Style-Check

Von wegen No-Go! Caprihosen und Bermudas sind jetzt Trend

Der Sommer hat gerade erst begonnen, da können wir uns schon von unserer Jeans-Shorts verabschieden. Denn in diesem Jahr wird das altgediente Basic-Teil von gleich zwei deutlich angezogeneren Varianten abgelöst, die wir eigentlich längst als untragbar ad acta gelegt hatten: Caprihosen und Shorts in Bermuda-Länge! STYLEBOOK verrät, wie die Klassiker von einst jetzt cool kombiniert werden.

Sommertrend Caprihose

Alexandra Lapp

Trend-Comeback der Caprihose! Alexandra Lapp trägt sie zu Blazer und Riemchensandalen
Foto: Getty Images

Nachdem sich bereits die Geister beim Comeback Radlerhose schieden, kommt jetzt die Caprihose ins Spiel. Die lag in den 00er-Jahren voll im Trend, tatsächlich ist sie aber schon viel älter: Die Caprihose hat ihre Anfänge in den Nachkriegsjahren und wurde nicht etwa auf der italienischen Insel entworfen, sondern in Deutschland. So fühlte sich die deutsche Modedesignerin Sonja de Lennart nach einem Italienurlaub zu einer Capri-Kollektion inspiriert –  die Geburtsstunde jener Hose, die sich durch die Kombination aus Dreiviertel-, bzw. 7/8-Länge und enger Beinpassform auszeichnet.

Auch interessant: Tuch statt Top! So funktioniert der Trend-Style

Welche Caprihosen sind angesagt?

Beim ursprünglichen Modell befand sich ein kleiner Seitenschlitz am Saumabschluss, der ist heute eher optional. Was die Caprihose von dem umstrittenen Radler-Modell unterscheidet, ist nicht nur die Länge, sondern auch die Materialvielfalt. Es gibt die Dreiviertelhose nicht nur in sportlichem Jersey – von feinen Wollstoffen über feste Polyesterstoffe bis hin zu robustem Denim ist alles erlaubt.

Auch interessant: 5 coole Arten, ein weißes T-Shirt zu tragen

Sonia Lyson

Auch Sonia Lyson setzt auf die neue, alte Trend-Hose und elegante Stylingpartner
Foto: Getty Images

Wie wird die Caprihose gestylt?

Ursprünglich wurde die Caprihose von Fashionistas wie Audrey Hepburn in eleganter Kombination zum schwarzen Feinstrickpullover getragen. Heute wird vermehrt auf Stilbrüche gesetzt, damit der Look nicht zu bieder wirkt. Die klassische Caprihose macht zum Hoodie eine gute Figur, die sportliche Jersey- oder Denim-Variante verträgt sich gut mit elegantem Blazer oder klassischem Cardigan. Sneaker oder High Heels lassen das Outfit wahlweise lässig oder elegant wirken. Richtig sommerlich wird es in Kombination mit Oversized-Blusen, Mules oder Pantoletten.

Sommertrend Bermuda-Shorts

Frau in Bermudas

Tschüss, Hotpants! Shorts fallen jetzt knielang aus
Foto: Getty Images

Auch Bermuda-Shorts waren lange von der Mode-Bildfläche verschwunden, wurden aber von Prada und Chanel wiederbelebt. Ihren Namen verdanken sie tatsächlich der gleichnamigen Inselgruppe, wo sie wegen der dauerhaft sommerlichen Temperaturen fester Bestandteil des Standard-Businesslooks der Männer sind. In diesem Sommer werden mit legeren Bermudas kurze Hosen auch hierzulande endlich wieder bürotauglich.

Auch interessant: Zeit für Shorts! 5 Trends, die wir im Sommer tragen

Welche Bermudas sind angesagt?

Etwas länger als die kurze Radlerhose, etwas kürzer als die Caprihose – Bermuda-Shorts enden kurz überm Knie und sind damit längentechnisch ein Kompromiss. Klassischerweise sind sie weit und leger geschnitten, in diesem Jahr dürfen es aber auch gerne mal engere Denim-Modelle sein. Auch hier gilt wieder: Material egal, denn was die Hose letztlich ausmacht, ist ihre knieumspielende Länge. Die neuen It-Pieces kommen auch noch in fließenden Stoffen wie Seide, in luftigen Leinen-Varianten oder sogar in Leder daher.

Leonie Hanne

Leonie Hanne kombiniert Jeans-Bermudas zu Blazer, Clutch und Pumps
Foto: Getty Images

Wie werden Bermudas kombiniert?

Die ehemaligen Männerhosen können rasch maskulin wirken. Damit das nicht passiert, sollten sie lieber schick als sportlich kombiniert werden. Mit Blazer, figurbetontem Top und Pumps kommen Hosen in Bermuda-Länge perfekt zur Geltung. Statement-Schmuck rundet den edlen Look ab.