bikini wird in Wirklichkeit gar nicht verkehrt herum getragen, lediglich die Träger werden über dem Busen verknotet.

Auch interessant: Bei diesen Bikini-Trends wird uns ganz heiß!

Allerdings kann nicht jede Frau den Sommerloch-Bikini-Trend mitmachen, ein maximal mittleres Körbchen ist Mindest-Voraussetzung. Ob sich der Beach-Style von der Copacabana bis zum Nordseestrand durchsetzen wird? Unsere Einschätzung: eher unwahrscheinlich.

Themen