Lineal-Trick

Mit der 5,7-Zentimeter-Regel finden Sie heraus, ob Ihnen kurze Haare stehen

Trau ich mich oder trau ich mich nicht? Dem Schritt von der langen Mähne zum coolen Kurzhaarschnitt geht fast immer die eine Frage voraus: Steht mir das denn überhaupt? STYLEBOOK verrät, wie ein Lineal bei der Antwort helfen kann.

Frau mit Maßband
Lust auf kurze Haare? Dann können Sie jetzt ganz einfach mit einem Lineal oder Maßband prüfen, ob Ihnen ein Pixie-Cut stehen würde.
Foto: Getty Images

Kurzhaar-Frisuren kommen nie aus der Mode. Cool, kreativ und ganz besonders – alles Attribute, die gern im Zusammenhang mit lässigen Kurzhaarschnitten fallen. Wer sich dennoch unsicher ist, ob er wirklich Haare lassen soll, dem kann die 5,7-Zentimeter-Regel helfen.

Die 5,7-Zentimeter-Regel für kurze Haare

Wie so oft ist es eine Frage der richtigen Proportion, ob einem kurze Haare wirklich stehen. Die Haarprofis der Pflegemarke John Frieda entwickelten daher die 5,7-Zentimeter-Regel. Wie die funktioniert? Einfach einen Bleistift waagerecht unter die Kinnspitze legen und mit einem Lineal senkrecht den Abstand vom Ohrläppchen bis zu der mit dem Bleistift verlängerten Kinnlinie messen.

Auch interessant: Kurze Haare für einen Tag? Der Fake Bob macht’s möglich!

Frau mit Maßband und Bleistift

So funktioniert die Messung: Einfach einen Stift waagerecht an der Kinnspitze anlegen und mit Lineal oder Maßband senkrecht nach unten messen. Treffen sich Lineal und Stift bei mehr als 5,7cm, ist der Kurzhaarschnitt nicht unbedingt die beste Idee…
Foto: STYLEBOOK

Kurze Haare – ja oder nein?

Beträgt der Abstand weniger als 5,7 Zentimeter dürfen Sie dem Friseur und seiner Schere das Go geben, beträgt er mehr, raten Frisurenprofis eher zu langem Haar. Aber: Bei aller Mathematik ist es letztlich am allerwichtigsten, dass Sie sich mit dem neuen Look wohlfühlen – wenn Sie sich also einen Kurzhaarschnitt wünschen, dann machen Sie es einfach!