Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Selenacare, The Female Company...

Periodenunterwäsche im Test – 4 Slips im Vergleich

Frau in Unterwäsche
Periodenunterwäsche statt Tampons! Unsere Autorin hat's ausprobiert und berichtet hier von ihren Erfahrungen.Foto: iStock/Adene Sanchez

Keine Lust auf ständiges Tamponwechseln und Extra-Müll während der Tage? Periodenunterwäsche will die nachhaltige und komfortable Antwort auf das Damenhygieneartikel-Problem sein. Wie gut funktioniert das Prinzip mit den saugstarken Slips wirklich? Hält alles dicht, wie ist das Tragegefühl und lohnt sich das Ganze finanziell? Unsere Autorin hat vier gängige Modelle von Selenacare, Femtis, Sisters Republic und The Female Company getestet und berichtet hier von ihren Erfahrungen.

Die Periode an sich ist schon nervig genug. Aber dann bringt sie auch noch Monat für Monat den Stress mit den Damenhygieneartikeln mit sich: Ständig muss man neue (und ziemlich kostspielige) Tampons oder Binden kaufen, findet dann auf so manch einer Toilette keine Entsorgungsmöglichkeit dafür und immer wieder landet Blut im Slip. Von dem unnötigen Müll und der ständigen Angst vor dem toxischen Schocksyndrom (TSS) ganz zu schweigen. Periodenslips sollen Abhilfe schaffen.

Sie funktionieren gewissermaßen wie eine Windel, nur eben für Periodenblut und sehen dabei idealerweise aus wie ganz normale Höschen. Je nach Fassungsvermögen können sie mehrere Tampons täglich ersetzen, sind wiederverwendbar und sollen bei guter Pflege angeblich genauso lange halten wie herkömmliche Unterwäsche – nachhaltig und praktisch also. Klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Aber bleiben die Höschen trotz konsequenter Blutzufuhr wirklich den ganzen Tag trocken, halten sie länger als eine Periode durch und wie sieht es mit der Geruchsbildung aus? Um das herauszufinden habe ich vier Modelle von günstig bis kostspielig getestet. Und so viel vorab: Tampons habe ich seit meiner Erfahrung mit Periodenunterwäsche abgeschworen!

Zur Vergleichbarkeit habe ich mir die saugstärksten Modelle der jeweiligen Anbieter rausgesucht und auch vom Look her ähnliche Modelle geshoppt. Am Ende haben es vier schwarze Periodenslips in klassischen Passformen in meine Unterwäscheschublade geschafft. Die Preispanne: 18 bis 40 Euro.

Selenacare „Periodenunterwäsche Hipster“

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Fassungsvermögen: 25 ml – das entspricht in etwa 2 Tampons.

Preis: ca. 18 Euro – das günstigste Modell in unserem Vergleich.

Look: Das Höschen kommt in Low-Waist-Hipster-Passform – nicht gerade vorteilhaft. Abgesehen von einer Spitzenborte am Bund ist es schlicht schwarz gehalten. Das Pad ist verhältnismäßig dünn und daher auch beim Tragen nicht sichtbar.

Tragegefühl: Die Passform ist nicht so ganz mein Ding. Das Höschen sitzt unvorteilhaft auf Hüfthöhe und schneidet an den Oberschenkeln unangenehm ein. Dafür hat man aber auch das Gefühl, dass alles sicher sitzt, nichts verrutscht und dementsprechend auch nichts daneben laufen kann. Es fühlt sich den ganzen Tag über trocken an und das Pad kann ich auch nicht merken.

Fazit: Nach nunmehr einigen Monaten Erfahrung mit Periodenunterwäsche kann ich sagen: Für leichte Tage ist die Selenacare-Unterwäsche eine gute Wahl. Sie erfüllt ihren Zweck zuverlässig, die ersten zwei Wäschen hat sie gut überstanden und sie fällt beim Tragen wirklich gar nicht auf – dem dünnen Pad sei Dank. Gleichzeitig kann ich mir aber vorstellen, dass sie bereits bei etwas stärkeren Blutungen an ihre Grenzen kommt. Und auch in Sachen Komfort muss man Abstriche machen. Dafür hat sie aber einen ganz entscheidenden Vorteil: Sie ist bei Rossmann, Dm und Müller auch im Laden erhältlich, ganz im Gegensatz zu den anderen Modellen, die ausschließlich online geshoppt werden können.

4/5 Sterne – ein Stern Abzug für den Mangel an Komfort.

Auch interessant: Erfahrungsbericht mit Menstruationstasse – Vor- und Nachteile

Femtis „Periodenslip Meja“

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Fassungsvermögen: 2,5 Tampons

Preis: ca. 29 Euro

Look: Auch das Femtis-Höschen kommt im Hipster-Schnitt. Dabei wird aber anders als beim Selenacare-Modell nicht auf Low-Waist gesetzt, der Slip endet irgendwo auf Bauchnabelhöhe, was mir deutlich besser gefällt. Ein semitransparenter Mesh-Einsatz gibt dem Ganzen obendrein noch einen verhältnismäßig stylischen Look. Und auch bei diesem Modell wirkt das Pad nicht sonderlich dick, obwohl ich mich für die Variante für starke Tage entschieden habe. Angezogen sieht auch diese Periodenunterwäsche wieder aus wie ein ganz normaler Slip.

