Mit nur 22 Jahren

Nobelpreisträgerin Malala schließt ihr Oxford-Studium ab

Malala Yousafzai
Nach dem Attentat 2012 wurde Malala nach Großbritannien ausgeflogen, wo sie mittlerweile eine neue Heimat gefunden hat
Foto: Getty Images

Die pakistanische Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hat in Oxford erfolgreich ihr Studium abgeschlossen. Was ihr die Zukunft bringen wird? Ein paar ganz konkrete Vorstellungen hat die 22-Jährige schon – auch wenn es dabei nicht um Philosophie, Politik und Wirtschaft geht.

„Es fällt mir gerade schwer, meine Freude und Dankbarkeit auszudrücken, jetzt da ich mein Studium der Philosophie, Politik und Wirtschaft in Oxford abgeschlossen habe“, schrieb die 22-Jährige auf Instagram. „Ich weiß nicht, was vor mir liegt. Im Moment wird es Netflix sein, lesen und schlafen“, schrieb sie weiter.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Warum gibt es immer noch so wenige Frauen in MINT-Berufen?

Die Pakistanerin Malala erhielt 2014 für ihren Einsatz für das Recht aller Kinder auf Bildung als bislang jüngste Preisträgerin überhaupt den Friedensnobelpreis. Im Oktober 2012 hatte sie ein Attentat überlebt, nachdem maskierte Taliban-Kämpfer im Norden Pakistans ihren Schulbus gestoppt und ihr in den Kopf geschossen hatten, bis heute ist sie noch Drohungen ausgesetzt.