Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

How To...

Video-Tutorial! Lippenstift richtig auftragen – die besten Tipps

Rot geschminkte Lippen
Lippenstift auftragen kann ganz schon tricky sein – wir erklären, wie's ganz einfach geht!Foto: Getty Images

Lippenstift richtig auftragen klingt eigentlich ganz einfach, ist es aber nur bedingt. Vor allem Knallfarben wie Rot oder Pink können schnell mal zur Herausforderung werden, ein präziser Auftrag ist dabei nämlich ein absolutes Muss. Wie der unfallfrei gelingt, zeigen wir in unserem Video-Tutorial – in 6 einfachen Schritten zum perfekten Kussmund!

1. Lippenpflege auftragen

Grundsätzlich sollte vor jedem Lippenstift-Auftrag ein Pflegestift benutzt werden, damit die Lippen mit Feuchtigkeit versorgt und kleine Fältchen aufgefüllt werden. Verwenden Sie dazu einfach Ihren liebsten Lipbalm, es braucht kein spezielles Produkt, um die Lippen auf die nachfolgenden Produkte vorzubereiten. Aber: Übertreiben Sie es nicht mit der Pflege, weniger ist manchmal mehr! Wird eine zu dicke Schlicht Lipbalm aufgetragen, kann es schnell passieren, dass der Lippenstift „verrutscht“ und nicht lange hält.

2. Lipliner auftragen

Danach folgt der Lipliner – ein Step, der auf keinen Fall übersprungen werden sollte, denn für eine perfekt geschminkte (rote) Lippe ist Lipliner das A und O. Er bildet die Base für den nachfolgenden Lippenstift und definiert die Lippenkontur. Soll heißen: Bei einer mit Liner umrandeten Lippe malt man nicht mehr so schnell über die Kontur hinaus, später läuft nichts von der Lippenstift-Farbe aus. Außerdem ist es mit dem spitzen Lipliner auch wesentlich einfacher, die Mundwinkel zu schminken – die werden beim Schminken nämlich nur allzu gerne vergessen.

Auch interessant: Lippen voller schminken – in wenigen Schritten zum Schmollmund

Wählen Sie einen Lipliner in einer ähnlichen Farbe wie der Lippenstift und starten sie am Lippenherz. Wer kann, malt die Kontur einfach in einem Schwung nach. Anfänger können auch ein breit gezogenes X mittig auf die Oberlippe malen und sich daran orientieren. Die beiden oberen Linien des X sollten dabei das Lippenherz bilden. Der Sinn dahinter: Es ist wesentlich einfacher, eine leicht geschwungene Linie nach der anderen zu malen, als direkt einen Doppelbogen nachzuzeichnen. Das Ganze sieht dann in etwa so aus:

Frau mit Lippenstift
Das X sorgt dafür, dass man das Lippenherz präziser nachmalen kannFoto: STYLEBOOK

Ist das erledigt, wird vorsichtig bis zu den Mundwinkeln runter gezeichnet. Tipp: Um die Mundwinkel richtig zu erwischen am besten den Mund weit öffnen und dabei die Winkel ausmalen. Das gleiche Spiel folgt dann bei der Unterlippe: Mittig starten und vorsichtig von innen nach außen vorarbeiten. Wer will, malt anschließend die gesamte Lippe mit Lipliner aus – das ist eine gute Base für den nachfolgenden Lippenstift.

3. Lippenstift auftragen

Lipliner sei Dank ist es jetzt ganz einfach, den Lippenstift ohne große Patzer aufzutragen. Auch hier wieder mittig starten und nach außen vorarbeiten. Dabei niemals über die Lipliner-Kontur hinaus malen. Und: Die Mundwinkel nicht vergessen!

Auch interessant: Lippenstift-Trends – welche Farben sind angesagt?

Welchen Lippenstift Sie wählen, ist prinzipiell ganz egal. Generell gilt: Matte Produkte sind länger haltbar, wirken aber schneller ungleichmäßig und hinterlassen in manchen Fällen ein unangenehmes Spannungsgefühl auf den Lippen. Cremige Lippenstifte halten zwar oftmals nicht so lange, dafür kann man sie aber problemlos nachtragen und die Lippen fühlen sich die ganze Zeit hydriert und gepflegt an.

4. Innenränder säubern

Noch ein Nachteil von Creme-Lippenstiften: Sie setzen sich leicht auf den Zähnen ab. Damit das nicht passiert, sollte man direkt nach dem Auftragen die Innenränder der Lippe säubern. Dafür einfach den sauberen Zeigefinger zwischen den Lippen einklemmen und wieder rausziehen – überschüssige Farbe bleibt daran hängen, das Problem mit dem Lippenstift an den Zähnen ist damit passé.

5. Mit Concealer nachbessern

Ist bei Lipliner und Lippenstift doch was daneben gegangen, kann man einfach mit Creme-Concealer und einem feinen Pinsel nachhelfen. Einfach die verpatzten Stellen übermalen und das Ganze vorsichtig mit dem Finger verblenden, ohne dabei die Farbe zu verschmieren.

Tipp: Nailart-Pinsel eignen sich mit ihren feinen Spitzen für derart präzise Arbeiten besonders gut.

Auch interessant: 8 Concealer, die Augenringe am besten abdecken

6. Mit Klopapier-Trick abmattieren

Dieser Schritt fällt bei ohnehin schon mattem Lippenstift weg, bei cremigen Texturen macht er aber durchaus Sinn: der Klopapier-Trick. Er dient dazu, den Lippenstift leicht abzumattieren und zu fixieren. Dazu braucht es nur ein Blatt Toilettenpapier, etwas transparentes Fixing-Puder und einen zugehörigen Pinsel. Vom Klopapier wird zunächst vorsichtig eine Lage abgelöst, die dann auf den Lippen platziert und mit Puder bestäubt wird. Dann das Papier wieder abziehen – was bleibt, ist eine matte Lippe, die lange hält!

Noch mehr unserer „How To“-Make-up-Tutorials finden Sie hier – einfach mal reinklicken!

Themen