Fast 25 Jahre nach der ersten Folge

So haben sich die „Die Nanny“-Stars verändert

Das schrille Organ von Serienheldin Fran Fine klang ihren Fans wie Musik in den Ohren – und hinterließ ein tiefes Loch, als „Die Nanny“ 1999 abgedreht war. STYLEBOOK.de verrät, wie sich Hauptdarstellerin Fran Drescher (59) und die anderen Stars der Serie seither entwickelt haben.

Fran Drescher

Fran Fine in ihrer Paraderolle als „Die Nanny“
Foto: dpa Picture Alliance

„Sie verkaufte Hochzeitskleider und war sehr mondän“ – Fans von „Die Nanny“ wissen natürlich noch ganz genau, wie Titelmusik und Handlung der Kultserie weitergingen.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

Durch Zufall wurde Fran Fine, nachdem sie ihren Job in einem Brautmodenladen verloren hatte, vom verwitweten Broadway-Produzent Maxwell Sheffield als Kindermädchen eingestellt. In dessen prunkvollem Upper-Eastside-Zuhause war die quirlige Fran – mit ihren auftoupierten Haaren, den frechen Sprüchen und knallengen, ultrakurzen Outfits – eine echte Exotin, die in Sheffields Arbeits- und privaten Umfeld reichlich Aufsehen erregte.

Die Darsteller aus „Die Nanny“

Sie zankten und sie liebten sich: Butler Niles, Nanny Fine, Maxwell Sheffield und C.C. Babcock, die mit dem attraktiven Broadway-Produzenten immer mehr machen wollte als gemeinsame Geschäfte
Foto: Getty Images

Bald war es jedoch gerade ihre rustikal-bauernschlaue Art, mit der sie das Herz sämtlicher Familienmitglieder für sich gewann. Hierzu gehörte natürlich auch der spitzzüngige Butler Niles und irgendwann dann sogar die etepetete Geschäftspartnerin des Hausherren C.C. Babcock.

Fran Drescher – „Fran Fine“

Fran Drescher

Foto: Getty Images

Als „Die Nanny“ gab sie die Frohnatur, in der Realität hatte sie es leider nicht immer lustig: Durch das Leben der Fran Drescher zieht sich eine Reihe von Schicksalsschlägen und schweren Erkrankungen. Die Amerikanerin ist aber immer wieder aufgestanden, beispielsweise hat sie aus einem weniger dramatischen privaten Tiefpunkt – der Scheidung von Peter Marc Jacobson, der sich kurze Zeit später als schwul outete – eine Geschäftsidee entwickelt: die Sitcom „Happily Divorced“, in der das Ex-Ehepaar seine ungewöhnliche Geschichte nachspielte. Überhaupt war die Schauspielerin und Produzentin nach ihrer Paraderolle alles andere als untätig, wirkte an etlichen Produktionen mit und stand einige Jahre lang als „Cinderella“ auf der legendären Broadway-Bühne. Drescher ist ein immer wieder gern gesehener Gast auf dem roten Teppich – nicht zuletzt, weil sie heute fast noch schöner aussieht, als damals als Nanny Fine.

Charles Shaughnessy (62) – „Maxwell Sheffield“

Charles Shaughnessy


Foto: Getty Images

Mr. Sheffield war das reiche, kultivierte Objekt der Begierde – und auch der Brite hinter der Rolle, Charles Shaughnessy, kann sich durchaus sehen lassen. Als Schauspieler und Synchronsprecher hat er vor und nach „Die Nanny“ in zahllosen Filmen und Serien mitgespielt, darunter Publikumslieblinge wie „Mad Men“, „Law and Order“, „CSI“ und viele, viele mehr. Shaughnessy ist seit nunmehr 34 Jahren glücklich verheiratet, hat zwei Kinder – und übrigens einen Adelstitel inne: Den „Baron“ erbte er von einem Cousin.

