Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Trendhose im Check

Culottes richtig tragen und kombinieren

Frau mit Culottes
Die halblangen, weit geschnittenen Culottes sind mittlerweile ein Klassiker im KleiderschrankFoto: Getty Images

Culottes sind schon seit einigen Jahren nicht mehr aus unseren Kleiderschränken wegzudenken. Ob in neutralen Farben, aus Jeansstoff gefertigt oder komplett aus Leder – die Culotte sorgt mit ihren weiten Beinen nicht nur für maximalen Tragekomfort, sondern setzt zwischen Saum und Schuh die schmalen Knöchel der Trägerinnen geschickt in Szene – und schmeichelt so jeder Figur.

Wie sieht die Culotte aus?

Aufgrund ihrer weit ausgestellten Beine ist die Culotte von weitem kaum von einem Rock zu unterscheiden, weshalb sie auch zu den Hosenröcken gezählt wird. Ihr Saum kann bereits auf halber Höhe der Wade oder eine Handbreite über dem Knöchel enden, lässt diesen aber in jedem Fall unbedeckt. Und auch die Höhe des Bunds ist nicht festgelegt, sondern kann von einer niedrigen Leibhöhe bis zur High-Waist-Culotte variieren.

Culottes – vom Adel zum Streetstyle

Der Name Culotte stammt aus der Französischen und bedeutet „kurze Hose.“ Ursprünglich bezeichnete die Culotte eine Kniebundhose, die ausschließlich vom europäischem Adel des 17. und 18. Jahrhundert getragen wurde. Mit Aufkommen der Französischen Revolution 1789 war Schluss mit der Monarchie – und auch mit der Culotte.

Frau mit Culottes
Culottes sind dank ihrer Passform und Länge die perfekten Begleiter für den FrühlingFoto: Getty Images

Erst im 20. Jahrhundert entdeckten die Frauen den Hosenrock wieder, allerdings nur im Sport- und Jagdbereich, denn bis in die 1930er-Jahre war es verpönt, als Frau Hosen zu tragen. Die Culotte, die mit ihren weiten Beinen fast wie ein Rock aussah, war da ein guter Kompromiss. Seit Mitte der 2010er-Jahre erlebt der Hosenrock nun ein Comeback und ist seitdem wieder fester Bestandteil der Damenmode.

Wem steht die Culotte?

Der weite Schnitt lässt die Beine zusätzlich schlank aussehen, in Kombination mit High Heels oder Plateauschuhen schummelt die Culotte optisch ein paar Zentimeter Länge dazu. Frauen mit kräftigeren Waden sollten allerdings darauf achten, Modelle zu wählen, die nicht auf halber Höhe der Wade, sondern eher kurz über dem Knöchel enden – so wirkt der Schnitt besonders schmeichelhaft.

Wie werden Culottes gestylt?

Angesagt sind im Frühling 2020 vor allem monochrome Culotte-Kombis, bei denen die kurze, weite Hose quasi die Anzughose ersetzt und zum Blazer getragen wird. Dabei empfiehlt es sich, Mules mit Absatz oder Plateauschuhe dazu zu kombinieren, damit die Silhouette gestreckt wird.

Auch interessant: Fashion-Trend Zweiteiler! Die schönsten Hosenanzüge für 2020

Karin teigl
Karin Teigl machts vor und trägt zum Zweilteiler mit Culotte einen Taillengürtel und PlateaubootsFoto: Getty Images

Ebenfalls super stylisch: Culottes im Lederlook. Die derben Hosen können genau wie die Anzug-Modelle mit Blazer und elegantem Schuhwerk kombiniert werden, oder aber mit lässigen Sneakern. Bei den Jeans-Culottes steht die Farbe Weiß nach wie vor ganz weit oben auf der Trendliste.

Auch interessant: Diese Jeans für Frauen sind jetzt angesagt

Frau in Culottes
Lederculottes sehen besonders im Stilbruch zu einem feinen Blazer und eleganten Schuhen gut ausFoto: Getty Images

Während wir in den Jahren zuvor immer fleißig die Oberteile in den Hosenbund gesteckt haben, geht in dieser Saison der Trend wieder in die andere Richtung. Also: Gerne auch ein Oversized-Shirt oder Bluse über der Culotte tragen – so lassen sich Problemzonen auf lässige Art und Weise kaschieren. Dazu aber am besten schickes Schuhwerk kombinieren, damit der Look nicht zu sackförmig wird.

Frau mit Culottes
Bluse in die Culottes stecken war gestern! Jetzt tragen wir das Oberteil über den Hosenbund – für einen besonders lässigen Look!Foto: Getty Images

Wem das Ganze dennoch zu formlos ist, der kann mit einem Taillengürtel über dem Shirt oder dem Blazer die schmale Körpermitte betonen, in dem Fall ist dann auch die Kombi zu roughen Chunky-Boots oder Sneakern erlaubt. Kurze Shirts als Stylingpartner und das beliebte In-die-Hose-stecken des Oberteils sind nach wie vor natürlich auch eine Option für alle, die sich mit dem neuen Culotte-Style nicht anfreunden können.