Sarah Nowak im 7. Monat plötzlich dunkelblond

Wie gefährlich ist Haarefärben in der Schwangerschaft wirklich?

Dunkelblonde Mähne, silberne Strähnchen – mit diesem neuen Look überraschte Playmate, Model und Ex-„Bachelor“-Kandidatin Sarah Nowak (26) kürzlich ihre Fans. Sie selbst ist überglücklich, die Instagram-Gemeinde hingegen nicht uneingeschränkt begeistert. Denn: Haarefärben soll in der Schwangerschaft schädlich sein. Aber ist das nun wirklich so? STYLEBOOK.de fragte einen Experten.

Sarah Nowak wollte keinen Ansatz mehr, endlich natürlicher aussehen, kurz: nicht mehr weißblond sein. Darum wandte sie sich an den Hairstylisten ihres Vertrauens, den Österreicher Dieter Ferschinger, der auch andere Promi-Frauen mit Haarverlängerungen und neuen -farben glücklich macht. „Das ist das Ergebnis“, schreibt sie selig unter ein gemeinsames Foto. Doch das erntet nicht nur positive Kommentare.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

Wenn es um Haare geht vertraue ich nur einem – @dieter_ferschinger 😍 ich bin heute in Graz angekommen und habe gemeint "Dieter ich will nicht mehr so weisblond sein, ich möchte nicht immer diesen starken Ansatz haben, ich möchte einfach mal wieder etwas anderes – natürlicher aussehen – Mach mal 😅" und das ist das Ergebnis 😁 das ich heute sooo strahlend und glücklich nach München zurück fliege hätte ich nicht gedacht. Ich bin mehr als zufrieden. Ich sag es immer wieder aber die Reise nach Graz zu dir lohnt sich ➡️DANKE DIETER⬅️ Was sagt ihr zu meinen neuen Haaren? Gefällt es euch? 😁 ➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖ #hairgoals #sarahnowak #dieterferschingerhairextensions #happy #hairstyle #haircut #haircolor #style #fashion #lifestyle #goodtimes #pregnant #schwanger #babybump #mumtobe

A post shared by Sarah Nowak (@sarahnowak) on

Auch wenn sich die Mehrheit der User einig ist, dass der dunklere, natürliche Look ihr besser steht – dass die schwangere Nowak die Beauty-Behandlung überhaupt erst vorgenommen hat, kommt nicht bei allen so gut an. „Chemische Substanzen in Haarfärbemitteln sind teratogen und können Fehlbildungen verursachen,“ erklärt einer von ihnen, „die Giftstoffe gelangen über die Kopfhaut in die Blutbahn und damit auch in die Blutbahn des Kindes.“ Andere wiederum stellen sich auf Nowaks Seite. „Mach dir keine Sorgen“, schreibt ein Fan, „ich hab eine Friseurin gefragt, ob es was macht, sie hat gesagt nein.“

Sarah Novak

Model und Playmate Sarah Nowak, wie man sie kannte – mit platinblond gebleichter Mähne. Das Foto ist vor ihrer Schwangerschaft entstanden Foto: Getty Images

Ist Haarefärben in der Schwangerschaft wirklich schädlich?

Die Chemikalien, die in vielen Haarfarben enthalten sind, stehen immer wieder im Verdacht, schädlich für Ungeborene und Säuglinge zu sein. Viele Schwangere und stillende Mütter sehen vom Färben ab, da sie glauben, die Zusätze könnten über die Kopfhaut aufgenommen werden und dann über den Körper der Mutter zum Baby gelangen. Umso vehementer tun sie ihren Unmut Kund, wenn etwa Promi-Frauen – wie zuletzt US-Schauspielerin Anne Hathaway (34) – eine neue Haarfarbe präsentieren. Riskieren diese Frauen tatsächlich die Gesundheit ihres Kindes? STYLEBOOK.de fragte im Berliner It-Friseursalon Farkas und Manthei nach.

Deutsche Produkte sind unbedenklich

Friseurin Sophie gibt Entwarnung: „Im europäischen Raum werden Kosmetikprodukte sehr streng kontrolliert. Wenn sie für schwangere Frauen in kleinster Weise schaden könnten, wäre dies auf den Verpackungen deutlich vermerkt.“ Auch die Expertin selbst ihr Haar weiterhin färben, wäre sie in anderen Umständen.

Allerdings sei es eine absolute Gefühlssache. „Schwangere Frauen lassen sich schnell verunsichern“, weiß die Friseurin. Bevor sie mit einem unwohlen Gefühl im Bauch auf dem Behandlungsstuhl sitzen, würde sie ihren Kundinnen vorsichtshalber zu ammoniakfreien Coloration auf Pflanzenölbasis raten, die den kleinsten Verdacht auf ein Risiko ausräumen. Das Gleiche gilt für Tönungen, also auswaschbare Farben, die sich nur an der Haaroberfläche anlagern und – ebenso wie Strähnchen – nicht ins Innere vordringen.

 

Bei Strähnchen kann nichts passieren

Der Shitstorm auf Ex-Bachelor-Kandidatin Novak, die in ca. 15 Wochen ihr erstes Kind mit Fitness-Trainer Dominic Harrison (26) erwartet, ist also unbegründet. Das dürften auch die strengsten Beobachter einsehen, denn: Die vermeintlich schädliche Haarfarbe gelangt nicht einmal an ihre Kopfhaut, die silbernen Strähnchen setzen erst unterhalb des Ansatzes auf ihren naturdunkelblonden Haaren an. Vielmehr erspart sich das Model durch den Friseurbesuch in Graz regelmäßiges Überfärben ihres dunklen Ansatzes. Also alles richtig gemacht.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!