8 geniale Tipps

Wussten Sie, dass Salz bei geschwollenen Augen hilft?

Frau mit Salz
Speisesalz hilft bei geschwollenen Augen – und ist auch sonst ein Alleskönner
Foto: STYLEBOOK

Salz ist für unseren Körper lebensnotwendig, und kann bei übermäßigem Konsum auch schädlich sein. Allerdings taugt es für viel mehr als nur zum Würzen von Speisen. STYLEBOOK verrät, wofür Salz alles nützlich ist.

Macht müde Augen frisch

Zu viel Salz im Essen kann zur Folge haben, dass sich Wasser im Gewebe einlagert und man verquollen aussieht. Deswegen gilt: Vor allem am Abend die Ernährung so salzarm wie möglich gestalten! Ist der Bereich unter den Augen aber dennoch geschwollen, kann Salz wiederum lindernd wirken. Hier wirken die Kräfte der Osmose regulierend auf den Wasserhaushalt und entziehen dem Gewebe überschüssige Flüssigkeit. Dafür einen halben Teelöffel Salz in einem halben Liter warmem Wasser auflösen, zwei Wattepads in die Lösung tauchen und für einige Minuten auf die geschlossenen Lider legen. Für eine bessere Wirkung die Prozedur wiederholen.

Anzeige: Diese Augencreme lässt deine Haut strahlen und zaubert dir ein Lächeln ins Gesicht! 

Beseitigt Gerüche an den Händen

Zwiebel-, Knoblauch und Fischgeruch halten sich trotz intensiven Waschens und Rubbelns hartnäckig an Fingern und Händen. Nicht besonders appetitlich, vor allem, wenn anschließend ein Date ansteht. Die Lösung: Hände gründlich mit leicht feuchtem Salz abreiben, abspülen und anschließend mit einer Handcreme nachbehandeln. Letzteres ist wichtig, damit die Haut nicht austrocknet.

Fisch Salz

Fischgeruch an den Händen lässt sich tatsächlich besser mit Salz entfernen als mit Seife
Foto: Getty Images

Hält Ameisen fern

Ameisen können echte Plagegeister sein, besonders, wenn ihre Straßen durch die Terrassentür ins Wohnungsinnere führen. Doch tatsächlich braucht es keine Chemiekeulen, um sich ihrer zu entledigen, sondern lediglich etwas Salz: Einfach dort hinstreuen, wo das Krabbelvolk nicht entlanglaufen soll. Ameisen mögen kein Salz und meiden diese Stellen.

… Und 14 weitere geniale Hacks mit Backpulver

Löst verkrustete Rückstände

Die Milch ist schon wieder übergekocht oder in der Pfanne haben sich hartnäckige Essenreste eingebrannt? Der Geschirrspüler allein kann das nicht bewältigen. Besser: Großzügig Salz auf die verkrusten Stellen geben, etwas Wasser dazu und aufkochen. Nach einer kurzen Einwirkzeit lässt sich der Schmutz mit einem Spülschwamm deutlich leichter entfernen, Töpfe und Pfannen glänzen wieder.

Entfernt Kaffee- und Teerückstände

Auch die hässlichen braunen Flecken in und an Tee- und Kaffeetassen lassen sich durch einen Spülmaschinengang nicht immer rückstandslos entfernen. Da hilft nur kräftig schrubben – oder eben Salz, was deutlich weniger mühsam ist. Einfach auf einen Schwamm streuen, idealerweise noch ein paar Tropfen Zitronensaft dazu und einmal damit über die unansehnlichen Rückstände fahren. Weg sind sie!

Salz

Durch Kaffee oder Tee verursachte Rückstände lassen sich mit etwas Salz im Nu entfernen
Foto: Getty Images

Kühlt Getränke besonders schnell

Der Grund für den schnellen Frische-Kick liegt an der genialen Eigenschaft des Salzes: Es sorgt dafür, dass das Eis einerseits rasant schmilzt und dass Wasser so schnell stark runterkühlt. Dieser Effekt überträgt sich auf das im Salz-Wasser-Gemisch liegende Getränk.

Auch interessant: 9 geniale Beauty-Tricks mit Vaseline

 

Lindert Juckreiz bei Insektenstichen

Akuthilfe bei lästigen Mückenstichen: Die Stelle mit etwas Spucke einreiben, Salz drüber und kurz abwarten. Das Jucken verschwindet meist binnen kürzester Zeit! Funktioniert auch bei Wespenstichen.

Auch interessant: Darum sollte JEDER Gebissreiniger zu Hause haben

Löst verklebte Rückstände vom Bügeleisen

Ist das Bügeleisen länger in Gebrauch, wird die Unterseite irgendwann matt und gleitet nicht mehr gut. Außerdem können die dunklen Ablagerungen auf einem frisch gewaschenen, weißen Hemd unschöne Spuren hinterlassen. Deshalb das Bügeleisen regelmäßig reinigen: Etwas Kochsalz auf ein Handtuch verteilen und mit dem eingeschalteten Bügeleisen mit wenig Druck darüber fahren. So lösen sich Schmutzpartikel ab, die dann am Salz hängen bleiben.