Daniel Davis (71) – „Niles“

Daniel Davis


Foto: Getty Images

Die Rolle des Niles ergaunerte er sich mit einer kleinen List – beim Casting für „Die Nanny“ hatte der Amerikaner einen britischen Akzent vorgetäuscht. Gekonnt ist gekonnt, bereits zu diesem Zeitpunkt war Davis immerhin schon ein alter Hase im Geschäft. Im zarten Alter von elf Jahren hat er mit dem Singen, Tanzen und Schauspielen angefangen, als Teenager spielte er am Broadway. Und so beeindruckend seine Serien-Engagements vor 1993 waren – darunter „Matlock“, „Denver Clan“, „Raumschiff Enterprise“, „Columbo“ und einige mehr – war auch alles, was nach 1999 kam. Fans von „Gotham“ und „The Blacklist“ haben ihn bestimmt mit Freude erkannt. Allzu sehr hat er sich nämlich nicht verändert, ist heute nur etwas haariger unterwegs.

Lauren Lane (52) – „C.C. Babcock“

Lauren Lane


Foto: Instagram/ thenanny_

Als C.C. Babcock war sie so etwas wie die Anti-Heldin, die „Die Nanny“-Fans erst mit der Zeit lieben lernten – allem voran dank der kultverdächtigen, bitterbösen Wortgefechte, die sie sich mit Butler Niles bot. Nach dem Serien-Aus kehrte Lane dem TV-Bildschirm den Rücken und konzentriert sich seither auf das Theaterschauspiel. Hier waren schon äußerst interessante „Stücke“ dabei – unter anderem „The Dick Monologues“ („Penis-Monologe“). Im Vergleich mit ihren früheren Serien-Kollegen hat sich die gebürtige Texanerin wohl am meisten verändert, etwa steht sie heute zu ihrem natürlichen grauen Haar. Von Blitzlicht und Promi-Partys hält sie sich fern, Fotos von ihr findet man nur noch in den sozialen Medien wie Instagram.

Nicholle Tom (39) – „Margaret Sheffield“

Nicholle Tom


Foto: Getty Images

Die schüchterne, älteste Sheffield-Tochter Maggie haftet bis heute noch so sehr an ihr wie die Rolle der Ryce aus der „Beethoven“-Filmreihe. Dabei hat die Blondine auch in reichlich anderen Serien mitgespielt, u.a. in „Beverly Hills 90210″, „Criminal Minds“ und „Masters of Sex“, und in einigen (nicht ganz so erfolgreichen) Filmen. Im Laufe der Jahre hat Tom sich ziemlich verändert – obwohl von „Bewegung“ in ihrem Gesicht jede Spur fehlt. Ob hier nur Mutter Natur am Werk war…?

Benjamin Salisbury (36) – „Brighton Sheffield“

Benjamin Salisbury


Foto: ddp Images

Aus dem frechen Lausbub ist ein Mann geworden! Salisbury spielte das Mittelkind der Sheffield-Familie, Brighton – und der war richtig frech! Am liebsten ärgerte er seine beiden Schwestern und täuschte Selbstmorde vor. Der private Salisbury war da schon viel seriöser und ging nach dem Serienende an die Uni, um Journalismus zu studieren. Mit der Schauspielerei hatte er – bis auf kleinere Gastrollen in der Serie „Numbers“ und einem Kurzfilm – nicht mehr viel zu tun. Er meidet den roten Teppich und führt ein zurückgezogenes Eheleben in Kalifornien.

Madeline Zima (31) – „Grace Sheffield“

Madeline Zima


Foto: dpa Picture Alliance

In „Die Nanny“ spielte sie die niedliche Gracie – und mutierte nur wenige Jahre später zur „Sex-Queen“: In „Californication“ verführte sie in der Rolle einer frühreifen Jugendlichen die bedeutend ältere Hauptfigur (gespielt von US-Star David Duchovny) – und verpasste ihr im Bett ein blaues Auge. Auch darüber hinaus hat sie viele weitere große Serien in ihrer Liste, etwa „Law and Order“, „Gilmore Girls“, „Grey’s Anatomy“ und „Vampire Diaries“, außerdem über 30 Filme; für ihre Schauspielerei wurde sie schon mehrfach ausgezeichnet. Die Kleine ist erwachsen geworden – und zeigt das auch gerne. Zima hat sich schon für die „FHM“ und andere Männerhefte ausgezogen.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Themen