Friseurin erklärt

Sollte ich meine Haare vor dem Friseurbesuch waschen?

Friseur wäscht Haare von Frau
Haare waschen ist aktuell bei jedem Friseur Pflicht – aber sollte ich sie trotzdem zu Hause schon mal vorwaschen?
Foto: Getty Images

Vor dem Zahnarztbesuch putzt man sich die Zähne, vor dem Friseurtermin wäscht man sich die Haare – oder? STYLEBOOK hat eine Expertin gefragt, ob es wirklich Sinn macht, sich die Mähne schon vor dem Friseurbesuch durchzuspülen, oder ob man besser mit einem fettigen Ansatz beim Profi aufschlagen sollte.

Haare waschen – ja oder nein?

Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen ist jeder Friseur dazu verpflichtet, die Haare des Kunden am Anfang des Termins zu waschen. Damit soll das Ansteckungsrisiko so minimal wie möglich gehalten werden, da das Virus durch die Haarwäsche deaktiviert werden kann. Deshalb ist es überflüssig, sich die Mähne direkt vor dem Termin selbst zu shampoonieren, wie auch Kim Fischer, Friseurin und Inhaberin von „Kim & Ich“ aus Münster, bestätigt: „Am besten kommt man mit ungewaschenen Haaren zum Friseur. Wir waschen sie sowieso nochmal und zwei Mal am Tag die Haare zu reinigen, ist nicht so toll“, weiß die Expertin.

Ob die Haare frisch gewaschen sind oder nicht, mache für das Schneiden keinen Unterschied, versichert uns Fischer. Grundsätzlich sollte die letzte Haarwäsche aber nicht länger als drei Tage her sein, ansonsten wird es mit der Beratung schwer. Aufgrund der angesammelten Styling- und Fettrückstände lässt sich die eigentliche Haarstruktur des Kunden dann nämlich nicht mehr so gut feststellen.

Auch interessant: Corona-Regeln beim Friseur – was jetzt erlaubt ist, was nicht

Ungewaschene Haare gut fürs Färben

Werden die Haare gefärbt, ist es sogar von Vorteil, sie vorher nicht zu waschen. „Durch das Haare waschen wird der natürliche Fettfilm, der auf der Kopfhaut liegt, gereinigt“, erklärt die Haar-Expertin. „Das kann bei Menschen mit empfindlicher Kopfhaut zum Problem werden. Durch das Reinigen dieses Fettfilms ändert sich auch der pH-Wert. Gibt man dann Farbe auf die Kopfhaut, kann es sein, dass Schadstoffe eindringen oder es zu Empfindlichkeiten kommt“, so Fischer weiter. An der Farbe selbst ändere es aber nichts, ob die Haare gewaschen sind oder eben nicht.

Karamell, Eisblond, Schokolade – 8 Trend-Haarfarben für den Sommer

Alternativen zum Waschen

Wer nicht mit offensichtlich ungewaschenen Haaren vor die Tür treten möchte, kann sich mit diversen Dingen behelfen. Trockenshampoo ist eine Lösung, findet Kim Fischer. Damit das Puderspray einen nicht aussehen lässt als wäre man in einen Mehltopf gefallen, empfiehlt sie, auf hochwertige Produkte zu setzen. Außerdem sollte man den Behälter vor dem Gebrauch ordentlich schütteln und mit ausreichend Abstand sprühen.

Auch interessant: Fettige Haare? 7 Frisuren, die ungewaschene Ansätze kaschieren

Frisuren, um den fettigen Ansatz zu verstecken

Ist kein Trockenshampoo zur Hand, kann auch beim Haar-Styling getrickst werden. Frisuren im Sleek-Look und Flechtfrisuren schummeln fettige Ansätze im Nu weg, dazu einfach die Haare streng zu einem oder zwei Zöpfen an der Kopfhaut entlang flechten. Alternativ können auch Kopfbedeckungen wie Bandanas, Hüte oder Caps Abhilfe schaffen – so sieht garantiert niemand den ungewaschenen Ansatz.

Themen