Tragegefühl: Leider ist die Femtis-Periodenunterwäsche meiner Erfahrung nach alles andere als komfortabel und schneidet an den Oberschenkeln extrem ein – sogar noch stärker als das Selenacare-Modell. Aber immerhin: Auch hier muss ich mir keine Sorgen machen, dass ein Malheur passieren und Blut auslaufen könnte – nicht mal an wirklich starken Perioden-Tagen. Und: Alles bleibt trocken, riecht nicht und gibt mir ein sicheres Gefühl.

Fazit: Die Femtis-Periodenunterwäsche ist ein solider Begleiter für starke Tage. Auch bei wirklich starken Blutungen hatte ich nicht das Gefühl, mit einem Tampon nachsichern zu müssen. Und das, obwohl das Pad wirklich dünn aussieht und von außen nicht erkennbar ist. Einziger Wermutstropfen ist auch hier der Komfort – gemütlich geht ganz anders.

3,5/5 Sterne – ein Stern Abzug für das Komfort-Problem und ein halber Stern für das schlechtere Preis-Leistungs-Verhältnis als bei dem Selenacare-Modell.

Auch interessant: Erfahrung mit Kupferspirale: „Zur Pille will ich nicht zurück!“

Sisters Republic „Slip Colette“

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Fassungsvermögen: 3 Tampons

Preis: ca. 35 Euro

Look: Der Sisters-Republic-Slip ist tief auf Hüfte geschnitten – etwas zu tief für meinen Geschmack. Was sofort auffällt: Das Polster ist extrem dick. Ein Eindruck, der sich auch beim Tragen bestätigt. Unauffällig ist das Ganze nicht, es sieht ein bisschen so aus, als würde man eine Windel tragen. Davon kann auch der süße Rüschenrand am Bund nicht wirklich ablenken. Aber: Mit der richtigen Klamotte drüber fällt das nicht auf.

Tragegefühl: Vom Tragegefühl her ist das Sisters-Republic-Höschen top! Es ist gemütlich, schneidet nirgendwo ein und es bleibt alles trocken. Dem XXL-Pad sei Dank habe ich auch keinerlei Bedenken, dass irgendetwas daneben gehen könnte, egal, wie stark meine Tage sind. Definitiv das angenehmste Höschen in meinem Vergleich!

Fazit: Lässt man den Look außen vor, ist die Sisters-Republic-Periodenunterhose super! Sie ist gemütlich und erfüllt zuverlässig ihren Zweck. Trägt man das Höschen unter weiteren Klamotten, ist der Windel-Look auch nicht bemerkbar. In Verbindung mit einem engen Dress oder Skinny Jeans könnte das Ganze aber schon auffallen. Das ist an sich zwar nicht weiter tragisch, muss aber auch nicht unbedingt sein.

5/5 Sternen – volle Punktzahl, weil ich um Komfort und Funktion willen easy über den Look-Makel hinwegsehen kann.

The Female Company „Period Panty Cotton Slip“

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Fassungsvermögen: bis zu 40 ml bzw. 3 Tampons

Preis: ca. 40 Euro – das teuerste Modell in unserem Vergleich.

Look: Der mit Abstand hübscheste Slip in meinem Test! Der Beinausschnitt ist bei dem The-Female-Company-Höschen wesentlich größer als bei den anderen, was zusammen mit dem weißen Einnäher am Bund sportlich und auch ziemlich stylisch aussieht. Was mich allerdings stutzig macht: Das Pad reicht anders als bei den anderen Modellen nicht über den Po hinaus. Das sorgt allerdings auch dafür, dass die Periodenunterwäsche nicht von einem herkömmlichen Slip zu unterscheiden ist.

Tragegefühl: Auch beim diesem Perioden-Slip ist der Tragekomfort super. Das Höschen sitzt gut und eng genug, dass man sich keine Sorgen machen muss, dass etwas daneben geht, schneidet aber nicht ein. Alles fühlt sich trocken, komfortabel und gut abgeschirmt an – allerdings nur bis zu einem gewissen Level. Den Slip habe ich auch an einem sehr starken Periodentag getestet, genau wie das Modell von Sisters Republic, das ja ebenfalls mit drei Tampons Fassungsvermögen wirbt. Tatsächlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Female-Company-Periodenunterwäsche wesentlich schneller an ihre Grenzen kam als das Konkurrenz-Modell. Am Abend musste ich mit einem Tampon nachhelfen.

Fazit: Für mittelstarke Tage ist diese Periodenunterwäsche von The Female Company meine erste Wahl! Look und Passform überzeugen auf ganzer Linie und so lange die Tage nicht zu extrem sind, erfüllt sie auch ihren Zweck.

4,5/5 Sternen – ein halber Stern Abzug, weil sie im direkten Vergleich mit dem Sisters-Republic-Modell etwas weniger zuverlässig war. Das aber auch nur bei sehr starken Tagen.

Auch interessant: Ich habe die Periodenunterwäsche von Ooia getestet – und so war’s!

Meine Erfahrung mit Periodenunterwäsche

Nach meinem Test ist für mich klar: Ich will meine Periodenunterwäsche nicht mehr missen. Es ist so angenehm, nicht ständig darüber nachdenken zu müssen, wann man den Tampon wieder wechseln muss. Und auch fürs Gewissen (Stichwort: Nachhaltigkeit) sind die Slips für mich die bessere Wahl. Natürlich tut der Preis für die Anschaffung weh – Schnäppchen sind die Höschen schließlich nicht und mit einem einzigen ist es ja nicht getan. Aber für mich war das definitiv ein Investment, das sich jeden Monat wieder auszahlt.

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys direkt auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für