5,7-Zentimeter-Regel

So finden Sie mit einem Lineal heraus, ob Ihnen kurze Haare stehen

Trau ich mich oder trau ich mich nicht? Dem Schritt von der langen Mähne zum coolen Kurzhaarschnitt geht fast immer die eine Frage voraus: Steht mir das denn überhaupt? STYLEBOOK verrät, warum ein Lineal bei der Antwort helfen kann.

Kurzhaar-Frisuren kommen nie aus der Mode, wer sich wagt, wird schnell zum Hingucker. Cool, kreativ und ganz besonders – alles Attribute, die gern im Zusammenhang mit lässigen Kurzhaarschnitten fallen. Auch Stars wie Charlize Theron zeigen, wie toll der Look wirkt, wenn die Haare eben nicht bis über die Schulter reichen. Wer sich dennoch unsicher ist, ob er wirklich Haare lassen soll, dem kann die 5,7-Zentimeter-Regel helfen.

Charlize Theron Februar 2019

Charlize Theron zeigte sich bei den Oscars im Februar 2019 mit kinnlanger Bob-Frisur. Ob ein Lineal zum Einsatz kam, ist nicht bekannt.
Foto: Getty Images

Auch interessant: Der Flippy Lob – wem die Frisur steht, wie man sie trägt

Der Lineal-Test

 Wie die funktioniert? Einfach einen Bleistift unter die Kinnspitze legen und mit einem Lineal den Abstand vom Ohrläppchen bis zu der mit dem Bleistift verlängerten Kinnlinie messen. Beträgt der Abstand weniger als 5,7 Zentimeter dürfen Sie dem Friseur und seiner Schere das Go geben, beträgt er mehr, raten Frisurenprofis eher zu langem Haar.

Wer kein Lineal zur Hand hat, kann auch auf ein Maßband zurückgreifen 
Foto: Getty Images

Übrigens: 2,25 Inch entsprechen ca. 5,7 Zentimetern. Und nicht zu vergessen: Bei aller Mathematik bleibt immer noch am allerwichtigsten, dass sie sich am Ende mit dem neuen Look wirklich wohlfühlen .