Für Haut & Haare

9 geniale Beauty-Tricks mit Vaseline

Über 150 Jahre ist es her, dass der amerikanische Chemiker Robert Chesebrough die Vaseline entdeckte. Dass man mit dem salbenartigen Gemisch mehr kann, als nur trockene Hautstellen zu beruhigen, war ihm damals sicherlich nicht bewusst. Dabei ist die Creme im Dienste der Schönheit unglaublich nützlich. Und das Beste: Ein Töpfchen Vaseline hält quasi ewig und kostet kaum mehr als ein paar Euro.

Vaseline
Vaseline ist was Beauty betrifft, ein wahrer Alleskönner. Und das für nur wenige Euro
Foto: Stylebook

In nahezu jedem Haushalt findet sich ein Tiegel Vaseline – und das ist auch gut so!

1. Für weiche Lippen

Lippenpeelings? Kann man kaufen, muss man aber nicht. US-Schauspielerin Rachel Bilson jedenfalls, die sich die hochwertigste Kosmetik leisten könnte, gibt für geschmeidig zarte Lippen kein Geld aus. Der „Woman’s Health“ verriet sie ihren simplen Tipp: „Trage Vaseline auf, schnapp dir eine Zahnbürste und schrubb die Lippen, um abgestorbene Haut zu beseitigen.“

Anzeige: Den Original-Klassiker der Vaseline gibt es hier!

2. Als Highlighter

Auch ihren frischen Glow soll Bilson Vaseline zu verdanken haben. Hier reicht nur ein Tropfen, aufgetragen auf die Wangenknochen, um einen dezenten Glanz zu erzeugen. Auch unter den Augenbrauen funktioniert die Paste als Highlighter für einen wachen, strahlenden Blick. Dass Vaseline einen natürlichen Lipgloss abgibt, der gerade in der kalten Jahreszeit auch noch reichhaltig pflegt, brauchen wir wohl nicht dazu erwähnen. Sie ist aber auch super für den Unten-Ohne-Auftritt: Auf die nackten Schienenbeine aufgetragen zaubert Vaseline einen verführerisch-schimmernden Glow.

3. Gegen fliegende Haare

Die Heizungen laufen auf Hochtouren und die Haare stehen zu Berge? Kein Problem, einfach eine kleine Menge Vaseline in den Handflächen verreiben und damit die Haaroberfläche vorsichtig glatt streichen. Bitte nicht übertreiben, sonst werden die Haare logischerweise fettig.

4. Zum Haare färben

Wer die Haare selbst färbt, kennt die Angst vor Flecken auf der Stirn. Diese ist unbegründet, wenn man entlang der Stirnkontur ein kleines bisschen Vaseline verteilt. Achtung: Bitte nicht allzu dicht am Haaransatz arbeiten, sonst kann auch das Haar die Farbe nicht halten.

Auch interessant: 15 geniale Hacks mit Backpulver

5. Für schöne Wimpern

Für einen natürlichen Look: Statt zu Mascara mal zu Vaseline greifen. Auf ein Wimpernbürstchen aufgetragen, lassen sich damit die Wimpern definieren, sie wirken dadurch glänzender und voller. Dieses „Augen-Make-up“ braucht man nicht einmal abzuschminken und ist obendrein pflegend.

6. Für effektvolle Augenbrauen

Vor allem blonde Frauen haben oftmals Schwierigkeiten einen Augenbrauenstift zu finden, der sich harmonisch in ihren hellen Teint einfügt – und zum Glück müssen sie das gar nicht. Um die Augenbrauen ohne falsche Farbe hervorzuheben, eignet sich Vaseline hervorragend. Einfach einen Klecks mit den Fingerspitzen auf die Brauen verteilen und die Form mit einem Bürstchen nachzeichnen, wirkt Wunder.

7. Gegen Bräunungs-Pannen

Wer nicht mit vornehmer Blässe glänzen will, greift gerne zum Selbstbräuner. Aber Vorsicht: An trockenen Stellen mit dickerer Hornschicht, beispielsweise den Händen, Knien, Ellenbogen und Fersen, fällt die Färbung vergleichsweise dunkel aus. Trick 17: besagte Partien vorher mit etwas Vaseline einreiben, so kann die Haut die Farbe nicht so intensiv aufnehmen.

Auch interessant: Diese 12 Beauty-Produkte sind komplett überflüssig

8. Um Lippenstift-Zähne zu verhindern

Lippenstift auf den Zähnen – ein Graus! Doch selbst wenn die Lippenstiftfarbe abgetupft und mit Puder fixiert wird, kann es zum Beauty-Patzer kommen. Was wirklich hilft: eine ganz dünne Schicht Vaseline auf die Zähne schmieren, so kann die Farbe nicht daran haften.

9. Zum Abschminken

Fett löst Fett. Es gibt also keinen Grund zur Sorge, wenn der Make-up-Entferner mal wieder alle ist – zumindest, so lange man Vaseline im Haus hat. Einfach eine kleine Menge davon auf einen Wattepad geben und damit wie gewohnt abschminken. Das bringt sogar einen Vorteil für Faule: Man spart sich das Eincremen und stimmt die kältegestresste Haut mit einem Extra-Plus an Fett versöhnlich.