Mit Wasser oder ohne?

So werden Nagelfeilen richtig gereinigt

Nagelfeilen
Metall, Papier oder Glas? Die richtige Reinigung hängt vor allem von der Feilen-Art ab
Foto: STYLEBOOK

Monatelang festgesetzter Feinstaub vom Feilen, ein paar Fussel und vielleicht noch ein bisschen Kosmetikreste aus der Beautybag – in den feinen Rillen einer Nagelfeile setzt sich so ziemlich alles fest. Umso wichtiger ist eine regelmäßige Reinigung. Doch wie pflegt man seine Feile eigentlich richtig?  STYLEBOOK kennt die besten Tipps!

Vorsicht bei der Nassreinigung

Natürlich ist die Versuchung groß, die Nagelfeile einfach unter fließendem Wasser zu reinigen. Allerdings sollte hier einiges beachtet werden, besonders die Nagelfeilen-Art ist entscheidend. Metallfeilen neigen beispielsweise bei Kontakt mit Wasser zu Rost und sollten wirklich nur dann nass gereinigt werden, wenn sie aus rostfreiem Material sind.

Auch interessant: Das sind die Nagellack-Trends 2020

Papierfeilen hingegen saugen Wasser schnell auf und sollten deshalb nach Kontakt mit Wasser möglichst schnell getrocknet werden. Das geht am besten auf oder neben der Heizung, oder man versucht, die Feile trocken zu föhnen. Einzig die etwas teureren Glasfeilen können ohne Bedenken unter fließendem Wasser gereinigt werden.

Lieber trocken reinigen

Um mögliche Wasserschäden zu vermeiden, empfiehlt sich eine Trockenreinigung. Am besten geht das mit Hilfe einer sauberen Zahnbürste, mit der man die feinen Staubpartikel einfach von den Feilen-Blättern abbürsten kann.

Wer seine Nagelfeile zusätzlich noch desinfizieren will, sollte das Desinfektionsmittel nicht direkt auf die Feile sprühen, sondern sie lieber vorsichtig mit einem Tuch desinfizieren.

Auch interessant: Worauf Frauen in der Schwangerschaft verzichten sollten

3 Feilen-Arten, 3 verschiedene Reinigungstechniken
Foto: STYLEBOOK

Welche Feile lässt sich am besten reinigen?

Die Nagel-Profis Ylam und Ylyn vom Berliner Nagelstudio Ypha  verwenden am liebsten Glasfeilen. Grund: „Feilen aus Glas sind im Studio besser zu reinigen, da man diese, gerade bei einer Maniküre mit direktem Hautkontakt, sterilisieren kann, ohne sie zu beschädigen“, so die Profis. Die beiden Expertinnen empfehlen, jede Art von Feile in einem Sterilisationsgerät (zum Beispiel mit UV-Strahlen) zu reinigen.

Für alle, die keine solche Profi-Ausstattung zu Hause haben, haben die Nagel-Expertinnen auch noch einen Tipp: „Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann Wasser aufkochen und die Glasfeile in einem hitzebeständigen Gefäß damit übergießen. Die Feile darin etwas einwirken lassen und nach einigen Minuten abtrocknen.“