Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Im Check

Ist Nagelfolie der einfachere Nagellack-Ersatz?

Frau mit Nagelfolie
Mit Nagelfolie kann man sich das auffällige Nageldesign ganz einfach aufkleben Foto: Getty Images

Selbstklebende Nagelfolien, so genannte „Nail Wraps“, ermöglichen mit wenigen Handgriffen kunstvolle Designs und Muster auf den Nägeln. Gerade jetzt in Lockdown-Zeiten kann das eine gute und einfache Alternative zur Profi-Maniküre sein. Aber wie wird die Folie richtig aufgetragen, gepflegt und wieder entfernt? STYLEBOOK klärt alle Fragen rund um die klebende Nagellack-Alternative.

Warum Nagelfolie?

In den 90ern schworen Teenies auf Nagelfolien in grellbunten Farben, heute setzen längst auch Stars und Influencer auf die Alternative zum herkömmlichen Nagellack. Tatsächlich sehen Nagelfolien nicht nur gut aus, sie splittern auch nicht ab und sind wesentlich einfacher anzuwenden als Nagellack. Denn: Sobald sie erstmal auf den Nägeln angebracht sind, kann nichts mehr schiefgehen – nervige Patzer im halbtrockenen Nagellack gehören damit der Vergangenheit an!

Auch interessant: Nagellack mit Hausmitteln entfernen – 4 einfache Methoden

Nagelfolie auftragen – Anleitung

Laut dem Berliner Nagelfolien-Startup „Miss Sophie’s” dauert die Anwendung nur fünf bis zehn Minuten und ist quasi überall möglich. In einem ersten Step sollten Sie die Nägel zunächst mit acetonhaltigem Nagellackentferner von Fett und Schmutz befreien. „Außerdem empfehlen wir, die Nagelhaut vor der Anwendung etwas zurückzuschieben, damit die Folie nicht versehentlich über die Nagelhaut geklebt wird. In diesem Fall löst sie sich wieder vom Nagel ab“, so die Nagelfolien-Experten. Anschließend suchen Sie sich aus dem Folien-Set die passende Größe heraus. Falls keine passende Größe vorhanden ist, kann das dünne Papier auch einfach zugeschnitten werden.

Nach der Reinigung gilt es, die Nagelfolie vom Papier zu lösen. Legen Sie anschließend die Folie in mittig auf den Nagel und streichen sie sie vorsichtig von der Mitte zu den Rändern hin fest. Abstehende Reste können Sie einfach mit einer Glasnagelfeile entfernen. Noch ein Tipp von den „Miss Sophie’s“-Experten: „Damit der Nagelrand nach dem Abfeilen nicht wieder sichtbar wird, sollte vermieden werden, die Folie beim Auftrag zu stark zu ziehen.”

Auch interessant: Wie wird die Nagelhaut richtig entfernt?

Die richtige Pflege

Für einen längeren Halt macht es Sinn, die Nägel dann mit einem Topcoat versiegeln. Mit dem richtigen Überlack können die folierten Nägel dann bis zu zwei Wochen halten, so die Experten. Bei Bedarf und zur zusätzlichen Pflege könne außerdem ein nagelstärkender Unterlack verwendet werden.

Nagelfolie entfernen

Um die Nagelfolie wieder zu entfernen, braucht es ein Nagellackentfernertuch oder ein mit Nagellackentferner getränktes Wattepad. Damit können Sie die Nägel wie gewohnt reinigen. Bleiben danach noch Klebereste am Nagelrand zurück, entfernen Sie diese am besten mit einem Nagel-Öl. Und so nervig die Entfernungs-Prozedur auch sein mag, widerstehen Sie dem Drang, die Nagelfolie einfach vom Nagel abzuziehen! Das kann den Nägeln schaden und die feine Nagelhaut aufreißen.