Lust auf Pony?

Curtain Bangs – wie die Trendfrisur richtig gestylt wird

Frau mit Curtain Bangs
Curtain Bangs nenen sich die Stirnfransen, die ein bisschen so aussehen, wie ein rausgewachsener Pony – STYLEBOOK macht den Trend-Check!
Foto: Getty Images

Würden einige sagen, dass der Pony einfach rausgewachsen ist, machen andere einen Trend daraus und nennen ihn Curtain Bangs. Die Frisur mit dem lässigen Fringe ist 2020 wieder absolut angesagt und bei etlichen Stars und auf Social Media zu sehen. STYLEBOOK erklärt die Trendfrisur und weiß, wie sie am besten gestylt wird.

Curtain Bangs liegen im Gegensatz zu anderen Ponyfrisuren nicht komplett oder in eine Richtung gekämmt über der Stirn, sie werden wie ein Vorhang in der Mitte geteilt und an beide Seiten der Stirn gelegt. Daher auch der Name, denn Curtain Bangs bedeutet auf Deutsch so viel wie „Vorhang-Pony“. Derzeit geht der Hashtag #curtainbangs auf TikTok durch die Decke, dabei ist der gescheitelte Pony aber alles andere als neu. Brigitte Bardot schmückte bereits in den 1960er-Jahren ihre Stirn mit der neuen, alten Trendfrisur:

Brigitte Bardot

Brigitte Bardot hat Curtain Bangs in den 1960er-Jahren salonfähig gemacht (hier im Jahr 1963)
Foto: Getty Images

Auch interessant: High Ponytail – wie wir den Zopf am schönsten stylen 

Wem stehen Curtain Bangs?

Durch die an beide Seiten gescheitelten Stirnhaare wirkt das Gesicht optisch schmaler, sodass selbst Frauen mit kurzer Stirn oder einem etwas runderen Gesicht diese Pony-Frisur gut tragen können. Der Look umrahmt dabei das Gesicht und lässt die Züge weicher wirken. Auch Frauen mit kürzeren Frisuren, wie zum Beispiel einem Bob, machen mit dem geteilten Pony nichts falsch. Die einzigen, die die Finger von dieser Art von Fringe lassen sollten, sind Frauen mit extrem lockigen Haaren. Hochgekringelt sehen die Bangs an beiden Seiten leider weniger vorteilhaft aus.

Wie style ich die Curtain Bangs am besten?

Auf jeden Fall locker! Der neue Fringe gehört zu den Frisuren bei denen schon ein bisschen Styling vollkommen ausreicht. Der Pony kann einfach geföhnt oder auch luftgetrocknet werden, viel Styling braucht er nicht – einfach scheiteln, durchkämmen, fertig. Bei den Stylingprodukten ist ebenfalls weniger mehr, damit die Trendfrisur auch locker und lässig aussieht. Damit die Bangs an Ort und Stelle bleiben, können sie mit ein wenig Haarspray fixiert werden. Es macht aber auch nichts, wenn der Pony ein bisschen vom Wind verweht wird. Der Rest der Haare kann in weiche Wellen gelegt werden, doch auch ein hoher Zopf oder ein Dutt funktionieren mit dem Style hervorragend.

Auch interessant: Frisur Shag – wie wird die Trendfrisur jetzt getragen?

Wie pflege ich die Curtain Bangs?

Hier kommt der große Vorteil der Trendfrisur: Sie ist sehr pflegeleicht. Theoretisch müssen die Curtain Bangs nicht allzu häufig nachgeschnitten werden, da sie in der Länge locker variieren können – knapp oberhalb der Augenbrauen bis zum Kinn geht alles klar. Aber: Wer zu Spliss neigt, sollte den Pony unbedingt öfter nachschneiden.

Themen