Der Undone-Look ist zurück

Tousled Hair – wem die Frisur steht, wie man sie stylt

Out-of-bed, undone oder einfach nur verwuschelt: Wer morgens nicht eine Stunde mit dem Haarstyling verbringen möchte, der sollte auf den Tousled-Hair-Trend setzen. STYLEBOOK erklärt, wer die Frisur tragen kann und wie man sie am besten stylt.

Verwuschelt, verstrubbelt oder einfach nur zerzaust – so lauten die offiziellen Übersetzungen des englischen Worts „tousled.“ Und genau das ist es, was diesen Haartrend ausmacht. Keine perfekten Locken, keine starren Beach Waves. Einfach nur lässige Wellen, die weich das Gesicht umspielen und nicht nach aufwändigem Styling aussehen.

Wer kann Tousled Hair tragen?

Auch wenn die zerzausten Strähnen auf den Fashion Weeks besonders von Models mit kinnlangem Bob getragen wurden, steht der Tousled-Look auch Frauen mit längerem Haar. Der Schnitt spielt ebenfalls keine Rolle, wobei der Look bei einem geraden Schnitt etwas weniger voluminös wirkt als bei stark durchgestuftem Haar.

Auch interessant: Micro Pony – wem die Frisur steht, wie man sie stylt

Kaia Gerber New York Fashion Week

Model Kaia Gerber trägt bei der Fashion Show von Coach ihren Bob im Tousled-Look
Foto: Getty Images

 

Prominente Fans

Zu Kaia Gerbers kurzem Bob passt der wellige Look perfekt. Aber auch andere Stars tragen ihren Bob im Wuschel-Look, darunter Dakota Johnson, Kaley Cuoco oder auch Jennifer Lawrence. Sie trägt ihr Haar schon seit Jahren „tousled“, lässt ihr Haar jedoch selten länger als schulterlang wachsen.

Auch interessant: Frisur Five Strand Braid – die Flechtfrisur zum Nachstylen!

Street Style Alexa Chung

Tousled Hair ist seit Jahren das Markenzeichen von Alexa Chung
Foto: Getty Images

Auch interessant: Der „Gringe“ ist zurück! Was Sie über die Trend-Frisur wissen sollten

 

So wird der Look gestylt

Besonders einfach lässt sich der zerzauste Look stylen, wenn die Haare maximal schulterlang sind. Wer von Natur aus welliges oder lockiges Haar hat, sollte im nassen Haar etwas Schaumfestiger verteilen und die Haare föhnen oder an der Luft trocknen lassen. Um mehr Definition in den Undone-Look zu bekommen, können einzelne Strähnen mit einem Glätteisen oder Lockenstab in Form gedreht werden. Wichtig: Die Enden nicht mit eindrehen, damit der Look schön unordentlich bleibt. Nach dem Styling am besten mit den Fingern durch die Wellen gleiten und leicht zerzausen. Gerade bei längerem Haar sollten die definierten Locken nochmal ordentlich aufgelockert werden. Extra-Tipp von Friseur Patrick Ahrensdorf von „Horst Chudy Friseure“ in Berlin: „Sea Salt Spray für die Haare verwenden. Dann halten die lässigen Wellen noch besser.“

Themen