Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Cool vs. gruselig

Müssen wir den Nagel-Trend „Bubble Nails“ verstehen?

Eigentlich heißt es in Sachen Nageltrends gerade wieder: klassisch schlicht. Rot und Nudetöne sind die beliebtesten Farben, die Form soll natürlich und praktisch sein. Doch in der Nailart-Szene gelten andere Ideale, die nicht selten ziemlich gewöhnungsbedürftig sind.

Was wir nicht alles mit unseren Nägeln veranstalten! Von pelzigen Extensions namens „Furry Nails“ über Rosenquarz-Nägel bis hin zu über 100 Schichten Nagellack, wie YouTuberin Christine Rotenberg es vorgemacht hat – offensichtlich ist kein Trend zu krass, kein Style zu aufwändig, wenn es um unsere Hände geht. Während die Nagellack-Branche boomt, erfinden emsige Nageldesigner jedes Jahr neue, teilweise extrem schrille Designs für die Hände ihrer Kundinnen. Und dabei gehen sie gerne an die Grenzen des guten Geschmacks.

Bubble Nails: cool oder gruselig?

2015 bahnten sie sich ihren Weg durchs Netz: die Bubble Nails. Dick gewölbte, auffällig bunt lackierte Nägel, deren Form und Farbe an Automatenkaugummi und Zuckerbonbons erinnerte. Modelliert wird die blasenähnliche Form mit einer Gel-Masse, wie sie auch bei klassischen Gel-Nägeln verwendet wird. In mehreren Schichten wird das Material verteilt, um den voluminösen Look der Nägel und die „Blase“ zu erzeugen. Wer die knubbeligen Fingerspitzen will, muss Zeit mitbringen: Die Modellage und das Färben aller zehn Nägel kann einen halben Tag lang dauern.

Auch interessant: Wie gesundheitsschädlich sind Gelnägel und Shellac?

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Dabei sind Bubble Nails nur einer von vielen Gelnägel-Trends der letzten Jahre. Lange Zeit dominierte der klassische French-Manicure-Look – Nagellack in Rosé, kombiniert mit perlweißen Nagelspitzen, auch „Tips“ genannt – den Gelnägel-Look. Mittlerweile haben Nageldesigner aus der regelmäßigen Maniküre eine ganze Kunstform gemacht. „3D-Nails“ werden die aufwendigen Kreationen genannt. Modelliert wird meist nur mit einem Pinsel und Schablonen aus Plastik. Aktuell sehr angesagt: Nägel im Einhorn-Design, die auf Instagram unter dem Hashtag #unicornnails zu finden sind.

Der 3D-Effekt wird auch bei den „Cushion Nails“ umgesetzt. Der Chanel-Stepptaschen-Look ist extrem beliebt und wird gerne mit Strasssteinen oder Schleifen aufgepimpt.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Etwas unkonventioneller ist der Boob-Nail: Kleine Nippel und volle Dekolletés auf den Nägeln sollten ursprünglich als Protest gegen die Nippelzensur auf Instagram dienen. Tatsächlich wurde das ungewöhnliche Design dutzende Male von Nailart-Liebhabern kopiert.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Wie wird die Nagelhaut richtig entfernt?

Ob diese Nageldesigns geschmackvoll und vor allem alltagstauglich sind, sei dahingestellt. Doch eines muss man den Nageldesignern lassen: An Kreativität mangelt es ihnen nicht.